Gesine Cukrowski

Gesine Cukrowski

Leben & Werk

Die Schauspielerin Gesine Cukrowski zählt seit Anfang der 90er-Jahre zu den bekanntesten Gesichtern im deutschen Fernsehen. Mit der RTL-Serie “Und tschüss!” gelang ihr 1994 der Durchbruch Seit 1998 ist sie in der mehrfach ausgezeichneten ZDF-Reihe “Der letzte Zeuge” als Pathologin zu sehen.

Am 23. Oktober 1968 in Berlin geboren, zog es Gesine Cukrowski bereits während der Schulzeit auf die Theaterbühne. 1987 stand sie in der Serie “Praxis Bülowbogen” erstmals vor der Fernsehkamera. Parallel dazu begann sie eine Ausbildung an der Schauspielschule Maria Körber in Berlin. 1991 gab sie in Hellmuth Costards “Aufstand der Dinge” ihr Kinodebüt und schaffte 1994 in der RTL-Serie “Und tschüss!” an der Seite von Benno Fürmann ihren Durchbruch im Fernsehen. 1998 überzeugte die “deutsche Sharon Stone”, als die die Presse sie gerne handelt, in Roman Kuhns Thriller “Die Schläfer”. Im gleichen Jahr war sie erstmals als Gerichtsmedizinerin in der ZDF-Krimireihe “Der letzte Zeuge” neben Ulrich Mühe zu sehen. Gesine Cukrowski wirkte seitdem in zahlreichen TV-Produktionen mit und feierte auch auf der Theaterbühne immer wieder große Erfolge.

Neben der Schauspielerei tritt Gesine Cukrowski mit einem Musikprogramm auf und spielt Hörbücher ein. Die Schauspielerin lebt mit ihrem Lebensgefährten, dem Autor und Produzenten Michael Helfrich, in Berlin. Das Paar hat eine Tochter.

Bilder