Auf dem TV-Screen hat sich Jim Parsons aka Sheldon Cooper bereits verewigt. Jetzt hat der Star der „Big Bang Theory“ eine Kino-Hauptrolle an Land gezogen.

Mit seiner Rolle als Sheldon Cooper in der grandios witzigen Serie „The Big Bang Theory“ - kurz: Physik-Genie meets Asperger-Syndrom - hat Jim Parsons den Auftritt seines Lebens auf den Bildschirm gebracht. Bislang leider nur auf den kleinen. Denn auf der großen Leinwand war der 43-jährige Mime bislang kaum zu bewundern. Mal ein Cameo Aufritt wie in „Die Muppets„, mal eine kleinere Rolle wie in Zach BraffsWish I Was Here“ - aber das war es letztlich auch schon.

Das soll sich bald ändern: Dem „Hollywood Reporter“ zufolge, hat er jetzt seine erste Hauptrolle in trockenen Tüchern. In „Man-Witch“, wie das Projekt bislang heißt, darf sich seine  zauberhafte Seite entfalten. Angeblich spielt er darin einen Lehrer, der plötzlich entdeckt, dass er nicht nur pädagogische sondern auch magische Fähigkeiten besitzt.

Das Chaos ist perfekt, als ihn daraufhin der örtliche Hexenzirkel unter die Fittiche nimmt. Und darauf besteht, dass er -  wie nun mal hexenüblich - eine Zauberschule besucht. Ungeachtet der Tatsache, dass es sich bei seinen Mitschülern ausschließlich um kleine Hexchen handelt. Und zwar sehr kleine…

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare