Fifty Shades of Grey - Befreite Lust Poster

Kinocharts: „Fifty Shades of Grey 3“ enttäuscht in Deutschland & den USA

Andreas Engelhardt  

Passend zum bevorstehenden Valentinstag schickte Universal den Abschluss der „Fifty Shades of Grey“-Trilogie ins Rennen. Der Start von „Fifty Shades of Grey 3 – Befreite Lust“ ging allerdings in die Hose, denn im Gegensatz zu der Peitsche knallten die Zahlen in Deutschland und den USA nicht.

725.000 Zuschauer sahen am vergangenen Wochenende „Fifty Shades of Grey 3 – Befreite Lust“ in den deutschen Kinos. Dank der Preview liegt der Höhepunkt der SM-Trilogie hierzulande bislang sogar bei über 900.000 Kinogängern. Definitiv kein schlechter Start, der Trend spricht aber dennoch eine eindeutige Sprache.

Den Auftakt „Fifty Shades of Grey“ sahen am ersten Wochenende noch 1,35 Millionen Zuschauer, die Fortsetzung „Fifty Shades of Grey 2 – Gefährliche Liebe“ fiel dann bereits auf 850.000 Besucher beim Debüt ab. Potentiell gibt es zwar weitere Bücher zu verfilmen, die ersten beiden Werke wurden immerhin aus der Sicht von Christian Grey neu aufgelegt. Vielleicht sollten die Kinoversionen von Christian und Anastasia aber den SM-Keller schließen und aufhören, solange es noch schön ist.

Die heißesten Sexszenen aus „Fifty Shades“

Kinocharts Deutschland: Neuer Spitzenreiter startet enttäuschend

1. „Fifty Shades of Grey 3 – Befreite Lust“ — 725.000 Zuschauer (7,0 Millionen Euro Umsatz)

2. „Die kleine Hexe“ — 205.000 Zuschauer (1,4 Millionen Euro Umsatz)

3. „Wunder“ — 130.000 Zuschauer (1,1 Millionen Euro Umsatz)

4. „Maze Runner 3 – Die Auserwählten in der Todeszone“ — 125.000 Zuschauer (1,3 Millionen Euro Umsatz)

5. „Three Billboards Outside Ebbing, Missouri“ — 75.000 Zuschauer (0,65 Millionen Euro Umsatz)

Quelle: Blickpunkt Film

Kinocharts USA: Drei Neulinge setzen sich aufs Treppchen

In den USA zeichnet sich ein ähnliches Bild bei den Kinocharts. „Fifty Shades of Grey 3 – Befreite Lust“ holte sich mit 38,8 Millionen US-Dollar den ersten Platz, baute im Vergleich zu den Vorgängern aber deutlich ab. „Fifty Shades of Grey“ spielte bei seinem Auftakt immerhin satte 85,1 Millionen US-Dollar ein, „Fifty Shades of Grey 2 – Gefährliche Liebe“ spielte nur noch 46,6 Millionen US-Dollar ein. Der Abfall des dritten Teils ist damit jenseits des Atlantiks noch deutlicher, insgesamt scheint die Lust auch vielen Fans vergangen zu sein.

1. „Fifty Shades of Grey 3 – Befreite Lust“ — 38,8 Millionen US-Dollar

2. „Peter Hase“ — 25,0 Millionen US-Dollar

3. „The 15:17 to Paris“ — 12,6 Millionen US-Dollar

4. „Jumanji 2: Willkommen im Dschungel“ — 9,8 Millionen US-Dollar

5. „Greatest Showman“ — 6,4 Millionen US-Dollar

Quelle: Box Office Mojo

Zwei weitere Neulinge schafften neben „Fifty Shades of Grey 3 – Befreite Lust“ den Sprung in die US-Charts. Der Animationsfilm „Peter Hase“ lockte trotz mäßiger Kritiken zahlreiche Familien an und landete mit überzeugenden 25 Millionen US-Dollar an Einnahmen auf Platz 2. „The 15:17 to Paris“, der neue Film von Clint Eastwood, blieb bei einem Debüt von 12,6 Millionen US-Dollar hingegen blass.

News und Stories

Kommentare