Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Der Herr der Ringe - Die Gefährten
  4. News
  5. Neue „Herr der Ringe“-Filme in Arbeit: Nach „Ringe der Macht“ sorgt das Originalstudio für Nachschub

Neue „Herr der Ringe“-Filme in Arbeit: Nach „Ringe der Macht“ sorgt das Originalstudio für Nachschub

Neue „Herr der Ringe“-Filme in Arbeit: Nach „Ringe der Macht“ sorgt das Originalstudio für Nachschub
© Imago/Ronald Grant

Warner Bros. und CEO David Zaslav machen Ernst mit „Der Herr der Ringe“: Wie das Studio mitgeteilt hat, arbeitet es an neuen Abenteuern in Mittelerde.

Die Anfang der 2000er-Jahre waren eine fantastische Zeit für Fantasy-Fans auf aller Welt: Nicht nur erhielten sie die großartigen „Harry Potter“-Verfilmungen, sondern auch eine „Herr der Ringe“-Trilogie von Regisseur Peter Jackson, obwohl die Romane von J.R.R. Tolkien lange, lange Zeit als nahezu unverfilmbar galten. Ein erster Versuch als Zeichentrickfilm per Rotoskopie-Verfahren von 1978 scheiterte an eben dieser Komplexität.

Fantastisch war diese Ära auch für das Traditionsstudio Warner Bros., das beide Filmreihen auf die Leinwand gehievt hat und finanziell dick absahnen durfte. Mit diesen beiden Schwergewichten konnte lange Zeit kein anderes Studio mithalten. Nach der „Herr der Ringe“-Trilogie verantwortete Peter Jackson auch die „Hobbit“-Trilogie, die 2014 mit „Die Schlacht der fünf Heere“ endete.

Anzeige

Etwas verwunderlich war es in all den Jahren danach, dass Warner keine Anstalten mehr machte, die Filmrechte in irgendeiner Weise für weitere Filme zu nutzen. Einige glaubten, dass es daran liegen könnte, dass die Rechte – auch aufgrund der Streitigkeiten mit der Tolkien-Nachlassverwaltung – womöglich gar nicht mehr im Besitz des Studios sein könnten. Als sich der schwedische Spielepublisher The Embracer Group im August 2022 mit dem Erwerb von Middle-earth Enterprises die kompletten Film-, Merchandising- sowie Videospielrechte an „Der Herr der Ringe“ für eine nicht näher genannte Summe einverleibte, sahen sie sich darin bestätigt.

David Zaslav, neuer CEO von Warner Bros. Discovery, betonte jedoch Ende 2022, dass man noch immer im Besitz der großen Markenrechte sei (via Deadline):

„Wir hatten seit 13 Jahren keinen Superman-Film, wir hatten seit 15 Jahren keinen ‚Harry Potter‘-Film. ‚Herr der Ringe‘… Wir haben noch immer die Rechte, ‚Herr der Ringe‘-Filme zu machen. Man konzentriert sich auf große Filme, die Art Filme, für die Leute früher vom Abendessen aufstehen und das Haus verlassen, um sie zu sehen.“

Zaslav hat Wort gehalten: James Gunn, CEO von DC Studios, arbeitet aktuell an „Superman: Legacy“. Und wie Zaslav bei der Präsentation der Quartalszahlen (via The Hollywood Reporter) wissen lässt, sind nun auch neue „Herr der Ringe“-Filme in Arbeit. Dafür hat Warner mit Embracer einen mehrjährigen Vertrag abgeschlossen, der es dem Studio erlaubt, „Herr der Ringe“- und „Hobbit“-Filme zu produzieren. In einem Statement ließen Michael De Luca und Pamela Abdy, die Verantwortlichen bei Warner Bros. Film Group, wissen, dass sie nicht begeisterter sein könnten:

„Vor zwanzig Jahren wagte New Line einen beispiellosen Vertrauensvorschuss, um die unglaublichen Geschichten, Charaktere und die Welt von ‚Der Herr der Ringe‘ auf die große Leinwand zu bringen. Das Ergebnis war eine bahnbrechende Filmreihe, die von Generationen von Fans begeistert aufgenommen wurde. Doch bei allem Umfang und allen Details, die liebevoll in die beiden Trilogien gepackt wurden, bleibt das riesige, komplexe und schillernde Universum, das J.R.R. Tolkien erdacht hat, auf der Leinwand weitgehend unerforscht. Die Möglichkeit, die Fans tiefer in die filmische Welt von Mittelerde mitzunehmen, ist eine Ehre; und wir freuen uns, mit Middle-earth Enterprises und Embracer bei diesem Abenteuer zusammenzuarbeiten.“

Anzeige

Was euch dagegen in der nächsten Staffel von „Der Herr der Ringe: Ringe der Macht“ erwartet, zeigen wir euch im Video.

Neue „Herr der Ringe“-Filme: Kein Konflikt zwischen Amazon und Warner

Wie es aussieht, wird sich Warner bei den neuen „Herr der Ringe“-Filmprojekten auf das Dritte Zeitalter konzentrieren, wie es die Verantwortlichen bereits mit den beiden bisherigen Trilogien getan haben. Da die teure Amazon-Serie „Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht“ im Zweiten Zeitalter spielt, dürfte hier also kein Interessenskonflikt bestehen.

Ein Film ist sogar schon eine ganze Weile in Arbeit und soll in Deutschland am 11. April 2024 in die Kinos kommen: der Anime „The Lord of the Rings: The War of the Rohirrim“ von Regisseur Kenji Kamiyama („Ghost in the Shell: Stand Alone Complex“, „Blade Runner: Black Lotus“), der sich auf Helm Hammerhand konzentrieren wird.

Mit diesem Quiz könnt ihr euer umfassendes Wissen über „Der Herr der Ringe“ auf die Probe stellen:

„Herr der Ringe“-Quiz: Wie gut kennt ihr die Fantasy-Saga in Mittelerde?

Hat dir "Neue „Herr der Ringe“-Filme in Arbeit: Nach „Ringe der Macht“ sorgt das Originalstudio für Nachschub" gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook.

Anzeige