„Die Eiskönigin 2”: Wie geht es für Elsa, Anna, Kristof und Olaf weiter?

familie.de |

Wir alle können es wohl kaum erwarten, Ende November in der „Frozen“-Fortsetzung Anna und Elsa auf der großen Leinwand wiederzusehen. Ein paar Geheimnisse können wir nun nach unserem Treffen mit dem Filmteam in Los Angeles schon lüften. Lest hier, wie es um Elsas magische Kräfte steht, auf welche neuen Charaktere wir treffen werden und ob es diesmal vielleicht sogar eine Hochzeit geben wird.

Die Geschichte ist noch lange nicht auserzählt! Da sind sich die Macher von „Die Eiskönigin“, dem weltweit zweiterfolgreichsten Animationsfilm einig. Passend zum Beginn der kalten Saison wird kehrt Eiskönigin Elsa nach sechs Jahren sehnsüchtigen Wartens zurück. Am 28. November startet „Die Eiskönigin 2“ in den Kinos, die Fortsetzung kommt nach sechs Jahren des Wartens.

Jennifer Lee (Writer und Director), Chris Buck (Director) und Peter del Vecho (Producer), die alle auch schon bei „Frozen“ dabei waren, erzählten beim Presseevent in den den Disney-Studios, dass sie am Ende des ersten Teils spürten, dass die Geschichte rund um die Schwestern Elsa und Anna noch längst nicht zuende erzählt war.

Zu viele Fragen waren offen geblieben! Woher kommen Elsas magische Kräfte? Und warum hat ihre Schwester keine? Auch merkten sie – und das bestimmt nicht zuletzt durch den gigantischen Hype um die beiden Schwestern, der nach dem ersten Film entstand – dass die Charaktere von Anna und Elsa so stark und so real erschienen, dass sich ein tieferer Blick auf die Charaktere lohnen würde. „Wer sind Anna und Elsa eigentlich wirklich?“ Mit dieser Frage begannen wir vor vier Jahren unsere Reise in Richtung „Die Eiskönigin 2“ berichtet Marc Smith, Head of Story für „Die Eiskönigin 2“.

Rollentausch? So geht es für Anna und Elsa weiter

Hyun-Min Lee, Animations-Supervisor für Anna, betonte beim Presseauftakt, dass das Filmteam bei der Fortsetzung sicherstellen wollte, dass sie den Persönlichkeiten der Charaktere treu bleiben. Gleichzeitig wollten sie aber auch zeigen, wie sie auf ihrer neuen Reise reifen und sich verändern. Im Film gibt es laut Lee für Anna und Elsa eine Art Rollentausch. Im ersten Film war Anna die Unerschrockene, die alles dafür tat, um ihre Schwester zu retten. Als Elsa die Stimmen aus dem Unbekannten hört und sich gemeinsam mit Anna, Olaf, Christof und Sven auf den Weg macht, um diese zu finden, ist Anna diesmal etwas besorgter um die Sicherheit ihrer Schwester. Sorge ist sonst ja eigentlich eher etwas, das auf Elsa zutrifft. Doch von dieser Sorge lässt sich Anna nicht einnehmen.

Lee erklärt: „Der große Unterschied ist, dass Anna im Gegensatz zum ersten Film nicht mehr allein ist. Sie hat ihre Familie. Sie hat all diese liebenden Menschen. Sie hat Arendelle. Das ist die Quelle ihrer Stärke und ihres Optimismus und sie möchte diesen gegenwärtigen Glückszustand definitiv nicht verlieren. Deshalb wird sie alles geben, um das Richtige für sie zu tun, auch wenn es bedeutet, anderen in den Hintern zu treten und die Bösen loszuwerden. Diese Art von Kraft und positiver Energie ist Teil von Annas großem Charme.“

Auch Elsa wird im Film eine starke Veränderung durchleben. Sie ist heilfroh, ihr Abenteuer aus dem ersten Teil hinter sich zu haben, dass nun endlich Ruhe einkehrt und sie im Schutz ihrer neuen, kleinen Familie leben kann. Als sie plötzlich eine seltsame Stimme, einen Gesang aus weiter Ferne hört, beginnt ein intensiver Kampf in ihr: Der Kampf zwischen ihrem beschützten Leben und der Neugierde nach den Stimmen, die tief in ihr eine große Sehnsucht wecken. Irgendetwas scheint sie magisch anzuziehen und vielleicht erfährt sie dort auch mehr über die Quelle ihrer magischen Kräfte. Die scheinen im zweiten Teil noch viel stärker geworden zu sein. 

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
„Die Eiskönigin 2“: Trailer, Kinostart & alle Infos zur Fortsetzung des Disney-Films

Ein Schneemann im Herbst: So geht es für unseren heimlichen Lieblingscharakter Olaf weiter

Mindestens so sehr wie auf Elsa und Anna freuen wir uns auf das Wiedersehen mit dem tollpatschigen und immer gut gelaunten Schneemann Olaf. Er besteht nun zum Glück aus Permafrost, kann sich also selbst bei warmem Wetter unterhalb des Gefrierpunktes halten. Deshalb ist es auch kein Problem für ihn, als sich das winterliche Klima in Arendelle plötzlich in ein herbstliches verwandelt. 

