Auch ein frischer Wind kann zum lauen Lüftchen verkommen. Das bekommen nun einige neu gestartete Serien bei RTL zu spüren. Nach enttäuschenden Quoten werden „Beck is back“´und Co. nicht fortgesetzt.

2018 stellte die Mediengruppe RTL Deutschland ihre Pläne für die Fernsehsaison 2018/2019 vor und setzte auf eine neue Programm-Offensive. Eigenproduktionen sollten an den Erfolg selbst gebastelter Serien wie „Der Lehrer“ anknüpfen, doch nicht jeder Versuch traf auf Anhieb ins Schwarze. In einem Gespräch mit DWDL gab RTL-Fictionchef Philipp Steffens nun die Entscheidung bekannt, gleich drei Serien nicht zu verlängern. „Beck is back“ und „Die Klempnerin“ konnten mit Marktanteilen um die zehn Prozent beim werberelevanten Publikum nicht überzeugen. Beide Serien werden daher eingestellt.

Auch Mirja Boes ist vom Frühjahrsputz bei RTL betroffen. Ihre Sitcom „Beste Schwestern“ ist die dritte im Bunde der abgesetzten Serien und bekommt ebenfalls keine neuen Folgen spendiert. Fans der Komikerin brauchen allerdings nicht allzu traurig zu sein, denn es werde laut Philipp Steffens bereits an einem neuen Format mit ihr gearbeitet. Mirja Boes bleibt RTL also erhalten.

Erhalten bleibt dem Sender natürlich auch der Dauerbrenner „Wer wird Millionär?“ Was aus den Gewinnern der Show wurde, erfahrt ihr hier:

Das wurde aus den Millionen-Gewinnern von „Wer wird Millionär?“

Die Nachtschwestern sollen es richten

Mit den drei Absetzungen wird natürlich Sendeplatz am Abend bei RTL frei. Der soll in Zukunft weiter mit Eigenproduktionen gefüllt werden. An diesem Konzept wird trotz der jüngsten Misserfolge nicht gerüttelt. Am Dienstag, den 30. April 2019 wird um 21:15 Uhr die Krankenhaus-Serie „Nachtschwestern“ ausgestrahlt. Auch „Sankt Maik“ und „Jenny – echt gerecht!“ werden fortgesetzt. Neue Folgen werden demnächst abends bei RTL ausgestrahlt. Sollten auch hier die Quoten nicht überzeugen, könnte es durchaus passieren, dass auch sie wieder eingestellt werden. Es bleibt spannend.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare