Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. News
  3. ProSieben ändert sein TV-Programm für „The Orville“

ProSieben ändert sein TV-Programm für „The Orville“


US-Sitcoms sind das Aushängeschild von ProSieben und als Dauerbrenner schlechthin stechen „Die Simpsons“ heraus. Seit etlichen Jahren darf sich die gelbe Chaosfamilie über einen fast täglichen Sendeplatz ab 18 Uhr freuen und dienstags werden aktuell ab 20:15 Uhr vier Folgen nachgelegt. Zumindest zur besten Sendezeit müssen Homer und Co. bald allerdings Platz machen.

Wer sich am Dienstagabend auf seinen gewohnten Ausflug nach Spingfield freut, muss jetzt ganz stark sein. „Die Simpsons“ werden demnächst von einer neuen Serie an ihrem gewohnten Platz zur Prime Time verdrängt. Wie der Privatsender ProSieben verkündete, läuft am 27. Februar um 20:15 Uhr die Deutschlandpremiere von „The Orville“.

Es handelt sich dabei um die neueste Serie von „Family Guy“-Schöpfer Seth MacFarlane, der damit hierzulande „Die Simpsons“ eins auswischt. „The Orville“ ist eine Mischung aus Parodie und Hommage an „Star Trek“. MacFarlane ist nicht nur der Schöpfer der Weltraumkomödie, sondern spielt zugleich die Hauptrolle des Raumflotten-Offiziers Ed Mercer, der plötzlich das Kommando über das Forschungsschiff U.S.S. Orville erhält.

In seiner Vergangenheit fiel Mercer mehrmals negativ auf, unter anderem erschien er öfter mit einem Kater zum Dienst. Er ist nicht unbedingt die beste Wahl, zumal Ärger bei der chaotischen Truppe der Orville ohnehin kaum zu vermeiden ist. Richtig spannend wird die Geschichte, als die Ex-Frau des neuen Captains ebenfalls auf das Forschungsschiff versetzt wird. Diese hatte ihn vor einiger Zeit mit einem Alien betrogen, weswegen zwischen den beiden erhebliche Spannungen im Raum flimmern…

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Diese 10 Serien wurden viel zu früh abgesetzt!

Es besteht noch Hoffnung für „Die Simpsons“-Fans

Ob „The Orville“ das deutsche Publikum überzeugt, erfahren wir ab Ende Februar. In den USA lockte die Serie vom Fox-Network regelmäßig über drei Millionen Zuschauer vor den Fernseher. Wer allerdings nicht auf seine gewohnte Folge „Die Simpsons“ verzichten will, braucht die Hoffnung noch nicht aufzugeben.

Das ProSieben-Publikum hat durchaus bewiesen, dass sie Veränderungen nicht unkritisch gegenübersteht; besonders, wenn es um „Die Simpsons“ geht. Im vergangenen Jahr probierte der Privatsender bereits aus, eine der Doppelfolgen ab 18 Uhr gegen eine Wiederholung von „The Big Bang Theory“ einzutauschen.

Das kam gar nicht gut an, weshalb das Experiment nach wenigen Monaten rückgängig gemacht wurde und „Die Simpsons“ im gewohnten Doppelpack ausstrahle. Sollte „The Orville“ auf ähnliche Vorbehalte stoßen, könnten Homer und Konsorten ihren angestammten Platz bald wieder für sich beanspruchen. Zumal „The Orville“ lediglich zwölf Episoden umfasst. Also durchhalten, liebe „Die Simpsons“-Fans!