Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Constantine
  4. News
  5. Jetzt höchste Priorität: 19 Jahre Pause soll für Fans von Keanu Reeves bald vorbei sein

Jetzt höchste Priorität: 19 Jahre Pause soll für Fans von Keanu Reeves bald vorbei sein

Jetzt höchste Priorität: 19 Jahre Pause soll für Fans von Keanu Reeves bald vorbei sein
© Imago/Everett Collection

„Constantine 2“ kommt. In den vergangenen Jahren war das immer wieder zu hören, aber dieses Mal, betont Regisseur Francis Lawrence, hat das Projekt Priorität.

„Constantine 2“? Ja, vor allem in den vergangenen drei Jahren versprachen die Beteiligten, allen voran Regisseur Francis Lawrence und Produzent Akiva Goldsman, dass eine Actionhorror-Fortsetzung zur 2005er-Comicverfilmung in Planung sei. Ganz besonders Lawrence wurde dabei nicht müde, zu betonen, dass er es geradezu als heilige Pflicht sehe, den Fans die Leinwandadaption zu geben, die sie verdient hätten.

Denn nicht nur das Publikum, sondern auch Lawrence selbst fühlt sich beim ersten Film von 2005 in gewisser Weise über den Tisch gezogen: „Constantine“ war das Regiedebüt des 52-Jährigen auf der großen Leinwand, nachdem er bis dato in erster Linie Musikvideos etwa für Britney Spears, Jennifer Lopez und Aerosmith inszeniert hatte. Die Comicvorlage „Hellblazer“ von DC/Vertigo um den Detektiv für das Okkulte/Exorzist John Constantine gilt als recht gewalthaltig und blutig. Kein Wunder, wenn die Hölle und all ihre qualvollen Foltermethoden wie abgerissene Gesichter Teil der Welt von Kettenraucher John Constantine sind.

Anzeige

„Constantine“ aber fiel ziemlich blutleer aus, und das bei einer Altersfreigabe ab 16 Jahren. Das lag daran, dass Warner Bros. angeordnet hatte, die Leinwandadaption als Eventfilm anzulegen, also musste für eine massentaugliche Altersfreigabe ordentlich Blut gelassen werden. Lawrence gab sein Bestes, um „Constantine“ für ein mildes PG-13, vergleichbar mit einer FSK:12 hierzulande, zurechtzustutzen. Doch am Ende gab es in den USA ein R-Rating – ein Todesurteil. Weltweit spielte „Constantine“ trotz Keanu Reeves in der titelgebenden Hauptrolle nur knapp 230 Millionen US-Dollar ein, zu wenig für eine Fortsetzung.

Damit könnte die Geschichte ein Ende haben, wären da nur nicht die Beteiligten um Keanu Reeves und Regisseur Francis Lawrence, die in all den Jahren danach immer wieder versucht haben, eine Fortsetzung auf die Beine zu stellen. In den vergangenen Jahren hat sich diese mehr denn je konkretisiert. Was zunächst nach Wunschdenken klang, könnte dieses Mal tatsächlich realisiert werden. Kürzlich soll es zwar wieder einen Rücksetzer gegeben haben – Fans befürchteten abermals ein Aus –, doch im Interview mit The Hollywood Reporter versicherte der Filmemacher, dass ihr Vorhaben noch immer voranschreitet:

„Wir hatten viele Hindernisse. Ich, Keanu [Reeves] und Akiva [Goldsman] haben im Laufe der Jahre versucht, die Kontrolle über die Figur wiederzuerlangen, denn sie war bereits weitergereicht worden. Ich glaube, NBC hat eine Fernsehserie gemacht (die nach einer Staffel wieder abgesetzt wurde, Anm. d. Red.), und dann hat J.J. [Abrams] versucht, etwas auf die Beine zu stellen. Und dann hat die Führung bei DC gewechselt und sie hatten ihre eigenen Pläne. Aber zum Glück haben wir es geschafft, ein wenig Kontrolle zurückzuerlangen; und wir haben begonnen, an einigen Ideen für ‚Constantine 2‘ zu arbeiten, worauf wir sehr gespannt sind. Wir stehen noch ganz am Anfang, da der [SAG-AFTRA- und WGA-]Streik die Arbeiten für eine Weile auf Eis gelegt hat. Wir werden uns nach Thanksgiving wieder zusammensetzen und versuchen, das Projekt auf die Beine zu stellen.“

Als „Constantine“ in die Kinos kam, wurde er nicht gerade mit Lob überhäuft, entwickelte sich im Laufe der Jahre allerdings zu einem kleinen Kultfilm mit treuen Fans. Zu den laut IMDb besten Filmen aller Zeiten, wie im Video, wird er aber wohl niemals gehören.

Die 15 besten Filme aller Zeiten - laut iMDB

„Constantine 2“: „I Am Legend 2“ hat das Nachsehen

Aktuell befindet sich Francis Lawrence mit dem „Tribute von Panem“-Prequel „Die Tribute von Panem – The Ballad of Songbirds & Snakes“ in vielen Ländern auf Platz 1 der Kinocharts. Neben „Constantine 2“ werkelt er zudem an der Videospielverfilmung „BioShock“ für Netflix. Beides sind Projekte mit hohem Produktionswert und werden die ganze Aufmerksamkeit von Lawrence fordern. Da hat eine weitere geplante Produktion das Nachsehen: „I Am Legend 2“. Anfang 2022 wurde bekannt, dass Warner Bros. den Kinohit von 2008 mit Will Smith fortsetzen will. Es wäre durchaus denkbar, dass Warner für die Regie auch hier zunächst an Lawrence herantreten könnte. Für ihn gibt es momentan aber nur eine Priorität:

Anzeige

„Ich weiß, dass Akiva [Goldsman] an etwas arbeitet. Aber ehrlich gesagt, mein Fokus liegt auf ‚Constantine 2‘. Wir werden also sehen. Ich wünsche ihnen viel Glück.“

Wie gut ihr euch mit den Filmen aus den 2000er-Jahren auskennt, könnt ihr mit diesem großen Quiz testen:

Das große 2000er Filmquiz: 50 Fragen zur ultimativen Erleuchtung!

Hat dir "Jetzt höchste Priorität: 19 Jahre Pause soll für Fans von Keanu Reeves bald vorbei sein" gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook.

Anzeige