Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Serien
  3. Game of Thrones
  4. News
  5. „Game of Thrones“-Macher verraten: Fantasy-Hit sollte im Kino zu Ende gehen – daran scheiterte es

„Game of Thrones“-Macher verraten: Fantasy-Hit sollte im Kino zu Ende gehen – daran scheiterte es

„Game of Thrones“-Macher verraten: Fantasy-Hit sollte im Kino zu Ende gehen – daran scheiterte es
© HBO / Warner

„Game of Thrones“ sollte ursprünglich mit gleich mehreren Filmen enden. Nun haben die Macher verraten, warum dieser Plan nicht zustande gekommen ist.

Das Ende von „Game of Thrones“ gilt bis heute als berüchtigte Enttäuschung für Fans. Ein großer Kritikpunkt vieler Zuschauer*innen war dabei die reduzierte Folgenanzahl in den späteren Staffel, wodurch die Handlung sehr gerafft wurde. Dabei war das Finale von „Game of Thrones“ ursprünglich nicht als Serie geplant, sondern als Filmtrilogie, die dem Ende des Fantasy-Epos einen angemessenen Rahmen geben sollte.

Die beiden „Game of Thrones“-Showrunner David Benioff und D. B. Weiss haben gegenüber dem WSJ Magazine (via Variety) den Plan für mehrere Filme bestätigt und erklärt, warum er nicht zustande kam. Benioff erklärt, dass die Verantwortlichen von HBO, dem US-amerikanischen Heimatsender der Fantasy-Serie, kein Interesse hatten, in den Kinomarkt einzusteigen. Schließlich stehe HBO für „Home Box Office“ und nicht für „Away Box Office“. Die Verantwortlichen wollten „Game of Thrones“ wohl strikt exklusiv im Heimkino zeigen.

Anzeige

Das erste „Game of Thrones“-Spin-off „House of the Dragon“ geht bald in die zweite Staffel. Was euch dort erwartet, erfahrt im Video:

Diese Vorschläge gab es für „Game of Thrones“

Diese Begründung mag doch etwas verwundern. Schließlich haben einige Folgen in der achten Staffel von „Game of Thrones“ Spielfilmlänge und HBO-Serien wie „Deadwood“ und „Die Sopranos“, die ihr bei Sky und WOW, haben durchaus Filme erhalten. Allerdings sind „Deadwood: Der Film“ und „The Many Saints of Newark“ Jahre nach dem Ende der Serie erschienen und waren nicht Teil des Serienfinales. 

Laut Benioff und Weiss hätten die damaligen Besitzer von HBO, AT&T, gefragt ob „Game of Thrones“ nicht im Hochformat gefilmt werden könne, um sich an Handybildschirme anzupassen und ob nicht Minifolgen denkbar wären, die flott geschaut werden können. Uneinigkeiten mit den Verantwortlichen von HBO war einer der Gründe, warum sie zu Netflix gegangen sind und dort die Science-Fiction-Serie „3 Body Problem“ entwickelt haben, die am 21. März 2024 bei Netflix starten soll. 

Anzeige

Wie gut kennt ihr noch die finale Staffel von „Game of Thrones“?

„Game of Thrones“: Wie gut kennst du die 8. Staffel? Teste dein Wissen in unserem Quiz!

Hat dir "„Game of Thrones“-Macher verraten: Fantasy-Hit sollte im Kino zu Ende gehen – daran scheiterte es" gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook.

Anzeige