Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Serien
  3. The Last of Us
  4. News
  5. „The Last of Us“: So sollte der Anfang der Zombie-Serie eigentlich aussehen

„The Last of Us“: So sollte der Anfang der Zombie-Serie eigentlich aussehen

„The Last of Us“: So sollte der Anfang der Zombie-Serie eigentlich aussehen
© IMAGO / Liane Hentscher / HBO / Picturelux

Die erste Folge von „The Last of Us“ hat direkt zu Beginn die Ursache für die Apokalypse erklärt. Eigentlich sollte diese Erklärung aber ganz anders aussehen.

The Last of Us

Poster The Last of Us Staffel 1

Streaming bei:

Die erste Folge von „The Last of Us“ ist endlich gestartet und wird nicht nur von Kritiker*innen gelobt, sondern sorgt auch unter Fans für Begeisterung. Die Adaption eines so populären Videospiels stellte die Macher*innen natürlich vor große Herausforderungen. Einerseits soll die Vorlage möglichst originalgetreu adaptiert werden, andererseits muss die Serie auch Zuschauer*innen abholen, die die Vorlage nicht kennen. Weshalb der Cold-Opener, also die Szene vor dem Intro, so wichtig ist, um die Welt zu etablieren.

„The Last of Us“ beginnt mit einer 60er-Jahre Talkshow, in der zwei Wissenschaftler über die Gefahren einer Pandemie sprechen und insbesondere die Bedrohung durch Pilze, wie den Cordyceps, hervorheben. Wie die Showrunner Craig Mazin und Neil Druckmann in dem offiziellen Begleitpodcast (via ComicBook.com) zur Serie erläutert haben, sollte die Pilzinfektion bei Ameisen in einem Clip gezeigt werden, wie man ihn aus der Schule kennt. Das Konzept hat aber nicht funktioniert, wie Mazin verrät:

„Ich haben den Cold-Opener zweimal gepitcht. Das erste Mal, als ich ihn vorgeschlagen haben, meinte Neil Druckmann: ‚ehh‘ oder wir könnten das als Video machen. Es ist wie bei ‚Planet Erde‘, man kann diese wunderschöne Demonstration anschauen, wie der Cordyceps funktioniert, wie er eine Ameise übernimmt. Das Video erzählt alles, was man wissen muss. Wir haben uns entschieden, unser eigenes Video zu machen. Es war beim Zuschauen etwas langweilig. Es war ein bisschen so, als ob wir im Sozialkundeunterricht sind. Ich hatte das Ding schon früh geschrieben, als ob ich ein Transkript einer alten Dick-Cavett-Show von 1969 gefunden hätte. Ich erinnere mich, dass ich es Neil gezeigt habe und er meinte: ‚Das ist etwas seltsam.‘“

Was euch als nächstes bei „The Last of Us“ erwartet, erfahrt ihr im Trailer zu den neuen Folgen:

Erst wenige Woche vor Drehschluss entstand der Anfang

Erst später konnten sich Mazin und Druckmann auf einen Cold-Opener einigen, den wir letzten Endes dann auch in der fertigen Serie genießen durften: „Wir sind drei oder vier Wochen davon entfernt, den Dreh zu beenden… Und ich bin von dem Anfang nicht begeistert. Ich habe ihn erneut an Neil geschickt und dieses Mal hat er mit einem ‚Ooh!‘ reagiert.“

Auch wenn die beiden Macher von „The Last of Us“ die ursprüngliche Idee als zu langweilig befunden und sich lieber für das Talkshow-Format entschieden haben, um die Welt zu etablieren, wäre es sicherlich spannend (und erschreckend) gewesen, die echte Pilzinfektion zu sehen, bevor die eigentliche Geschichte beginnt. Wie es mit Joel (Pedro Pascal) und Ellie (Bella Ramsey) weitergeht, erfahren wir ab dem 23. Januar 2023, wenn eine neue Folge bei WOW und Sky erscheint.

Testet euer Wissen zu „The Last of Us“ in unserem Quiz:

„The Last of Us“-Quiz: Wie viel wisst ihr über die Serie?

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.