Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Last Night in Soho
  4. Schnell noch streamen: Horrorthriller von Kultregisseur fliegt heute aus dem Amazon-Abo

Schnell noch streamen: Horrorthriller von Kultregisseur fliegt heute aus dem Amazon-Abo

Schnell noch streamen: Horrorthriller von Kultregisseur fliegt heute aus dem Amazon-Abo
© IMAGO / Picturelux

Der Regisseur Edgar Wright hat schon oft bewiesen, dass er gute Geschichten erzählen kann. Nicht mehr lange könnt ihr den neuesten Horrorthriller im Stream anschauen.

Es ist eine Kunst, die visuellen Eindrucke mit Takt und Musik zu vermischen. In Hollywood kann dies derzeit niemand besser als der britische Regisseur Edgar Wright. In seinem neuesten Film „Last Night in Soho“ nimmt euch der Filmemacher mit auf eine nervenaufreibende Reise auf die düstere Seite der Swinging Sixties. Während Wright mit Filmen wir „Baby Driver“ oder der sogenannten „Cornetto-Trilogie“ bereits bewiesen hat, dass sich seine Filme in verschiedenen Genres wiederfinden können, lieferte er mit „Last Night in Soho“ einen Thriller ab, der euch in die Abgründe der menschlichen Psyche entführt. Den Film könnt ihr zwar bereits auf WOW – dem Streamingdienst von Sky – bewundern, auf Amazon Prime Video wird der Horrorthriller aber jedoch am kommenden Montag, den 27. November 2023, aus dem Standard-Abo fliegen.

Die Handlung von „Last Night in Soho“ ist frei erfunden. Ihr braucht euch also nicht davor fürchten, dass der Horrorthriller Realität wird. Die Filme aus unserem Video basieren jedoch alle auf wahren Begebenheiten und könnten euch mit diesem Hintergedanken das eine oder andere Mal kalt erwischen.

Anzeige
Unglaublich! 8 Filme, die auf wahren Begebenheiten beruhen

Worum geht es in „Last Night in Soho“?

„Last Night in Soho“ erzählt die Geschichte von Eloise (Thomasin McKenzie), einer jungen Frau mit einer besonderen Verbindung zu den 1960er-Jahren. Ihre Sehnsucht nach Glamour und Mode der Swinging Sixties führt sie von ihrem ländlichen Heimatort in die schillernde Metropole London, wo sie ihr Modedesign-Studium beginnt. Bald muss Eloise aber feststellen, dass die Realität der Vergangenheit düsterer ist als erwartet. In ihren Träumen findet sie sich plötzlich im Körper von Sandy (Anya Taylor-Joy) wieder, einer leidenschaftlichen Sängerin und Tänzerin, die im London der 1960er-Jahre lebt. Sandys Leben ist nicht so rosig, wie es zunächst den Anschein macht, da es von mysteriösen Ereignissen überschattet wird, die mit einem brutalen Mord in Verbindung stehen.

Dem Film gelingt es, durch geschickte Kombination von Elementen des Horrorfilms auch psychologische Themen wie Identität oder Trauma anzusprechen und so die Auswirkungen von Sandys Handlungen mit eben jenen von Eloise zu verknüpfen. Durch den stilvollen Umgang mit Musik und Schnitt entsteht so ein packender Thriller, in dem der Regisseur Edgar Wright ein weiteres Mal zeigt, dass er sowohl mit visuellen Techniken als auch mit unvorhersehbaren Wendungen begeistern kann.

Auf diese Kino-Highlights könnt ihr euch im Jahr 2023 freuen: 

Wie viel Horror steckt in „Last Night in Soho“?

„Last Night in Soho" enthält definitiv gruselige und unheimliche Elemente. Der Film ist ein Horrorthriller, der eine düstere und gefährliche Atmosphäre schafft. Während die Hauptfigur Eloise mit mysteriösen Ereignissen und einem brutalen Mord konfrontiert wird, gibt es Momente intensiver Spannung und gruseliger Elemente, die bei den Zuschauer*innen Angst erzeugen können. Da Wahrnehmung und Grusel subjektiv ist, kann dieses Gefühl natürlich bei jedem Menschen unterschiedlich auftreten. Daher empfiehlt es sich für euch vielleicht, euch mit dem Trailer auf die Stimmung des Films vorzubereiten. So könnt ihr immer noch entscheiden, ob ihr euch „Last Night in Soho“ anschauen wollt oder euch mit einer Zusammenfassung des Horrorthrillers zufriedengebt.

Anzeige

Seid ihr wahre Horror-Expert*innen? Testet euer Wissen im Quiz:

Horror-Quiz: Erkennst du den Film nur anhand des Hauses?

Anzeige