Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Serien
  3. Die Discounter
  4. News
  5. „Die Discounter“-Thorsten wollte nur einen Dürüm: Was bedeuten die türkischen Sätze aus Folge 7?

„Die Discounter“-Thorsten wollte nur einen Dürüm: Was bedeuten die türkischen Sätze aus Folge 7?

„Die Discounter“-Thorsten wollte nur einen Dürüm: Was bedeuten die türkischen Sätze aus Folge 7?
© Prime Video / Johannes Fielers / Pyjama Pictures

In der neuen „Die Discounter“-Staffel will Filialleiter Thorsten eine Sprachbarriere nicht auf sich sitzen lassen. Doch das hat Konsequenzen.

Mit „Die Discounter“ Staffel 3 bietet uns Amazon Prime Video wieder reichlich Material, um die Lachmuskeln zu trainieren. Die siebte Episode, die den Titel „Alman“ trägt, dürfte beim Publikum allerdings für das ein oder andere Fragezeichen auf der Stirn sorgen – zumindest bei jenen, die nicht der türkischen Sprache mächtig sind. Auf übersetzende Untertitel hat die Serie nämlich verzichtet. Falls ihr wissen wollt, welche Sätze Thorsten (Marc Hosemann) in besagter Folge von sich gegeben hat, übersetzen wir gern für euch.

Bei Amazon könnt ihr euch nicht nur ab sofort die neuen Folgen der dritten Season zu Gemüte führen, sondern auch verlockende Schnäppchen zum Black Friday schießen:

Zu Beginn der siebten Folge sorgt Jonas (Merlin Sandmeyer) bei Thorsten für Verblüffung: Als sie gemeinsam einen Döner-Imbiss betreten, unterhält sich der Sicherheitschef von „Feinkost Kolinski“ mit den Männern hinter dem Tresen auf Türkisch (Timecode: 04:43 Minuten). Zunächst begrüßen sie sich und erkundigen sich nach dem Wohlergehen und dem Geschäft. Dann bestellt Jonas auf Türkisch einen Dürüm mit Kalbsfleisch und scharfer Soße. Als wäre das für Thorstens Ego noch nicht genug Schmach, machen sich die Männer im Anschluss über seine Aussprache des Wortes „Dürüm“ lustig. Das kann der Filialleiter unmöglich auf sich sitzen lassen.

Gastauftritt von Rap-Duo: Thorsten bestellt einen Schwanz

Kurzerhand fasst er den Entschluss, nach der Mittagspause eine Person ausfindig zu machen, die ihm den Satz „Ich hätte gern einen Dürüm-Döner mit Kalbsfleisch, extra-scharfer Soße und ohne Zwiebeln, bitte“ auf Türkisch beibringen kann. Den ersten Versuch wagt Thorsten an der Kasse – ein Ort, an dem er sich noch nie hat blicken lassen und sich laut Pina (Klara Lange) auch schlechter macht, als alle anderen.

FEINKOST KOLINSKI: Classic Logo T-Shirt

Das Produkt ist nicht mehr verfügbar. Zuletzt geprüft: 30.05.2024 17:45 Uhr

Als Celo & Abdi an die Kasse treten (die im Übrigen einzig Jonas als Berühmtheiten erkennt), erkundigt sich Thorsten nach deren Herkunft (Timecode: 09:35 Minuten). Das Hip-Hop-Duo fühlt sich dadurch merkbar beleidigt, sagt Thorsten aber zu, Türkisch zu können. Als er fragt, wie er einen Dürüm bestelle, bringen ihm die Männer den Satz „Lütfen bir yarak“ bei und betonen dabei allen voran das Wort „yarak“. Damit würde Thorsten aber keinen Dürüm bestellen, sondern einen Penis. Ins Deutsche übersetzt bedeuten den Worte „Einen Schwanz, bitte.“

Anzeige

Nachdem Celo & Abdi die „Feinkost Kolinski“-Filiale verlassen haben, stellt Thorsten vor der Kamera klar, sehr wohl zu wissen, was „yarak“ bedeutet. Ihm ist also bewusst, veräppelt worden zu sein. Deshalb wagt er einen weiteren Versuch beim Obst- und Gemüselieferanten. Der versteht jedoch nicht, was Thorsten von ihm möchte.

Harte Blamage: Thorstens Bestellung sorgt für Entsetzen

Als schließlich Sabine (Catrin Striebeck) und Beyza (Lo Rivera) zur Kontrolle der Umsatzzahlen aufkreuzen, sieht Thorsten eine weitere Chance. Ohne sich überhaupt in Erfahrung zu bringen, ob Beyza Türkisch spricht, fragt Thorsten sie, wie sich seine Wunschbestellung übersetzen lasse (Timecode: 18:01 Minuten). Sie entgegnet ihm einen Satz, dessen Bedeutung sie selbst gar nicht kennt: „Bir dürüm götüme sük mek ichen.“ Wie sie danach vor der Kamera verrät, spricht sie die Sprache nicht und habe den Satz lediglich irgendwann einmal aufgeschnappt. Frei übersetzt bedeutet die Aussage „Ich hätte gern einen Dürüm, um ihn mir in den Arsch zu stecken.“ Entsprechend schockiert reagieren die Betreiber des Döner-Imbiss, als Thorsten ihnen den Satz entgegenbringt.

Anzeige

Thorsten hat sich mit dem Vorhaben, seine Ehre zu retten, also nur noch mehr blamiert. Hätte er seine Wunschbestellung schlicht und ergreifend online über eine Suchmaschine seiner Wahl übersetzen lassen, wäre er zu einem passablen Ergebnis gekommen: „Dana etli, ekstra acı soslu ve soğansız bir dürüm kebabı istiyorum, lütfen.“

Anzeige

Wenn ihr euch auch abseits von „Die Discounter“ mit Comedy-Serien auskennt, dürfte dieses Quiz ein Leichtes für euch sein:

Quiz: Erkennst du diese Comedy-Serien nur an ihren Häusern?

Hat dir "„Die Discounter“-Thorsten wollte nur einen Dürüm: Was bedeuten die türkischen Sätze aus Folge 7?" gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook.

Anzeige