Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Deadpool 3
  4. News
  5. Marvel-Rückkehr in „Deadpool 3“: Hugh Jackman löst Wolverine-Rätsel auf

Marvel-Rückkehr in „Deadpool 3“: Hugh Jackman löst Wolverine-Rätsel auf

Marvel-Rückkehr in „Deadpool 3“: Hugh Jackman löst Wolverine-Rätsel auf
© Imago/Mary Evans

In einem Interview wurde Hugh Jackman auf seine Kultrolle des Wolverine angesprochen und gefragt, wie zur Hölle er eigentlich in „Deadpool 3“ zurückkehren will.

Poster

Deadpool 3

Es ist jetzt fast sechs Jahre her, dass eine der größten Kultfiguren auf der Leinwand ihr Leben auf heldenhafte Weise hergab und damit eine Reise endete, die vor fast zwei Dekaden ihren Anfang nahm. Die Rede ist von Logan, besser bekannt als Wolverine. Der Mutant und Mitglied der X-Men ist dabei fest verankert mit der Karriere des Hugh Jackman. Dieser weiß um die Bedeutung des Charakters für seine schauspielerische Laufbahn und hat sich immer wieder dankbar und demütig gezeigt, dass ihm die Rolle letzten Endes quasi per glücklicher Fügung zugefallen ist, denn eigentlich war Dougray Scott fest für „X-Men“ vorgesehen, bevor ihn seine „Mission: Impossible 2“-Verpflichtung daran hinderte.

„Logan – The Wolverine“ von James Mangold („Indiana Jones und der Ruf des Schicksals“) sollte eigentlich den glorreichen Schlusspunkt für Jackmans Wolverine-Iteration markieren. Aber Wolverine ist Jackman, niemand sonst kann und soll ihn nach dem Willen der Fans jemals spielen – jedenfalls nicht auf absehbare Zeit. Und so verstand es sich von selbst, dass es im Grunde nur einen Darsteller geben konnte, als Ryan Reynolds die Rückkehr des Mutanten in „Deadpool 3“ ankündigte.

„Logan – The Wolverine“ könnt ihr auf Disney+ streamen

Aber: Die ganz große Frage, die sich Fans stellen, lautet doch, wie Wolverine von den Toten auferstehen soll? Klar, „Deadpool 3“ könnte einfach vor den Ereignissen aus „Logan“ spielen, um den Konflikt zu umgehen. Aber genauso wie es im Marvel Cinematic Universe (MCU) eine nahezu unendliche Anzahl an Universen gibt, können die Verantwortlichen auf eine nahezu unendliche Zahl an Lösungen zurückgreifen, um Wolverine zurückzuholen. Im Interview mit SiriusXM gab Jackman nun einen entscheidenden Hinweis, für welchen Weg sich Marvel Studios entschieden hat:

„Aber dank einer Vorrichtung, die es in der Welt von Marvel gibt, um die Zeitlinien zu verschieben, können wir jetzt zurückgehen, weil das nun mal Wissenschaft ist. So muss ich nicht an der Zeitlinie von ‚Logan‘ rütteln, was mir wichtig war – und ich denke, den Fans wahrscheinlich auch.“

Marvel hat Besserung gelobt ab der MCU-Phase 5. Was euch darin alles erwartet, könnt ihr unserem Video entnehmen.

„Deadpool 3“-Gerücht: Auch Mobius von der TVA soll einen Auftritt erhalten

Also doch: „Deadpool 3“ wird aller Voraussicht nach nicht zeitlich vor „Logan“ stattfinden. Bereits in „Deadpool 2“ hat der berüchtigte Söldner mit der Kodderschnauze das Zeitreisegerät von Cable (Josh Brolin) in seine klebrigen Finger bekommen und damit so einiges in der Zeitlinie verändert – mal für das Gute, mal völlig sinnfrei. Schon damals ist Deadpool in der Zeit zurückgereist, um sein alternatives Ich in „X-Men Origins: Wolverine“ aus der Geschichte zu tilgen. Da traf er zufälligerweise bereits auf einen etwas jüngeren Wolverine. Es wäre also durchaus denkbar, dass er erneut den Verlauf der Zeit manipuliert, um den Mutanten etwa als Unterstützung zu gewinnen.

Es wird also kein alternativer Logan, sondern der bekannte aus der Vergangenheit zu sehen sein. Aber wie Marvel-Fans wissen, haben die Hüter*innen der Zeit aus der Time Variance Authority (TVA) ein ziemliches Problem mit Außenstehenden, die sich an deren Verlauf zu schaffen machen. Gerüchten zufolge wird daher Owen Wilsons Analyst Mobius auf Deadpool angesetzt. Das dürfte sich also mit der Aussage von Jackman decken.

Zugleich ergibt sich daraus eine Menge Potenzial für humorvolle Momente zwischen Deadpool, Logan und Mobius, der immerhin mit nur einem Auftritt in „Loki“ zu den beliebtesten MCU-Figuren avancieren konnte. Fans dürfen definitiv gespannt sein auf den Kinostart am 6. November 2024.

Erinnert ihr euch noch an diese tragischen MCU-Momente? Macht den Test:

Marvel-Todes-Quiz: Wie sind diese MCU-Figuren verstorben?

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.