Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Taylor Swift – The Eras Tour
  4. Taylor Swifts Konzertfilm bricht Weltrekord – scheitert aber doch an Marvel-Blockbustern

Taylor Swifts Konzertfilm bricht Weltrekord – scheitert aber doch an Marvel-Blockbustern

Taylor Swifts Konzertfilm bricht Weltrekord – scheitert aber doch an Marvel-Blockbustern
© IMAGO / MediaPunch

Nachdem die Musik-Sensation Taylor Swift auf rekordbrechender US-Tour dieses Jahr war, können wir die „Eras Tour“ ab heute im Kino auf der großen Leinwand sehen.

Poster Taylor Swift: The Eras Tour

Taylor Swift – The Eras Tour

Streaming bei:

Alle Streamingangebote

Taylor Swift bricht nicht nur mit ihrer Musik ständig neue Rekorde, sondern dieses Jahr nun auch mit „The Eras Tour“. Für ihre US-Tour gab sie in 20 Städten insgesamt 52 Konzerte zwischen März und August. Kommendes Jahr geht sie auf Welttournee, bei der sie Hamburg, Köln und Gelsenkirchen ebenfalls einen Besuch abstatten wird.

Swifties haben jetzt großen Grund zur Freude: Den Konzertfilm „Taylor Swift: The Eras Tour“ könnt ihr seit Freitag, den 13. Oktober auch in den deutschen Kinos sehen – allerdings läuft er überwiegend nur bis zum 15. Oktober. Einige ausgewählte Kinos zeigen ihn jedoch auch länger, wie die UCI-Kinos, welche bereits Karten für Vorstellungen bis Anfang November verkaufen. Beispielsweise hier könnt ihr Tickets ergattern.

Anzeige

Mit all dem Erfolg wird zu Taylor Swift mit Sicherheit in einigen Jahren ein Biopic gedreht werden. Empfehlenswerte Biopics werden in diesem Video aufgelistet:

Die 10 besten Musiker-Biopics

Alle Infos zu „Taylor Swift: The Eras Tour“

In Anspielung auf Taylor Swifts Album „1989“ und ihre Lieblingszahl 13 kosten Karten für Erwachsene 19,89 Euro, für Kinder 13,13 Euro. In einigen Kinos wird der Film auch in IMAX oder in iSense gezeigt, weswegen die Ticketpreise dort abweichen können. Passend zu diesem Fan-Event verkauft UCI ein Popcorn-Menü mit einem Softgetränk im Sammelbecher und -Popcorneimer. Darüber hinaus gibt es ein offizielles Mini-Poster gratis zum Kinoticket, nur solange der Vorrat reicht.

Der Film zur „The Eras Tour“ wurde während des letzten US-Stopps in Los Angeles gedreht, wo die Sängerin sechs Auftritte gab. Bei jedem „The Eras Tour“-Konzert stand Taylor Swift für mehr als drei Stunden auf der Bühne und sang durchschnittlich 44 Songs aus ihren zehn Alben, zum Beispiel Hits wie „Anti-Hero“ und „Cruel Summer“ sowie Klassiker wie „Love Story“ und „Blank Space“. Dabei gibt es ein Set je Album sowie ein Akustik-Set, bei dem sie immer zwei Überraschungslieder singt, die nicht auf der normalen Set-Liste stehen. Der Film soll eine Spiellänge von etwa 160 Minuten haben.

Konzertfilm von Taylor Swifts „The Eras Tour“ bricht Rekord

Durch einige verschobene Kinostarts wie etwa „Dune 2“ ist „Taylor Swift: The Eras Tour“ ein Lichtblick für die Kinokassen im Herbst, da der Film in über 100 Ländern im Kino laufen wird und jetzt schon einiges an Gewinn durch Vorverkäufe erzielen konnte (via ScreenRant). Das half möglicherweise dabei, dass „The Eras Tour“ jetzt offiziell der beste internationale Start einer Konzertdokumentation aller Zeiten gelang.

Anzeige

96 Millionen US-Dollar spielte „Taylor Swift: The Eras Tour“ am ersten Wochenende in den USA ein, hinzu kommen 32 Millionen aus anderen Ländern. Mit 128 Millionen US-Dollar an internationalem Einspiel konnte das Werk den bisherigen Rekordhalter für den besten weltweiten Kinostart einer Konzertdoku übertrumpfen, wobei es sich um Michael Jacksons „This Is It“ (74,3 Millionen US-Dollar) handelt (via Entertainment Weekly). Das deutsche Publikum steuerte zu dieser neuen Bestmarke 2,0 Millionen Euro bei, zudem eroberte „The Eras Tour“ mit 105.000 verkaufen Tickets die spitze der hiesigen Kinocharts (via Blickpunkt:Film).

Ein klein wenig enttäuschten könnten die Verantwortlichen aber dennoch sein, denn die Prognosen für Taylor Swifts Konzertfilm sahen sogar noch besser aus: Laut The Sports Daily sollte „The Eras Tour“ am ersten Wochenende satte 115 Millionen US-Dollar in den USA einspielen. Das wäre praktisch gleichauf mit den diesjährigen Marvel-Hits „Guardians of the Galaxy Vol. 3“ (118 Millionen US-Dollar) und „Spider-Man: Across the Spider-Verse“ (120 Millionen US-Dollar) gewesen. Trotzdem darf es „The Eras Tour“ als Erfolg verbuchen, den sechsbesten US-Start des Jahres hingelegt zu haben. Neben den beiden erwähnten Filmen spielten lediglich noch „Der Super Mario Bros. Film“ (146 Millionen US-Dollar), „Barbie“ (162 Millionen US-Dollar) sowie „Ant-Man and the Wasp: Quantumania“ (106 Millionen US-Dollar) zum Auftakt mehr ein (via Wikipedia).

Um ihren Platz im Rampenlicht an den US-Kinokassen nicht an den „The Eras Tour“-Film zu verlieren, verlegten einige Studios ihre Kinostarts sogar um ein bis zwei Wochen, zum Beispiel war dies bei „Der Exorzist: Bekenntnis“ der Fall.

Die „The Eras Tour“ ist Taylor Swifts erste Tour seit 2018, als sie für ihr Album „reputation“ auf Welttournee ging. Den Konzertfilm „Taylor Swift: Reputation Stadium Tour“ sowie ihre Dokumentation „Miss Americana“ könnt ihr auf Netflix beispielsweise mit einer Mitgliedschaft bei Sky Q streamen. Somit geht euch die Taylor-Swift-Unterhaltung nicht aus, wenn ihr nach dem Kinobesuch von „Taylor Swift: The Eras Tour“ nach mehr lechzt.

Taylor Swift wird auch zunehmend im Filmgeschäft tätig und plant sogar, Regie bei einem selbstgeschriebenen Werk zu führen. Als Schauspielerin ist sie beispielsweise aus „Amsterdam“ und „Valentinstag“ bekannt. Wie gut ihr andere Schauspieler*innen kennt, könnt ihr mit diesem Quiz unter Beweis stellen:

Das Schauspieler-Quiz: Welcher Darsteller ist älter?

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.

Anzeige