Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Serien
  3. Der Schwarm
  4. News
  5. Über 18 Millionen Abrufe: „Der Schwarm“ legt neuen Streaming-Rekord im ZDF hin

Über 18 Millionen Abrufe: „Der Schwarm“ legt neuen Streaming-Rekord im ZDF hin

Über 18 Millionen Abrufe: „Der Schwarm“ legt neuen Streaming-Rekord im ZDF hin
© ZDF und Fabio Lovino

Nach dem vielversprechenden TV-Start ist „Der Schwarm“ weiterhin auf Erfolgskurs und stellt in der ZDF-Mediathek einen neuen Rekord auf.

Der Schwarm

Poster Der Schwarm

Streaming bei:

Bereits Frank Schätzings Roman „Der Schwarm“ galt als rekordverdächtig. Nach der Veröffentlichung im Jahr 2004 wurde das Buch in 27 Sprachen übersetzt und millionenfach verkauft. Fast 20 Jahre später macht nun die gleichnamige Serienadaption Anstalten, an diesen Erfolg anzuknüpfen: Noch nie ist eine Serie so erfolgreich in der ZDF-Mediathek gestartet und auch der TV-Start am 6. März fesselte ein Millionen-Publikum an die Bildschirme.

Im Interview haben uns die Stars verraten, was die Serie so besonders macht:

Anzeige
Der Schwarm: Die Stars der ZDF-Serie im Interview

Starker Streaming-Start mit Millionen-Erfolg

Am 22. Februar 2023 um 10:00 Uhr hatte das ZDF die ersten drei Episoden der achtteiligen Event-Serie „Der Schwarm“ in der Mediathek veröffentlicht. Die übrigen Episoden folgten am 1. und 8. März. Nun hat das ZDF bekannt gegeben, dass der Titel bereits mehr als 18 Millionen Online-Abrufe verbuchen kann. Jeweils rund zwei Millionen Klicks gehen dabei auf die ersten beiden Folgen zurück. Einen derart erfolgreichen Streaming-Start kann seit dem Bestehen der ZDF-Mediathek kein anderes Format vorweisen.

Damit bricht „Der Schwarm“ sogar den eigenen Rekord: Auf Anfrage von DWDL gab der Sender die Nutzungsdaten der ersten 36 Stunden nach Mediatheken-Start bekannt – und die hatten es wahrlich in sich: Die erste Folge wurde bis dato sage und schreibe 703.000-mal gestreamt, die zweite Episode kam noch auf 507.000 Views und die dritte Folge haben immerhin noch 397.000 Menschen in der ZDF-Mediathek angeklickt.

Diese Zahlen sprechen nicht nur dafür, wie groß das Interesse an „Der Schwarm“ ist, auch beweisen sie, dass die Serie das Publikum halten kann. Schließlich hat mehr als die Hälfte der Zuschauer*innen alle drei verfügbaren Episoden innerhalb von nur anderthalb Tagen nach der Veröffentlichung gesehen.

ZDF-Programmdirektorin Dr. Nadine Bilke zeigte sich von diesem Online-Auftakt begeistert:

„Wir freuen uns, dass sowohl ‚Der Schwarm‘ als auch die begleitenden Dokumentationen in Mediathek und TV derart nachgefragt sind. Das zeigt uns einmal mehr, dass anspruchsvolle Unterhaltung beim Publikum ankommt und es sich lohnt, gemeinsam mit internationalen Partnern außergewöhnliche Projekte umzusetzen.“

Anzeige

Allerdings sind nicht alle von der Serienadaption begeistert; am wenigsten wohl Bestseller-Autor Frank Schätzing:

Deutlich gnädiger zeigte sich da die kino.de-Redaktion:

Auch im TV ein Hit: 7,5 Millionen Menschen verfolgten den Auftakt

Mit einem Budget von rund 44 Millionen Euro ist „Der Schwarm“ eine der kostspieligsten Serien-Produktionen Deutschlands (via DWDL). Zwar hat das ZDF die Kosten nur zu etwas weniger als einem Drittel getragen, trotzdem könnte der Betrag schon bald wieder eingespielt werden. Denn die Event-Serie erfreute sich zum TV-Start bester Beliebtheit: Wie das ZDF verrät, schalteten im Schnitt 7,5 Millionen Menschen ein, um die ersten zwei Episoden im ZDF zu verfolgen. Damit sicherte sich der öffentlich-rechtliche Sender einen Marktanteil von starken 24,4 Prozent und ging dementsprechend als deutlicher Sieger zur Primetime vom Platz. Auch an den darauffolgenden Abenden erreichte die Serie durchschnittlich 5,5 Millionen Zuschauer*innen, was einem Marktanteil von 19,9 Prozent entspricht.

Anzeige

Doch nicht nur im Vergleich mit anderen Sendern konnte „Der Schwarm“ punkten, auch ZDF-intern lässt sich mit diesem TV-Start ein großer Erfolg verbuchen. Immerhin geht der Titel damit als einer der erfolgreichsten Serien-Neustarts in die Fernsehgeschichte des ZDF ein. Einzig „Charité“„Babylon Berlin“ und „Mord mit Aussicht“ konnten zur TV-Premiere noch mehr Zuschauer*innen generieren. Das könnte aber natürlich darauf zurückzuführen sein, dass „Der Schwarm“ schon vorab in der ZDF-Mediathek ordentlich absahnte.

„Der Schwarm“ legt Traumstart hin: Werden die Erwartungen noch übertroffen?

Als das Projekt „Der Schwarm“ vor vier Jahren auf der internationalen TV-Messe MIPTV in Cannes zur Sprache kam, setzte Frank Zervos, Leiter der ZDF-Hauptredaktion Fernsehfilm/Serie I, mittlerweile auch stellvertretender Programmdirektor des Senders, die Erwartungen hoch an. Für seine Vorstellung, auf rund zehn Millionen Zuschauer*innen zu hoffen, soll er teils sogar belächelt worden sein. Doch die oben erwähnten Aufrufe in der Mediathek und die hohe Anzahl der TV-Zuschauer*innen beweisen, dass solche Publikumszahlen für das ZDF durchaus erreichbar sind.

Eckart Gaddum, Chef der ZDF-Mediathek, hätte sich den Streamingstart der Event-Serie jedenfalls nicht besser vorstellen können (via DWDL):

„So viele Views ohne Parallelausstrahlung im TV und nur für die ersten drei Folgen sind ein Traumstart für den Schwarm. Das gab es in der ZDF-Mediathek noch nie und zeigt die Zukunftsfähigkeit unserer Plattform.“

Anzeige

Falls ihr „Der Schwarm“ verpasst habt, könnt ihr hier nachlesen, wie und wo ihr die Serie streamen könnt:

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.

Anzeige