Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Venom 2: Let There Be Carnage
  4. News
  5. Letzte Chance heute bei Netflix: Hier wurde das lang erwartete Marvel-Duell versprochen – das dann doch nicht kam

Letzte Chance heute bei Netflix: Hier wurde das lang erwartete Marvel-Duell versprochen – das dann doch nicht kam

Letzte Chance heute bei Netflix: Hier wurde das lang erwartete Marvel-Duell versprochen – das dann doch nicht kam
© IMAGO / Picturelux

Mit Venom erobert 2018 Spider-Mans Rivale die große Leinwand und erhält kurzerhand eine Fortsetzung. Ob sich Eddie und Venom der Spinne im zweiten Teil stellen, erfahrt ihr hier.

„Venom: Let There Be Carnage“ erzählt die Geschichte von Eddie Brock (Tom Hardy) weiter, der versucht, sich an das Leben als Wirt des außerirdischen Symbionten Venom zu gewöhnen. Damit das funktioniert und Venom nicht die ganze Zeit angeblich böse Menschen verspeist, müssen klare Regeln aufgestellt werden. Eddie will währenddessen seine Karriere als Reporter wieder zum Laufen bringen, weshalb der Serienmörder Cletus Kasady (Woody Harrelson), der mit Eddie vor seiner Hinrichtung reden möchte, ihm gerade recht kommt. Doch Cletus wird ebenfalls von einem Symbionten befallen und mutiert zu dem böswilligen Carnage, dem sich Eddie und Venom entgegenstellen müssen. Den zweiten Auftritt des blutrünstigen Aliens könnt ihr nur noch bis heute Freitag, den 19. Januar 2024, bei Netflix streamen. Alternativ könnt ihr die Comic-Verfilmung bei Amazon Prime Video leihen beziehungsweise kaufen.

Im folgenden Video erzählen euch die Hauptdarsteller des Films im Interview mehr zum Film:

Anzeige
Venom 2: Tom Hardy, Woody Harrelson und Andy Serkis im Interview
Venom 2: Tom Hardy, Woody Harrelson und Andy Serkis im Interview

Venom als Protagonist

Der erste „Venom“ musste damals komplett ohne seinen Gegenspieler Spider-Man auskommen, da die Rechte an dem Charakter nicht mehr Sony gehörten. So wurde Venom vom Erzfeind der Spinne zum Antihelden seiner eigenen Verfilmung. Das funktionierte bei den Zuschauer*innen und an den Kinokassen so gut, dass Sony 2021 nachlegte und mit Carnage Venoms bekanntesten Gegner auf die Leinwand brachte.

Allerdings mussten Comic-Fans sich an die abgeänderte Version des Charakters gewöhnen, denn Carnage ist in der Vorlage ein weitaus brutalerer Zeitgenosse. Das hätte mit dem angestrebten PG-13-Rating, was bei uns einer FSK12-Freigabe gleicht, allerdings nicht funktioniert.

„Venom: Let There Be Carnage“: Wann kommt es zum Kampf mit Spider-Man?

+++ACHTUNG SPOILER+++

Fans fieberten einem Aufeinandertreffen von Venom und Spider-Man entgegen, schließlich ist der Symbiont seit langer Zeit der Widersacher des Spinnenmanns, zumindest in der Comicbuch-Vorlage. Und der zweite „Venom“-Film weckte tatsächlich den Anschein, als würde der Traum endlich wahr werden: Eddie und Venom landeten in der Post-Credit-Szene tatsächlich im Marvel Cinematic Universe (MCU), in dem sich auch Tom Hollands Spider-Man aufhält. In dem folgenden Film „Spider-Man: No Way Home“ folgte dann jedoch die riesige Enttäuschung: Eddie und Venom wurden am Ende einfach wieder in ihr eigenes Universum zurückgeschickt, ohne Spider-Man überhaupt nur getroffen zu haben.

Anzeige

Ein Teil des Symbionten blieb jedoch zurück, was Fans noch auf ein Zusammentreffen der beiden Charaktere im MCU hoffen lässt. Da Sony zugleich große Pläne für den Ausbau seines eigens entwickelten Sony’s Spider-Man Universe (SSU) hat, stehen die Chancen gut, dass Venom und Spider-Man in einem der zukünftigen Filme zusammentreffen werden – sofern das SSU seinen eigenen Spider-Man etabliert, denn Tom Hollands Version scheint im MCU zu verbleiben. Das große Versprechen von „Venom: Let There Be Carnage“ hat sich (bislang) jedoch nicht erfüllt.

Testet mit unserem Quiz euer Wissen über das Marvel-Universum:

Das große Marvel-Quiz: Nur ein Experte schafft 10/13 Punkte!

Anzeige