Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Serien
  3. Avatar - Der Herr der Elemente
  4. News
  5. Netflix haucht gefloppter Zeichentrick-Verfilmung neues Leben ein

Netflix haucht gefloppter Zeichentrick-Verfilmung neues Leben ein

Author: Beatrice OsujiBeatrice Osuji |

© imago images / Everett Collection / Netflix

Die erste Verfilmung von „Avatar – Der Herr der Element“ war ein totaler Flop. Dank Netflix kommt bald ein neues Live-Action-Projekt der beliebten Serie.

Die Zeichentrickserie „Avatar – Der Herr der Elemente“ war ein Riesenerfolg. Die Nickelodeon-Show genießt nach knapp zwölf Jahren noch immer große Beliebtheit. Weniger erfolgreich hingegen war jedoch die Live-Action Version von M. Night Shyamalan. 2010 wollte der Meister des Plotwist mit „Die Legende von Aang“ die Geschichte auf die große Leinwand bringen. Das Fantasy-Abenteuer wurde von Fans wie Kritikern gleichermaßen kritisiert.

Die komplette „Avatar“-Serie bei Zavvi bestellen

Dank Netflix kriegen Aang, Katara, Sokka und Co. eine neue Live-Action-Chance (via Screenrant). In gemeinsamer Arbeit mit den Machern des Originals plant der Streaming-Dienst ein Remake basierend auf der Zeichentrickserie. Wann es erscheint, ist derzeit nicht bekannt, wir sollten aber nicht vor 2022 damit rechnen.

Netflix wird bei der Produktion vor allem einen der größten Kritikpunkte an Shyamalans-Film beachten: Casting. „Die Legende von Aang“ sorgte insbesondere wegen des Whitewashings für Aufregung. Aangs Geschichte spielt zwar in einer fiktiven Welt, diese orientiert sich jedoch stark an unterschiedlichen asiatischen Kulturen. Trotzdem wurden die Hauptcharaktere von überwiegend weißen Schauspieler*innen dargestellt.

Diese Serien findet ihr nur bei Netflix: 

Richtiger Cast für „Avatar“-Serie

Die Welt in der Nickelodeon-Serie ist in vier Nationen aufgeteilt: Erde, Wind, Feuer und Wasser. Jede dieser Elemente wurde von einer asiatischen Kultur inspiriert. Während sich das Erdreich an China orientiert, basieren die Lufttempel auf der buddhistischen Mönchskultur. Die Feuernation erinnert stark an das imperiale Japan und die Wasserstämme basieren auf der Kultur der Inuit. Bei so viel asiatischer Vielfalt ist es natürlich auch wichtig, diese im Casting der Live-Action-Serie zu repräsentieren. Unsere Kollegen von Screenrant haben sich hierbei auch schon einige Gedanken gemacht:

Aang

Die wichtigste Figur (nach Momo versteht sich) ist Protagonist Aang. Der junge Held, muss in der Originalserie zum Avatar, also zum Herrn der Elemente, ausgebildet. Sein kindlicher Charme und sein Ehrgeiz könnten laut der US-Seite passend von Ian Chen verkörpert werden. Der 13-Jährige mit chinesischen Wurzeln hat bereits in den letzten sechs Staffeln seiner Serie „Fresh Off the Boat“ bewiesen, dass er ein talentierter Schauspieler ist.

Katara

Sie ist die letzte Wasserbändigermeisterin des südlichen Wasserstammes. Sie könnte von Newcomerin Anna Lambe gespielt werden. Die kanadische Inuk-Schauspielerin feierte 2018 ihr Debüt in dem Drama „The Grizzlies“. Ein eher unbekanntes Gesicht für ein neues Projekt zu besetzen, ist für Netflix nichts Neues mehr. Es besteht also eine Chance, dass wir Lambe bald als Katara sehen.

Sokka

In M. Night Shyamalans Verfilmung ging diese Rolle an „Twilight – Biss zum Morgengrauen“-Star Jackson Rathbone. Screenrant wünscht sich stattdessen einen anderen Schauspieler als Kataras Bruder. Falls Netflix einen älteren Darsteller für die Figur sucht, könnten sie einen anderen „Twilight“-Star engagieren: Booboo Stewart. Ansonsten kämen auch „The Revenant – Der Rückkehrer“-Darsteller Forrest Goodluck oder Amir Wilson in Frage. Wilson ist demnächst in der Neuverfilmung von „Der geheime Garten“ zu sehen.

Toph

Für die taffe Erdbändigerin stehen einige Schauspielerinnen zur Auswahl. „Birds of Prey: The Emancipation of Harley Quinn“-Star Ella Jay Basco könnte beispielsweise die Rolle übernehmen. Falls eine ältere Version gesucht wird, wäre Netflix-Star Lana Condor eine gute Wahl. Auch Schauspielerin Shioli Kutsuna würde passen. Die in Australien geborene Japanerin hat bereits mit ihrer Nebenrolle in „Deadpool 2“ überzeugt.

Zuko

Für Aangs ursprünglichen Feind stellt Screenrant gleich drei Netflix-Schauspieler vor. Ob sich der Streaming-Dienst für Justin H. Min (Ben Hargreeves in „The Umbrella Academy“), Darren Barnett (Paxton Hall-Yoshida in „Noch nie in meinem Leben“) oder Ryan Potter (Beast Boy in „Titans“) entscheidet, wird sich zeigen.

Onkel Iroh

Zukos Onkel spielt eine tragende Rolle im Leben seines Neffen. Er könnte von Filmlegende Sammo Hung gespielt werden. Als weitere Kandidaten kämen „Rogue One: A Star Wars Story“-Star Jiang Wen oder Hiroyuki Sanada ins Spiel. Diese Vorschläge sind derzeit jedoch nur Ideen. Wer letztendlich wirklich in der Serie mitspielt, wird sich zeigen.

Habt ihr diese Zeichtrickserien gesehen und wisst noch, auf welchem Sender sie liefen? Dann testet euer Wissen im Quiz:

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann hinterlasse uns einen Kommentar auf dieser Seite und diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest. Wir freuen uns auf deine Meinung.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare