Die Apokalypse ist nah, wer weiß es nicht? Aber dass sie schon am nächsten Samstag kommt, hatte keiner gedacht. Amazon Prime hat ein neues Original angekündigt, das einigen Fans sicherlich Freudentränen ins Gesicht zaubern dürfte: „Good Omens“ von Sir Terry Pratchett und Neil Gaiman kommt im Mai als sechsteilige Miniserie zu Amazon Prime.

Der Roman „Ein gutes Omen. Die freundlichen und zutreffenden Prophezeiungen der Hexe Agnes Spinner“ von Terry Pratchett und Neil Gaiman galt lange als nicht verfilmbar. Schon nachdem das Buch 1990 erschienen war, haben beide Autoren den festen Wunsch gehabt, die Geschichte auch auf die Leinwand zu bannen.

2002 gab es sogar schon eine Drehbuchfassung, die von Terry Gilliam umgesetzt werden sollte. Für die Hauptrollen waren Johnny Depp und Robin Williams vorgesehen. Später war auch eine TV-Adaption angedacht, aber all dies verlief im Sande und im Jahr 2015 ist der Meister der komischen Fantasy leider verstorben und Neil Gaiman weigerte sich, ohne seinen Freund und Ko-Autoren Pratchett die Adaption weiter zu verfolgen.

Dies änderte sich erst, als im Nachlass des Autors ein Brief an Gaiman gefunden wurde, in dem er ihn darum bittet, sich der Adaption notfalls auch alleine anzunehmen. Im September 2017 begannen dann die Dreharbeiten in Südafrika, London und Surrey.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Neil Gaiman höchstpersönlich hat das komplette Drehbuch geschrieben und die Tätigkeiten am Set als Showrunner und ausführender Produzent überwacht. Die Inszenierung der Comedy-Horrorserie liegt in der Hand von Douglas Mackinnon („Outlander“, „Doctor Who“ & „Sherlock“). Die Produktion übernehmen BBC-Studios, Narrativa und Blank Corporation gemeinsam mit BBC Worldwide und Amazon Prime Video.

Wir durften die ersten Episoden schon ansehen. Für euch haben wir an dieser Stelle nur die Bewegtbilder aus dem Trailer und anschließend unsere Eindrücke und Lobhudeleien.

„Good Omens“ bei Amazon im Stream in der Flatrate

Die Fantasy-Serie besteht aus sechs einstündigen Episoden, die . Ihr könnt den Originalton (empfehlenswert) oder die deutsche Synchronisation anschauen. In der sechsten Folge könnt ihr im englischen Ton die Stimme von Benedict Cumberbatch hören, der seine Interpretation des Satans zum besten gibt.

Falls ihr schon ein Prime-Abo habt, könnt ihr in der Wartezeit noch eine andere Pratchett-Adaption kostenlos ansehen: „“ basiert als Zweiteiler auf dem gleichnamigen Scheibenwelt-Roman, auf deutsch „Schweinsgalopp“. Wer noch nie ein Prime-Abo hatte, kann den . Inzwischen ist es auch möglich, den Video-Service separat und monatlich zu buchen.

Die Apokalypse kommt 2019: Einführung für alle, die das Buch nicht kennen

Das weltweit einzig korrekte Buch der Prophezeiungen erzählt von der Apokalypse, die vor der Tür steht und die Menschheit mit dem letzten Gericht konfrontiert. Laut den Angaben der Hexe Agnes Spinner (Vorbild: Nostradamus) wird die Welt an einem Samstag untergehen, genau genommen nächsten Samstag, kurz vor dem Abendessen. Was ist zu tun? Die Gemüter sind erhitzt. Atlantis steigt wieder empor, Krieger des Guten und des Bösen sammeln sich und alles scheint einen göttlichen Plan zu erfüllen. Jedoch nicht zur Zufriedenheit aller: der ängstliche Engel Erziraphael und Crowley, der Dämon, haben stets ihre Zeit unter den Sterblichen verbracht und sich an ihr recht gemütliches Dasein dort gewöhnt. Ihre Lust auf einen Krieg ist sehr gemindert, außerdem kann niemand den Antichrist finden. Wie Neil Gaiman selbst sagt:

Vor fast dreißig Jahren haben Terry Pratchett und ich den lustigsten Roman über das Ende der Welt geschrieben, den wir konnten, voll von Engeln und Dämonen - ganz zu schweigen von einem elfjährigen Antichristen, Hexenjägern und vier Apokalyptischen Reitern. Es wurde zum Lieblingsbuch vieler Menschen. Jetzt, drei Jahrzehnte später, wird es auf den Bildschirmen zu sehen sein. Ich kann mir niemand besseren als Partner hierfür vorstellen als BBC Studios und ich wünschte mir, dass Sir Terry noch am Leben wäre, um es zu sehen.

Den Roman findet ihr als , als und als fein inszeniertes , sowie .

Auf Grundlage der ersten drei Episoden: Klare Empfehlung für die Serie!

Wer gerne die Pratchett-Romane gelesen hat, muss einschalten. Zwar gibt es schon amüsante Pratchett-Verfilmungen, aber diese hatten ein eher kleines Budget, was auch klar zu erkennen ist. Neil Gaiman und seinem Team ist es mit dieser Adaption gelungen, ein wirklich hochwertiges Produkt abzuliefern und es ist ein großer Jammer, dass Sir Terry Pratchett dies nicht mehr miterleben kann.

Euch erwarten himmlische und höllische Kulissen und mit Michael Sheen und David Tennant zwei Hauptdarsteller, deren spitzfindigen und ironischen Dialogen man stundenlang zuhören könnte, ohne sich zu langweilen. Überhaupt kommt keine Sekunde Langeweile auf, denn die Story schreitet zügig voran und ist vollkommen irre – volle Konzentration stellt sich dabei von ganz alleine ein und wird nur vom eigenen Lachen gestört.

Die Serie bleibt dem Roman sehr treu, es ist aber überhaupt nicht notwendig, diesen zu kennen, um der Geschichte zu folgen.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare