Auch wenn das Kinojahr 2017 noch lange nicht vorbei ist, haben wir schon jetzt die ersten Highlights gefunden. Dabei verzichten wir bewusst auf ein Ranking - Filme sind ohnehin Geschmackssache. Unsere Liste der besten Filme 2017 soll euch stattdessen Inspirationsquelle sein, damit ihr den ein oder anderen verpassten Film nachholen könnt. Wir orientieren uns am deutschen Kinostart.

Die 17 Besten Filme 2017

Dunkirk - Atemlos inszenierter Kriegsthriller von Regie-Mastermind Christopher Nolan

Nur wenige Kriegsfilme können die Schrecken des Krieges zeigen, ohne gleich in rührseligem Patriotismus zu schwelgen. Christopher Nolans atemberaubend inszenierter Kriegsthriller „Dunkirk“ bricht das Genre auf das Essenzielle herunter - den nackten Kampf ums Überleben. Dabei erzählt er verschachtelt auf drei Zeitebenen die Geschichten von einfachen Männern, die zu Wasser, zu Land und in Luft eine dramatische Evakuierung während des 2. Weltkriegs miterleben. Der beeindruckende Soundtrack von Hans Zimmer lässt den Zuschauer bis zur letzten Minute die nervenaufreibende Situation mitfühlen.

Logan - Herzzerreißender Abgesang auf einen Helden

Bilderstrecke starten(12 Bilder)
Die Kriegsfilme 2017 mit Trailer

Selbst die größten Superheldenfans müssen zugeben, dass sich über die Jahre eine gewisse Genremüdigkeit eingeschlichen hat. Was bei den abgedroschenen Erzählformeln kein Wunder ist. Ganz anders verfährt „Logan„, basierend auf dem dystopischen Comic „Old Man Logan“, der Wolverine im wahrsten Sinne des Wortes zu Grabe trägt. Neben ungewohnt harten Actionpassagen berührt „Logan“ vor allem in den stillen Momenten, wenn Raubein Hugh Jackman zum selbstlosen Ziehvater mutiert oder wenn der tragische Freakstatus der Superhelden schmerzhaft bewusst wird.

La La Land - Magisches Musical über Glanz und Elend der Ruhmsuchenden

Musicals waren in der klassischen Hollywoodperiode eins der erfolgreichsten Genres. Jahre später transportiert Damien Chazelle den alten Glamour ins neue Jahrtausend. Dabei schickt er mit Emma Stone und Ryan Gosling gleich zwei Publikumslieblinge auf den Dancefloor/vor das Mikrofon. Das Ergebnis sind unvergessliche Lieder wie „A Lovely Night“ und „City of Stars“, die von den Stars selbst eingesungen wurden. Trotz quietschbunter Optik verzichtet „La La Land“ auf ein simples Happy End und zeigt, dass sich in der Traumfabrik Hollywood nicht jeder Wunsch erfüllt.

Moonlight - Berührendes Coming-of-Age eines Underdogs

Gleich mehrere kontroverse Themen werden im oscarprämierten Drama von Barry Jenkins behandelt. Wie ist es, als armer Afroamerikaner in den USA aufzuwachsen? Was macht es mit einem Menschen, wenn er von klein auf mit Gewalt und Perspektivlosigkeit konfrontiert wird? Und wie ist es, selbst in der eigenen Gemeinde wegen der sexuellen Orientierung ausgeschlossen zu werden? Der Coming-of-Age-Film der etwas anderen Art bedient sich am Autorenkino (wie etwa bei Wong Kar Wai) und bleibt dennoch eine berührende Sozialstudie.

Kedi - Die Welt aus der Perspektive von Straßenkatzen

Die vielen Internet-Memes lassen keinen Zweifel daran: Katzen sind verdammt unterhaltsam. Doch nicht jeder plüschigen Vierbeiner führt ein geordnetes Leben als Haustiger. Der Dokumentarfilm „Kedi“ erzählt von türkischen Straßenkatzen in Istanbul - fester Teil vom menschlichen Alltag, gehören sie dennoch niemandem. Die faszinierenden Tiere werden hier zum Schnittpunkt zwischen Wildnis und Zivilisation. Wir können noch viel von unseren tierischen Begleitern lernen.

It Comes at Night - Apokalyptisches Kammerstück

Zugegeben, der Indie-Horrorfilm „It Comes at Night“ könnte den ein oder anderen Genre-Fan enttäuschen. Doch für alle, die den realen Horror in den zwischenmenschlichen Beziehungen vermuten, ist der Film genau das Richtige. Zwei Familien suchen nach einer weltweiten Seuche in einer abgelegenen Waldhütte Schutz. Und wie so oft siegen Paranoia und Misstrauen über altruistischen Großmut.

Fremd in der Welt - Offbeat-Krimi über zwei Nachbarn, die es mit einer gewaltbereiten Gang aufnehmen

„Fremd in der Welt“ ist ein schräger Indiefilm vom Streaming-Anbieter Netflix. Die Geschichte ist simpel: Ein herrlich MMA-verrückter Elijah Wood hilft seiner schüchternen Nachbarin (Ruth Wilson), einen Einbruch aufzuklären. Was danach folgt, ist ein abgedrehter Trip in eine brutale Parallelwelt, auf den die beiden überhaupt nicht vorbereitet waren.