Olaf hat in Elsa, Anna, Christof und Sven eine richtige Familie gefunden. Er genießt das gemeinsame Leben offensichtlich sehr und wirkt besonders zu Beginn des Films noch glücklicher als zuvor. Doch auf ihrem Abenteuer machen alle Charaktere zeitweise eine schwere Zeit durch, das gilt auch für Olaf. Verantwortlich dafür ist vor allem ein neuer Charakter, der Windgeist “Gale“, der Olaf in den Wäldern auf Schritt und Tritt zu verfolgen scheint und immer wieder alles ganz schön durcheinander wirbelt. Da kann es auch mal passieren, dass Olafs Möhrennase plötzlich in seinem Po steckt. Doch Olaf wäre nicht Olaf, wenn er dabei nicht trotzdem seine neugierige, lustige Art behalten würde.

Erleben wir in “Die Eiskönigin 2“ eine Hochzeit?

Das könnte durchaus sein. Schließlich sind Anna und Christof bis über beide Ohren ineinander verliebt! Damit es zur Hochzeit kommt, muss sich Christof aber beim Antrag noch ein bisschen klüger anstellen. Am Anfang des Films erleben wir ihn nämlich dabei, wie er während eines Pantomime-Spiels am Abend versucht, Anna einen Antrag zu machen – was durch seine leicht tollpatschige Art komplett in die Hose geht. Hoffen wir also, dass er im Film noch einen besseren Moment findet und wir so die erste Hochzeit bei „Die Eiskönigin 2“ erleben dürfen. 

Geister, Riesen und eine niedliche Eidechse: Das sind die neuen Stars in „Die Eiskönigin 2“ 

In „Die Eiskönigin 2“ dürfen wir uns auf viele neue Charaktere freuen. Zu Beginn des Films erzählt der Vater von Elsa und Anna ihnen ein Märchen, in welchem es um die vier Elemente geht. Einige davon tauchen im weiteren Verlauf des Films als eigene Charaktere auf:

  • „Earth giants“: Dabei handelt es sich um Riesen, die aus Stein aufgebaut sind. Sie haben leichte Ähnlichkeiten mit den Trollen aus “Die Eiskönigin“ (auf die wir uns übrigens auch wieder freuen dürfen), sind aber gigantisch groß und haben nicht ganz so viel warmherzigen Charakter anzubieten.
  • „Gale the Windspirit“: Ein Geist, der nicht wirklich zu sehen ist. Er taucht immer wieder in Form von Blättern oder Lichtern auf. Vor allem Olaf wird seinen Spaß mit ihm haben.
  • „The Nokk“, ein Pferd aus Wasser. Es ist der Beschützer der dunklen Meere und wird sich vor allem mit Elsa auseinandersetzen.

Es wird auch weitere menschliche Charaktere geben, z. B. Leutnant Matthias, der im Original von Sterling K. Brown gesprochen wird. Außerdem ist im frühen Trailer zu „Die Eiskönigin 2“ ein bis dato unbekanntes Mädchen zu sehen, worüber Fans die wildesten Theorien aufstellten. Seit der D23 2019 ist bekannt, dass dahinter die Mutter von Anna und Elsa steckt. 

Zwischen Märchen und Mythos

Um sich für den neuen Film inspirieren zu lassen, unternahm das Filmteam eine gemeinsame Forschungsreise in den Norden Europas. In Finnland und Island fanden sie dann genau das, was ihnen eine Richtung für den neuen Film gab, erzählt Smith: „Als wir an einem See in Finnland standen, fing es wirklich an – es fühlte sich einfach wie ein Märchen an. Wir verstanden, warum die finnische Kultur so sehr von Geschichten über magische Wesen oder Waldgeister und Magie durchdrungen ist. Island hingegen hatte eher dieses Mythische. Es fühlte sich einfach so an, als würde die Natur versuchen, dich auf Schritt und Tritt zu verfolgen und als könnte sie töten. Du hast dich wie ein ganz kleiner Mensch in einer großen Welt gefühlt. Und so beschäftigten wir uns intensiv mit den Themen ‚Mythos‘ und ‚Märchen‘.“ 

Mythen und Märchen inspirierten das Filmteam bei der Charakterentwicklung von Elsa und Anna. Denn die beiden Elemente passen laut Filmcrew genau auf die unterschiedlichen Wesen der beiden Schwestern. Elsa steht für den Mythos: Ein Mythos erzählt uns, dass es Drachen gibt. Er hat etwas schicksalhaftes und genau das verkörpert Elsa. Ein Märchen hingegen erzählt uns zwar auch, dass es den Drachen gibt, gleichzeitig aber auch, dass wir ihn besiegen können. Genau dafür steht Anna. Sie ist positiv und glaubt stets an das Happy End. Neben der Übertragung von Mythos und Märchen auf die Charaktere von Anna und Elsa ist aber auch der ganze Film durchzogen von Märchen und Mythen, von Geistern und Naturgewalten, die die beiden Schwestern in spannende Abenteuer hineinziehen werden. 

Wie das ganze Aussehen wird, das erfahren wir am 28. November im Kino. 

von Lisa Purrio

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare

  1. Startseite
  2. News
  3. Film-News
  4. Die Eiskönigin 2
  5. „Die Eiskönigin 2”: Wie geht es für Elsa, Anna, Kristof und Olaf weiter?