Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Venom 2: Let there be Carnage
  4. News
  5. „Venom 2“ um mehrere Monate verschoben: Titel verspricht Marvel-Gemetzel

„Venom 2“ um mehrere Monate verschoben: Titel verspricht Marvel-Gemetzel

Hy Quan Quach |

© Sony Pictures

„Venom“-Fans werden sich leider noch einige Monate länger gedulden müssen bis zum Kinostart. Dabei macht der offizielle Titel richtig Lust auf einen Kinobesuch.

Nun hat es also auch Sony Pictures‘ ambitionierte Fortsetzung zum 2018er-Kinohit „Venom“ getroffen: Statt am 1. Oktober 2020 wird der Antihelden-Streifen nun in den Vereinigten Staaten erst am 25. Juni 2021 in den Kinos starten – satte acht Monate später, wie Variety berichtet.

Das Studio hatte zuvor bereits die Starttermine dreier weiterer Blockbuster nach hinten verlegt. Der im selben filmischen Universum wie „Venom“ spielende Film „Morbius“ startet statt am 6. August 2020 nun erst am 18. März 2021. „Ghostbusters: Legacy“ läuft erst ab dem 4. März 2021 und auch die Videospielverfilmung „Uncharted“ mit Spider-Man-Darsteller Tom Holland und Mark Wahlberg in den Hauptrollen wird erst am 7. Oktober 2021 in den Kinos anlaufen. Hier ist die Liste aller betroffener Filme.

Kino ist aktuell keine Option. MCU-Fans müssen aber nicht auf ihre Lieblinge verzichten, wie diese Disney+-Serien beweisen:

„Venom: Let There Be Carnage“: Titel enthüllt den neuen Gegner

„Venom“ spielte vor allem durch den großen Erfolg in China, dem zweitwichtigsten Kinomarkt der Welt, weltweit rund 855 Millionen US-Dollar ein. Dass eine Fortsetzung folgen würde, war also klar. Und der von Andy Serkis verantwortete Film hat nun auch einen offiziellen Titel: „Venom: Let There Be Carnage“.

Das klingt fast so, als hätte das Studio direkt mit dem Titel den kommenden Gegenspieler von Eddie Brock (Tom Hardy) und Venom gespoilert. Aber nur fast, denn bereits in der Post-Credits-Szene aus „Venom“ wurde Woody Harrelson als psychopathischer Serienkiller Cletus Kasady eingeführt. Fans der Marvel-Comics wissen, Kasady ist der Wirt des Symbionten Carnage, seines Zeichens Abkömmling von Venom.

„Let There Be Carnage“ lautet grob übersetzt „Lasst das Gemetzel beginnen“. Und genau das wird man wohl als geneigter Fan erwarten dürfen. Bereits „Venom“ hatte nicht zuletzt durch die „Hassliebe“ zwischen dem Journalisten Brock und des Symbionten Venom eine eher heitere Stimmung, die durch die spektakulären und überdrehten Bombast-Kämpfe nur gesteigert wurde. Mit Harrelsons Kasady/Carnage-Combo darf man also mehr davon erwarten. Ganz klar, „Venom: Let There Be Carnage“ scheut nicht davor, das Alberne mit offenen Armen zu empfangen. Einen weiteren „Dark Knight“ wollten die Macher aber auch nie anstreben.

Und vielleicht könnte es ja zum Cameo-Auftritt Spider-Mans kommen. Tom Holland hatte schon öfter in der Vergangenheit betont, dass er daran interessiert sei. Und der Vorlage getreu wäre das zudem auch, da Carnage in den Comics häufig nur von Venom und Spider-Man gemeinsam bezwungen werden kann.

MCU-Fans, aufgepasst! Wenn ihr dieses Quiz nicht lösen könnt, seid ihr keine wahren Fans:

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann hinterlasse uns einen Kommentar auf dieser Seite und diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest. Wir freuen uns auf deine Meinung.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare