Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen Poster

„Phantastische Tierwesen“: Daniel Radcliffe äußert sich zur Kontroverse um Johnny Depp

Andreas Engelhardt  

Am 15. November 2018 startet in deutschen Kinos „Phantastische Tierwesen 2: Grindelwalds Verbrechen“, der neueste Film im „Harry Potter“-Universum. Seit einiger Zeit wird die Fortsetzung zum ersten Ableger der magischen Reihe von einer Kontroverse begleitet. Manche Fans sind weiterhin aufgebracht wegen der Besetzung von Johnny Depp als Gellert Grindelwald. Mittlerweile äußerte sich auch Daniel Radcliffe zu der Streitfrage.

Im Zuge der MeToo-Bewegung hinterfragen einige „Harry Potter“-Fans weiterhin kritisch die Beteiligung von Johnny Depp an den Ablegern der Filmreihe. Der Hollywood-Star soll 2016 seine damalige Ehefrau Amber Heard geschlagen haben. Während der Scheidung trafen die beiden eine außergerichtliche Einigung und eine entsprechende Klage gegen Johnny Depp ließ Amber Heard fallen.

Angesichts der schweren Anschuldigungen entbrannte jüngst eine Kontroverse, ob Depp weiterhin den Part von Gellert Grindelwald in „Phantastische Tierwesen 2: Grindelwalds Verbrechen“ spielen solle. Gegenüber Entertainment Weekly sprach mittlerweile auch Daniel Radcliffe über den Konflikt. Er meinte, es sei eine schwierige Frage für ihn, da er sich nicht gegen die Filmproduzenten stellen wolle, die ihm „einen großartigen Start ins Leben und einen unglaublichen Job“ gegeben haben.

10 Filmfehler, die viele Fans bei „Harry Potter“ übersehen haben

Daniel Radcliffe zeigt sich von der Kontroverse um Johnny Depp irritiert

Er könne aber verstehen, warum Zuschauer frustriert auf die Antworten reagieren, die ihnen zu dem Fall gegeben wurden. Radcliffe zog anschließend einen – wie er es selbst nannte – „komischen Vergleich“. In der US-amerikanischen Football-Liga NFL seien einige Spieler für den Konsum von Marihuana verurteilt worden, während bei berühmteren Stars weit schlimmeres Verhalten toleriert werde.

Was ihn irritiert hat: Bei der „Harry Potter“-Reihe wurde ein Darsteller wegen des Besitzes von Cannabis verbannt, während Johnny Depp mit weit gravierenderen Anschuldigungen konfrontiert wurde.

Daniel Radcliffe bezieht sich bei seinem Vergleich auf Jamie Waylett, der in den ersten sechs „Harry Potter“-Filmen den Slytherin-Rüpel Vincent Crabbe spielte. 2009 erwischte die Polizei Waylett mit Cannabis und fand bei ihm zu Hause Hanfpflanzen. Waylett wurde anschließend aus der „Harry Potter“-Reihe ausgeschlossen und 2012 zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt, nachdem er sich ein Jahr zuvor an den Unruhen in England beteiligte.

Vor Daniel Radcliffe äußerten sich bereits die „Harry Potter“-Schöpferin Joanne K. Rowling und „Phantastische Tierwesen 2“-Regisseur David Yates zur Kontroverse um Johnny Depp. Beide verteidigten in ihren Statements die Besetzung und zeigten sich glücklich, ihn an Bord zu haben.

News und Stories

Kommentare