John Wick 2 - Eine Actionikone kehrt knallhart zurück

John Wick 2“ kann zwar stunttechnisch nicht mit dem ersten Teil mithalten, doch was die Inszenierung und das Worldbuilding angeht, hat sich Chad Stalinski auf ganzer Linie übertroffen. Der 2. Teil ist noch brutaler, düsterer, opulenter und einfach cooler. Ein 3. Teil ist bereits in der Mache.

Die 13 besten Actionfilme 2017: Das sind die Highlights des Kinojahres

Get Out - Sozialhorror meets schwarze Komödie

Mit seinem Überraschungshit „Get Out“ hat Jordan Peele einen Nerv getroffen. Afroamerikansiche Ängst, Klischees, die sich als abartige Realität entpuppen, und eine seltsame Mischung aus LOL- und Schockmomenten machen den unkonventionellen Horrorfilm zum lohnenden Mindfuck-Erlebnis.

The Lego Batman Movie - Der dunkle Rächer als Ironie-Talent

Schwarz, Schwärzer, Batman - dass die Figur des dunklen Rächers seine lächerliche Seite hat, ist nicht zu bestreiten. Der neueste Film aus dem Hause Lego interpretiert mit viel Ironie und popkulturellem Charme die Geschichte des beliebten Superhelden neu. Dabei muss der einsame Wolf nicht nur lernen, mit anderen zusammenzuarbeiten, sondern auch nicht immer so bierernst zu sein - für Kinder und Erwachsene gleichermaßen unterhaltsam.

Berlin Falling - Wenn der Terror nach Berlin kommt

In dem deutschen Terror-Thriller liefern sich Ken Duken und Tom Wlaschiha einen spannungsgeladenen Zweikampf. Während der ersten Teamvorführung ganz in der Nähe des Breitscheidplatzes, wurde ein Terroranschlag auf dem Berliner Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche in Berlin verübt. Dabei kamen elf Besucher ums Leben. Es handelt sich um das Regiedebüt von Hauptdarsteller Ken Duken.

Hell or High Water - Unerbittliches Drama über die Tücken der Wild-West-Mentalität

Zwei Brüder (Chris Pine, Ben Foster) tüfteln eine Reihe von Banküberfällen aus, um ihre Familie vor dem Ruin zu retten. Dabei werden die modernen Robin Hoods von einem unerbittlichen Polizisten (Jeff Bridges) gejagt, der kurz vor der Rente seinen letzten großen Fall lösen will. Neben hochkarätigen Darsteller in Höchstform bietet das oscarnominierte Drama eine packende Geschichte über den American-Way-of-Life, in der es keine wirklichen Gewinner geben kann.

Hacksaw Ridge - Kriegsdrama über einen Gottesfürchtigen, der trotz allen Widerständen waffenlos in den Krieg zieht

Die Filme von Mel Gibson treffen mit ihrem heroischem Patriotismus und der expliziten Gewaltdarstellungen nicht jedermanns Geschmack. Zu der Geschichte von „Hacksaw Ridge“ passt sein Stil aber perfekt. Dabei schlüpft Andrew Garfield in die Rolle des Kriegshelden Desmond T. Doss, der trotz aller Widerstände den Dienst an der Waffe verweigert und das Leben von 75 Soldaten rettet. Dafür gab es zwei Oscars und mehrere Nominierungen.

Manchester by the Sea - Einfühlsame Hiobsgeschichte, in der sich ein Mann seinem Trauma stellen muss

Casey Affleck spielt in dem Drama von Kenneth Lonergan einen vom Schicksal gebeuteten Mann (Lee Chandler), der nach dem Tod seines Bruders Verantwortung für seinen Neffen übernehmen und in die alte Heimatstadt zurückkehren muss. Dabei kommen alte Traumata ans Licht, die Lee vergessen wollte.

Die Taschendiebin - Sinnliches Mystery-Drama mit Twists und Turns

Der koreanische Regisseur Chan-wook Park ist für seine abgedrehten Rachefilme wie „Oldboy“ und „Lady Vengeance“ bekannt. In seinem neuesten Meisterwerk präsentiert er eine twistreiche Geschichte aus Liebe, Begierde und Verrat. Eine abgebrühte Taschendiebin schleicht sich in einen aristokratischen Haushalt ein, um die japanische Lady um ihr Erbe zu bringen. Doch sie rechnet nicht damit, dass sie sich verliebt.

Split - Psychohorror von Kultregisseur M. Night Shyamalan

„Split“ ist endlich wieder ein guter Film von Shyamalan. Dabei geht es um einen Psychopathen (James McAvoy), der drei Mädchen in seinen Kellner sperrt. Schon bald stellt sich heraus, dass er 23 verschiedene Persöhnlichkeiten in sich trägt. Die Mädchen müssen an seine sanften Alter-Egos appellieren, bevor es zu spät ist.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann hinterlasse uns einen Kommentar auf dieser Seite und diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest. Wir freuen uns auf deine Meinung.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare