Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers
  4. News
  5. „Star Wars“ verursacht nächsten Fehler – weil ein Problem aus dem letzten Film gefixt wurde

„Star Wars“ verursacht nächsten Fehler – weil ein Problem aus dem letzten Film gefixt wurde

Author: Mira WinthagenMira Winthagen |

© imago images / Mary Evans / Archive Lucasfilm

Eine neue „Star Wars“-Comicreihe versucht, die Logikprobleme aus „Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers“ zu lösen. Allerdings entsteht so das nächste Problem.

– Achtung: Es folgen Spoiler für „Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers“! –

Der letzte Film in der „Star Wars“-Sequel-Trilogie sollte eigentlich die Skywalker-Saga abschließen. Doch „Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers“ hat bei vielen Fans für Fragen und Unklarheiten gesorgt. Besonders die Ereignisse auf dem Sith-Planeten Exegol rund um Imperator Sheev Palpatine (Ian McDiarmid) ergaben im Kontext der anderen „Star Wars“-Filme wenig Sinn.

Alle „Star Wars“-Filme und -Serien findet ihr bei Disney+: Holt euch jetzt ein Abo

Die aktuelle „Darth Vader“-Comicreihe von Greg Pak und Raffaele Ienco versucht, diese Verwirrung aufzulösen, verschlimmbessert die Hintergründe von Teil 9 aber nur weiter, wie ScreenRant erläutert. So wurde bereits enthüllt, dass die Flotte aus Sternenzerstörern, über die Palpatine verfügt, mit Kyberkristallen gebaut wurde und so eine riesige Zerstörungskraft besitzt. Nach den Ereignissen von „Star Wars: Episode V – Das Imperium schlägt zurück“ nutzt Darth Vader in den Comics einen Sith-Wegfinder, um nach Exegol zu gelangen und erfährt so von Palpatines Flotte.

Welche „Star Wars“-Filme und -Serien noch kommen soll, erfahrt ihr in unserem Video:

„Darth Vader“-Comics widersprechen anderen Werken

Allerdings ergibt es wenig Sinn, dass Darth Vader so viel über die Pläne seines Meisters weiß. Schließlich hätte Anakin Skywalkers (Hayden Christensen) Macht-Geist, wie er in „Star Wars: Episode VI – Die Rückkehr der Jedi-Ritter“ zu sehen war, seinem Sohn Luke (Mark Hamill) von Exegol berichten können, ja gar müssen. Stattdessen haben wir in „Der Aufstieg Skywalkers“ erfahren, dass Luke umständlich über den Attentäter von Reys (Daisy Ridley) Eltern von dem Sith-Planeten erfahren hat.

Die neue Comicreihe passt nicht nur nicht zu der Original-Trilogie, sondern widerspricht auch Erklärungen aus anderen Werken. So wurde in Chuck Wendigs „Nachspiel“-Trilogie, die die Lücke zwischen „Episode 6“ und „Star Wars: Das Erwachen der Macht“ füllt, erklärt, dass Mas Amedda, ein Vertrauter Palpatines, glaubte, dass das Imperium nach Palpatines Tod zerstört sei. In den „Darth Vader“-Comics ist aber zu sehen, dass Mas Amedda von Exegol, den Sith-Kultisten und damit vom Wiederaufbau wusste.

2014 hatte Disney, sehr zum Unmut von vielen „Star Wars“-Fans, erklärt, dass das Erweitere Universum mit Büchern, Comics und Videospielen nicht Teil des Kanons sei. Stattdessen sollten lediglich die Filme und „Star Wars: The Clone Wars“ sowie alle neuen Werke gleichberechtigt im Universum stehen. Umso enttäuschender ist es nun, dass die neuen Comics das Universum nicht zusammenführen, sondern neue Probleme schaffen.

Auch ohne das Erweiterte Universum ist „Star Wars“ ganz schön groß. Wie gut kennt ihr euch im Universum aus?

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook.

News und Stories