Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Indiana Jones und das Rad des Schicksals
  4. News
  5. Regisseur verrät: So geht es für Indiana Jones nach „Das Rad des Schicksals“ weiter

Regisseur verrät: So geht es für Indiana Jones nach „Das Rad des Schicksals“ weiter

Regisseur verrät: So geht es für Indiana Jones nach „Das Rad des Schicksals“ weiter
© 2023 Lucasfilm Ltd. / Disney

Harrison Ford verabschiedet sich mit „Indiana Jones und das Rad des Schicksals“ von seiner Paraderolle. Doch nun verriet der Regisseur, wie es seiner Meinung nach für den Titelhelden abseits der Leinwand weitergeht.

Poster Indiana Jones und das Rad des Schicksals

Indiana Jones und das Rad des Schicksals

Streaming bei:

Alle Streamingangebote

 – Achtung: Es folgen Spoiler zu „Indiana Jones und das Rad des Schicksals“! –

Seit dem 29. Juni 2023 schwingt sich Henry Jones Jr. (Harrison Ford) in „Indiana Jones und das Rad des Schicksals“  durch sein letztes großes Abenteuer – oder zumindest dachten wir das. Denn wie Regisseur James Mangold im Gespräch mit Entertainment Weekly verriet, soll dies nicht die letzte Schatzsuche des ikonischen Archäologen gewesen sein.

Anzeige

In der fiktiven Welt von Indiana Jones wurde Henry Jones Jr. am 1. Juli 1899 geboren. Die Handlung von „Indiana Jones und das Rad des Schicksals“ setzt dabei – abgesehen von einer Rückblende, die uns ins Jahr 1944 zurück verfrachtet – am Tag der Mondlandung ein, also am 20. Juli 1969. Somit ist die vom 80-jährigen Harrison Ford verkörperte Filmfigur während ihres letzten Leinwandabenteuers 70 Jahre alt.

Zwar hat Harrison Ford bereits überaus deutlich verkündet, dass er nach „Indiana Jones und das Rad des Schicksals“ die Peitsche an den Nagel hängt und die Fedora niederlegt, doch für James Mangold wird der Abenteurer trotz des hohen Alters niemals aufhören, sich auf die Suche nach dem nächsten Artefakt zu begeben. Der 59-jährige Filmemacher erklärte die Schlussszene von „Indiana Jones und das Rad des Schicksals“ wie folgt:

„Ich glaube nicht, dass er jemals aufhören wird zu graben. Und als er den Hut von der Wäscheleine nimmt, denke ich, dass er das macht, weil man erstens Hüte nicht auf die Wäscheleine hängen sollte und zweitens, nein, ich glaube nicht, dass er fertig ist. Ich denke, ein Ende bedeutet nicht, dass die Charaktere sich nie wieder in ihrem Leben bewegen. Es bedeutet nur, dass man das Gefühl hat, dass man mit ihrer Geschichte einen Zustand der Gnade erreicht hat. Ich denke, er wird morgen aufwachen und etwas tun wollen. Aber dass er wieder durch Zeitportale gegen Nazis kämpfen wird, glaube ich nicht.“

Was hingegen die Stars aus „Indiana Jones und das Rad des Schicksals“ über die titelgebende Figur und einem möglichen Nachfolger von Harrison Ford als Indy denken, erfahrt ihr in unserem Interview:

Indiana Jones 5: Harrison Ford im Interview

So stellt sich James Mangold die Zukunft von Indiana Jones vor

Auch wenn wir Indiana Jones höchstwahrscheinlich nicht mehr wiedersehen werden, hat James Mangold eine konkrete Vorstellung von der Zukunft der Figur. In dem Interview führte er nach der zuvor zitierten Erklärung aus:

Anzeige

„Ich könnte mir gut vorstellen, dass er und Marion einen Roadtrip zu einer Inka-Ausgrabungsstätte oder zu einer Ausgrabungsstätte in Montana oder North Dakota machen und sich dort eine Hütte mieten. Und ich könnte mir vorstellen, dass er sein Leben als Archäologe im Ruhestand wirklich genießt. Er geht [in ‚Das Rad der Zeit‘] als Lehrer in den Ruhestand, aber ich glaube nicht, dass er aufhören wird, wie besessen etwas zu lernen und über die Vergangenheit und die Zukunft, die Wissenschaft und die Menschheit nachzudenken. Ich glaube, in dem Moment, in dem er aufhört, darüber nachzudenken, ist das Spiel vorbei.“

Mit „Indiana Jones und das Rad des Schicksals“ bringt James Mangold die vor mehr als 40 Jahren von Steven Spielberg gestartete Filmreihe zu einem wohlverdienten Ende. Wenn ihr euch Harrison Fords letzten Auftritt als weltberühmter Archäologe ansehen möchtet, könnt ihr den 142-minütigen Film ab sofort im Kino auf der großen Leinwand genießen. Wenn ihr euch vorab noch einmal die ersten vier Filme anschauen möchtet, findet ihr diese im Angebot von Disney+. Solltet ihr noch kein Abo bei dem Streamingdienst haben, könnt ihr euch hier eure Mitgliedschaft sichern.

Ihr seid waschechte Indy-Expert*innen? Dann könnt ihr die Fragen in unserem Quiz sicherlich problemlos beantworten:

„Indiana Jones“ Quiz: Wie gut kennt ihr die Filmreihe um den legendären Abenteurer?

 

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.

Anzeige