Die dritte Folge der achten und damit finalen Staffel der Erfolgs-Serie „Game of Thrones“ hat wieder einmal einen Zuschauerrekord gebrochen.

Wenige Wochen ist es her, als der Staffelauftakt der beliebten Fantasyserie „Game of Thrones“ einen neuen Zuschauerrekord aufgestellt hat und nun ist dieser Rekord bereits gebrochen. Damals hatten 17,4 Millionen erwartungsvolle Zuschauer die erste Episode „Winterfell“ auf dem US-Sender HBO geschaut und damit den eigenen Zuschauerrekord zum Finale der letzten Staffel gebrochen. Nun kam es in der dritten Episode der achten Staffel zur großen Schlacht um Winterfell (im Original „The Long Night“), und dieses bedeutende Ereignis hat noch mehr Zuschauer angelockt.

Laut HBO haben 17,8 Millionen Fans den lang erwarteten Kampf zwischen Lebenden und Toten gesehen, berichtete CNN. Damit hat die lang antizipierte Folge wieder mal einen Zuschauerrekord für HBO gebrochen. Der erste Staffel-Höhepunkt im Kampf um den Eisernen Thron war damit ein gigantischer Erfolg, auch wenn sowohl der Plot als auch die Ansicht der Folge von Fans heiß diskutiert wurden.

Hier könnt ihr euch schon mal die neuen Bilder zur vierten Folge anschauen:

Bilderstrecke starten(10 Bilder)
„Game of Thrones“ Folge 4: Erste Bilder zeigen die Nachwirkungen der großen Schlacht

Serienfinale könnte neuen Rekord aufstellen

Seit seinen Anfängen vor acht Jahren hat das Fantasy-Epos aus der Feder von George R.R. Martin mit jeder Staffel an Zuschauern gewonnen, ein Erfolg, der bislang nur solchen Hitserien wie „Breaking Bad“ gelang. Zum Vergleich: die allererste „Game of Thrones“-Episode „Winter Is Coming“ hatte damals 2,22 Millionen Zuschauer.

Selbst die Rekordpremiere der fünften Staffel von „The Walking Dead“, seinerzeit von 17,3 Millionen Zuschauern gesehen, wurde von der Premiere des „Game of Thrones“-Showdowns getoppt. Wir sehen also, die Fans sind gespannt wie Flitzbogen auf das letzte Gefecht von „Game of Thrones“, und bis zum Staffelfinale am 19. Mai 2019 werden sie sicherlich noch weitere Zuschauerrekorde aufstellen.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare