Avengers: Infinity War Poster

Was und wo sind die Infinity-Steine in „Avengers: Infinity War“?

Daniel Johnson  

Die Infinity-Steine sind ein wesentliches Leitmotiv im Marvel-Cinematic-Universe (MCU), das 2018 sein zehnjähriges Bestehen mit „Avengers: Infinity War“ feiert. Immer wieder tauchten die sechs Infinity-Steine in den Marvel-Filmen auf, denn beim großen Finale des MCU wird sich alles um die mächtigen Artefakte drehen. Wir verraten euch alles, was ihr vor „Avengers: Infinity War“ über die Infinity-Steine wissen müsst.

Was sind die Infinity-Steine?

Vor der Erschaffung des Alls gab es sechs Singularitäten, deren Überbleibsel sich zu konzentrierten Artefakten formten, nachdem das Universum in die Existenz explodiert war: Infinity-Steine. Wer die sechs Steine miteinander vereint, erlangt gottgleiche Macht und ist in der Lage, das Universum nach Belieben zu gestalten und zu beherrschen. Das ist es, wonach es dem Oberbösewicht des Marvel-Universums Thanos seit langem trachtet und was ihm in „Avengers: Infinity War“ vermutlich gelingen wird. In den zehn Jahren, die das MCU besteht, hat Marvel einen cleveren roten Faden durch ihre Filme gezogen, der mit dem dritten Avengers-Film zum großen Kataklysmus führt: Die Superhelden aus mittlerweile achtzehn Marvel-Filmen müssen sich gemeinsam dem übermächtigen Träger der Infinity-Steine stellen. Welche Kraft den einzelnen Steinen innewohnt und wo im MCU sie sich befinden, lest ihr in diesem Artikel. Alle Infos zu den Infinity-Steinen haben wir außerdem im Video für euch zusammengefasst:

Der Werdegang der sechs Infinity-Steine im MCU

Fünf der sechs Infinity-Steine waren bereits mindestens einmal Gegenstand großer Konflikte in den Marvel-Filmen. Wir haben die bisherige Geschichte jedes einzelnen Infinity-Steins für euch zurückverfolgt.

Der Raumstein (Tesserakt)

Dem Raumstein sind wir in bereits drei Marvel-Filmen in Form des Tesserakts begegnet. Mit ihm lassen sich unendliche Entfernungen problemlos überwinden. In „Captain America: The First Avenger“ versuchte Red Skulls Organisation Hydra, die Energie des Tesserakts für die Unterjochung der Welt zu nutzen. Doch der Raumstein teleportierte Red Skull an einen unbekannten Ort und fiel ins Meer, wo ihn Howard Stark fand. 70 Jahre später brachte Loki in „Marvel’s The Avengers“ den Tesserakt in seine Gewalt und ermöglichte eine außerirdische Invasion der Erde, welche die erstmals vereinten Avengers zurückdrängen konnten. Danach wurde der Raumstein/Tesserakt in Asgard aufbewahrt, wo wir ihn in „Thor: Tag der Entscheidung“ kurz erspähen. Vor der Zerstörung Asgards geht Loki am Tesserakt vorbei, bleibt aber lang genug zögernd davor stehen, um eine Frage zu erlauben: Konnte Loki der Versuchung widerstehen?

Der Trailer zu „Avengers: Infinity War“ beweist: Nein, konnte er natürlich nicht. In den End-Credit-Szenen vom dritten Thor-Film wurde das Schiff der heimatlosen Asgardianer von einem weitaus größeren Raumschiff abgefangen, und alles deutet darauf hin, dass es sich dabei um Thanos‘ Gefährt Sanctuary handelt. Im Infinity-War-Trailer überreicht Loki den Tesserakt einem unbekannten Gegenüber. Wem sonst als dem verrückten Titan sollte Loki sich derartig devot unterordnen? Den Raumstein hat Thanos wohl so gut wie sicher.

„Avengers 3“: 10 Dinge, die uns der erste Trailer über den „Infinity War“ verrät

Der Gedankenstein (Lokis Zepter)

Der Gedankenstein ermöglicht es seinem Besitzer, das Bewusstsein anderer zu kontrollieren. In „Marvel’s The Avengers“ befand sich der Gedankenstein in Lokis Zepter, mit dem er Widersacher auf seine Seite zwang. Nach Lokis Niederlage landete das Zepter bei der Geheimorganisation S.H.I.E.L.D. und nach deren Unterwanderung durch Hydra kurzzeitig in den Händen von Baron Strucker. In „Avengers: Age of Ultron“ spielt der Gedankenstein eine zentrale Rolle in der Schöpfung des Bewusstseins sowohl von Ultron als auch des synthetischen Avengers Vision, in dessen Stirn der Infinity-Stein seit dem Sieg über Ultron wohnt. Doch wie lange?

Thanos‘ Suche nach allen Infinity-Steinen wird auch vor dem mächtigen Vision nicht Halt machen. Im Trailer zum Infinity-War scheint es dem Träger des Gedankensteins zum Leid aller Vision-Fans dann auch an den Kragen zu gehen: Ein Scherge von Thanos‘ Black Order überwältigt Vision und macht sich daran, ihm den Infinity-Stein gewaltsam zu entreißen. Ob das Visions Tod bedeutet oder ob er gerettet werden kann, wird sich im April zeigen.

Marvel-Helden | Alle Superhelden aus den MCU-Filmen

Der Realitätsstein (Äther)

Der Realitätsstein wurde im Marvel-Cinematic-Universe bislang hauptsächlich in der flüchtigen Form des Äthers gezeigt. Der Äther ist in der Lage, physikalische Gesetzmäßigkeiten außer Kraft zu setzen und die gesamte Realität zu transformieren. Der Dunkle Elf Malekith versuchte in „Thor – The Dark Kingdom“ mit Hilfe des Äthers, die komplette Materie des Universums in dunkle Materie zu verwandeln. Die Asgardianer vereitelten Malekiths Plan und übergaben den Äther dem Collector zur Sicherheitsverwahrung.

Der Collector ist allerdings ein höchst zwielichtiger Charakter, was sich aller Wahrscheinlichkeit nach spätestens dann zeigen wird, wenn Thanos bei ihm anklopft, um den Realitätsstein an sich zu nehmen. Es darf bezweifelt werden, dass der Collector sich dem Titanen ehrenvoll widersetzen wird.

Der Stein der Macht (Orb)

In einer metallischen Kugel, dem Orb, lag der Stein der Macht Jahrtausende im Tempel einer lange vergessenen Zivilisation, bis Star-Lord den Infinity-Stein in „Guardians of the Galaxy“ fand. Der Stein der Macht verleiht seinem Träger die Stärke, ganze Zivilisationen mit einem Schlag auszuradieren, in den Comics wirkt er zusätzlich als Verstärker der Kräfte der anderen Infinity-Steine, wenn sie miteinander vereint sind. Ronan wollte mit dem Stein der Macht die verhassten Xandarianer ausradieren und sich anschließend Thanos vorknöpfen, hatte aber die Rechnung ohne die Guardians gemacht.

Vor „Black Panther“ ist der Stein der Macht beim intergalaktischen Nova-Corps in Sicherheit, doch auch hier verheißt der Trailer zu „Avengers: Infinity War“ Übles: Als Thanos den Raumstein dem Infinity-Handschuh hinzufügt, ist bereits ein anderer Infinity-Stein an seinem angestammten Platz – der Stein der Macht. Gut möglich, dass das Nova Corps schon zu Beginn des Filmes äußerst unangenehmen Besuch bekommt.

Marvel Cinematic Universe Phase 3 & 4: Diese Marvel-Filme kommen ab 2018

Der Zeitstein (Auge des Agamotto)

Der Zeitstein befindet sich im MCU im magischen Auge des Agamotto. Der Infinity-Stein ermöglicht es seinem Träger, die Zeit zu manipulieren. In „Doctor Strange“ starb der Oberste Zauberer unzählige Tode durch Dormammu, Herrscher der Dunklen Dimension, innerhalb einer von Strange geschaffenen Zeitschleife. Erst als Dormammu des endlosen Mordes an Doctor Strange überdrüssig wird und die Ausweglosigkeit seiner Situation begreift, gelobt er den Rückzug und Strange hebt die Schleife mit dem Zeitstein auf.

Der Zeitstein befindet sich weiterhin im Auge des Agamotto und wird in Doctor Stranges New Yorker Refugium aufbewahrt.

Der Seelenstein

Das größte Rätsel der Marvel-Filme dreht sich um die Kräfte und den Aufenthaltsort des Seelensteins, denn ihm sind wir im MCU noch immer nicht (wissentlich) begegnet. In den Comics ist der Infinity-Stein unter anderem in der Lage, die Seele von jedem, der ihn berührt, zu vereinnahmen und in einer Taschendimension weiterleben zu lassen. Die Theorien über das „Wo?“ des Seelensteins sind zahlreich, doch die meisten Marvel-Fans hatten seine Offenbarung in „Thor: Tag der Entscheidung“ (vergeblich) erwartet. Auch in „Black Panther“ wurde der letzte Infinity-Stein überraschenderweise nicht thematisiert. Dennoch ist es noch immer wahrscheinlich, dass sich der Seelenstein in Wakanda befindet.

In den „Black Panther“-Comics kommuniziert Wakandas König T’Challa mit seinen Vorgängern in einer von alten Seelen bevölkerten Welt. Es ist denkbar, dass der Seelenstein diese jenseitige Zusammenkunft ermöglicht. Vielleicht ist der Seelenstein auch ohne das Wissen des Black Panther in den Vibranium-Vorkommen vergraben, die durch einen Meteoriteneinschlag vor langer Zeit entstanden. Der deutlichste Hinweis auf den Aufenthaltsort des letzten Infinity-Steins ist allerdings auch hier im Trailer zu „Avenger: Infinity War“ zu finden, in dem Thanos‘ Armee eine Großoffensive in Wakanda startet. Welchen Grund sollte Thanos sonst haben, Black Panthers Heimatland seine ganze Aufmerksamkeit zu schenken, als den Seelenstein?

Der Anfang vom Ende kommt also im April, wenn das zehnjährige Schaffen der Marvel-Studios im Infinity-War kulminiert. Mit Thanos hat das Marvel-Cinematic-Universe einen würdigen Bösewicht angekündigt, der im Besitz der sechs Infinity-Steine zur unaufhaltsamsten Gefahr aller Marvel-Filme werden soll.

Welcher Infinity-Stein aus dem MCU würde zu dir passen?

 

Hat dir "Was und wo sind die Infinity-Steine in „Avengers: Infinity War“?" von Daniel Johnson gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Instagram folgen.

News und Stories

Kommentare