1. Kino.de
  2. Filme
  3. Predator
  4. News
  5. Arnold disst die "Predator"-Nachfolger

Arnold disst die "Predator"-Nachfolger

Alexander Jodl |

Predator Poster

Arnold Schwarzenegger - sonst meist Hollywood-like höflich und zurückhaltend - gibt es zu: Es gab nur einen echten „Predator“. Seinen.

Arnold Schwarzenegger tourt mit seinem aktuellen Blockbuster „Terminator: Genisys“ ja zur Zeit unermüdlich durch die Lande und beweist der Welt, dass fortgeschrittenes Alter kein Grund ist, auf Asskick-Action zu verzichten. Dabei kam das Gespräch auch auf einen Film aus der Zeit, wo Arnie noch jung und knusprig war - und mit dem er ziemlich viele Fans ziemlich glücklich gemacht hat. Die Rede ist vom „Predator „, dem rockigen Action-Brett von John McTiernan aus dem Jahr 1987. Satte Action, packende Spannung, knackige Oneliner („Ich hab‘ keine Zeit zu bluten“), ein Badass-Alien und Arnie in Hochform - da war ja wohl alles drin. Aus dem Stand Kult - und dann ging’s bergab. An unvermeidlichen Fortsetzungen herrschte kein Mangel: „Predator 2„, „Alien Vs Predator„, „Aliens vs. Predator 2„, „Predators“ - und keiner kam auch nur in die Nähe des Originals. Die Fans wurden immer unglücklicher (und älter). Und Arnold Schwarzenegger auch.

„Bis jetzt konnte keiner der ‚Predadoren‘ das Publikum zufrieden stellen, nachdem der erste rausgekommen war - egal welchen sie gemacht haben“, behauptete der Star jetzt - völlig zurecht - im Interview. „Das Traurige ist, dass die Studios manchmal einen tollen Job mit Sequels abliefern. Und manchmal versauen sie’s total - und das hat dann nur mit Gier zu tun. Manchmal wollen sie es einfach nur billig, um möglichst viel Geld zu verdienen - und dann stellen sie nicht die richtige Besetzung oder den passenden Regisseur ein.“

Aber nachdem der „Terminator“ deutlich vor dem „Predator“ gedreht wurde - und jetzt Arnie nach über 30 Jahren seine Rolle trotzdem wieder aufnimmt. Warum nicht noch einmal dem „Predator“ in seinen Alien

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare