Große „Joker 2“-Verwirrung: Kommt doch keine Fortsetzung?

Author: Helena CeredovHelena Ceredov |

Kommt sie oder kommt sie nicht? Die „Joker“-Fortsetzung spielt gerade mit den Gefühlen der Fans.

Joker“ gelang ein phänomenaler Siegeszug an den Kinokassen. Als erster R-Rated-Film der Geschichte konnte er bei den Einnahmen die 1-Milliarden-US-Dollar-Grenze knacken. Diese magische Hürde schafften bisher nur 44 weitere Filme insgesamt.

Obwohl Regisseur Todd Phillips und Hauptdarsteller Joaquin Phoenix eine Fortsetzung angezweifelt haben, war diese laut eines Medienberichtes in Arbeit. The Holllywood Reporter vermeldete jüngst, dass Warner einen Deal mit Phillips und dem Drehbuchautor Scott Silver geschlossen habe. Dem scheint allerdings nicht so zu sein. In einer anschließenden Nachricht behauptete Deadline wiederum, dass laut ihren Quellen noch nicht einmal Verhandlungen zwischen Warner und den beiden kreativen Köpfen hinter „Joker“ stattgefunden hätten. Einen Deal gebe es schon gar nicht.

Auch der weitere Teil der News ist laut anderen Seiten nicht korrekt. The Hollywood Reporter berief sich auf Insider-Berichte, die von einem größeren Film-Paket sprechen. Neben dem Joker sollten angeblich weitere Schurken aus dem DC-Universum einen eigenen Film erhalten, was Philipps beaufsichtigen sollte. Laut Deadline war dies allerdings zwischen dem Regisseur und Philipps vor einiger Zeit im Gespräch, letztlich entschied man sich nur für den „Joker“-Film. Philipps habe laut den Deadline-Quellen kein Interesse daran, solche weiteren Origin-Storys für andere DC-Bösewichte zu entwickeln.

Die Medien widersprechen sich

Um noch mehr Verwirrung in die Situation zu bringen: Variety beruft sich wiederum auf eigene Insider. Laut ihnen habe ein Treffen mit dem Warner-Filmchef Toby Emmerich und Philipp wegen „Joker 2“ stattgefunden, ein Deal sei aber noch weit entfernt. Die Meldung mit den weiteren DC-Origin-Filmen dementierten sie ebenfalls. Deadline streitet aber seinerseits ab, dass dieses Treffen zwischen Warner und dem „Joker“-Regisseur überhaupt stattgefunden hat.

Wer hat jetzt also recht? Das lässt sich aus der Ferne leider schwer einschätzen, zumal sich alle drei Seiten bislang aufgrund ihrer Zuverlässigkeit einen Namen gemacht haben. Wenn eine der drei Seiten eine exklusive Geschichte hat, prüfen die anderen beiden ihre eigenen Quellen und bestätigten die Meldung kurz darauf. So läuft es zumindest in der Regel ab, das Durcheinander um „Joker 2“ ist eine verwirrende Ausnahme. Wir müssen also wohl oder übel weiterhin abwarten, was die Zukunft für eine Fortsetzung bereithält.

Habt ihr das über den Joker gewusst?

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
10 unglaubliche Fakten über den Joker, die ihr bestimmt noch nicht kanntet

„Joker 2“: Regisseur hat schon konkrete Vorstellungen

In einem vorherigen Gespräch mit Los Angeles Times spielte der Regisseur bereits mit ersten Ideen für „Joker 2“. So könne es nicht einfach ein verrückter und wilder Film über den „Clown Prince of Crime“ werden. „Es müsste eine gewisse thematische Resonanz in einer ähnlichen Art wie [der erste Teil] haben. Denn ich glaube, dass ist letztlich der Grund, warum der Film eine Verbindung aufgebaut hat; es geht darum, was zwischen den Zeilen passiert. So viele Filme handeln von dem Funken und dieser handelt vom Schießpulver. Wenn du das erneut in einer realistischen Art schaffst, das wäre interessant.“

Damit dürfte die Marschroute für „Joker 2“ feststehen: Die Fortsetzung müsste erneut eine vielschichtige Charakterstudie und kein Action-Feuerwerk sein. Damit dürfte sich das Publikum sicherlich anfreunden können.

Bilderstrecke starten(17 Bilder)
„Joker“: 16 Anspielungen auf Batman und darüber hinaus

Kommt Batman nochmal vor?

Nun bleibt nur noch die Frage offen, ob die Figur des Batman im möglichen zweiten Teil vorkommt. 2021 startet ein neuer „Batman“ mit Robert Pattinson in den Kinos, in dem Batmans frühe Jahre beleuchtet werden. Todd Phillips dementierte bisher, dass der „Joker“ etwas mit dem neuen „Batman“ zu tun hat. Anderseits, je nach dem wie viel Zeit zwischen dem ersten und dem zweiten „Joker“ vergeht, könnte Batman durchaus noch eine Rolle spielen. Man könnte ihn zum Beispiel als Teenager zeigen und so zumindest zeitlich die Brücke zur erwachsenen Robert-Pattinson-Variante schlagen.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare

  1. Startseite
  2. News
  3. Film-News
  4. Joker
  5. Große „Joker 2“-Verwirrung: Kommt doch keine Fortsetzung?