Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Serien
  3. Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht
  4. News
  5. Wegen „Herr der Ringe“-Rolle attackiert: „Ringe der Macht“-Star äußert sich zu jahrelangem Hass

Wegen „Herr der Ringe“-Rolle attackiert: „Ringe der Macht“-Star äußert sich zu jahrelangem Hass

Wegen „Herr der Ringe“-Rolle attackiert: „Ringe der Macht“-Star äußert sich zu jahrelangem Hass

Der „Ringe der Macht“-Star Ismael Cruz Córdova, der den Elben Arondir verkörpert, wurde schon vor Serienstart stark belästigt.

Poster Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht

Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht

Streaming bei:

In der „Herr der Ringe“-Serie von Amazon bekommen wir erstmals Figuren aus Mittelerde zu sehen, die von People of Color gespielt werden: Mit Sadoc Lochner (Lenny Henry) und Goldblume Brandyfuss (Sara Zwangobani) zum Beispiel Vorfahren der Hobbits und mit Ismael Cruz Córdova als Arondir einen Elben. Sogar schon bevor „Die Ringe der Macht“ gestartet ist, hat der Schauspieler eine Menge Hass für seine Darstellung eines Elben erhalten, wie er in einem Interview mit Esquire erzählt hat.

Über zwei Jahre hinweg hat Córdova jeden Tag „reine und bösartige Hassrede“ über Social Media erlitten: „Ich habe genau aus diesem Grund so hart für diese Rolle gekämpft. Ich hatte das Gefühl, dass ich die Fackel weitertrage kann. Ich habe sichergestellt, dass mein Elb so elbisch wie möglich ist […], weil ich wusste das so etwas kommen würde. Man kann ‚Aber Elben sehen nicht so aus‘ niemals als Entschuldigung nutzen. Sie haben nicht so ausgesehen, jetzt aber schon.“

Alles Wichtige zu der „Herr der Ringe“-Serie gibt es im Video:

„Ringe der Macht“-Star hat nach Absage nicht aufgegeben

Dem Schauspieler lag von Anfang an sehr viel an seiner Figur und der Repräsentation, die damit verbunden ist. Mehrere Male musste Córdova zum Casting und wurde zwei Mal abgelehnt. Trotzdem hat er nicht aufgegeben: „Das ist nicht die Antwort, die ich hören will. Das ist meine Rolle. Das ist, was ich tue.“ Der Darsteller war sich von Anfang an der Kontroverse bewusst, die sein Casting unter „Herr der Ringe“-Fans auslösen wird: „Ich wusste, dass die Augen der ganzen Welt auf mir ruhen. Ich musste unbestreitbar sein und der elbischste Elbe. Und meine Seele musste auch durchscheinen.“

Bereits kurz nach dem Start von „Die Ringe der Macht“ wurde Amazon mit negativen Bewertungen überschwemmt, die auch auf die Inklusion von People of Color abzielten. Deshalb hatte sich der Konzern entschieden, bis auf Weiteres Rezensionen zu deaktivieren. Auf anderen Plattformen gibt es eine große Diskrepanz zwischen den Meinungen von Zuschauer*innen und Kritiker*innen, was ebenfalls auf Review-Bombing hindeutet. Alle Fans der Serie können sich dagegen jeden Freitag auf eine neue Episode bei Amazon Prime freuen.

Testet euer Mittelerde-Wissen im großen Quiz:

„Herr der Ringe“-Quiz: Wie gut kennt ihr Hobbits, Elben und Orks?

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.