Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Pinocchio
  4. News
  5. Netflix' düsteres „Pinocchio“ vereint Marvel-, „Star Wars“-Stars und viele mehr

Netflix' düsteres „Pinocchio“ vereint Marvel-, „Star Wars“-Stars und viele mehr

Netflix' düsteres „Pinocchio“ vereint Marvel-, „Star Wars“-Stars und viele mehr
© Disney

Der „Pinocchio“-Film von Netflix soll ein Stop-Motion-Film werden und Guillermo del Toro führt Regie. Außerdem können wir mit einem großen Star-Aufgebot rechnen.

Pinocchio“ ist ein Klassiker unter den Kinderbüchern und so ziemlich jeder von uns ist mit der Geschichte der hölzernen Puppe aufgewachsen. Dafür verantwortlich sind auch die ganzen Verfilmungen, die „Pinocchio“ mittlerweile hinter sich hat. Disney kündigte an, die italienische Geschichte erneut zu adaptieren, doch dieses Mal als Realverfilmung. Allerdings gibt es Konkurrenz. Tatsächlich wird Netflix ebenfalls eine „Pinocchio“-Verfilmung auf die Beine stellen, aber dafür in einer wunderschönen Stop-Motion-Animation und mit einer Besetzung, die es in sich hat.

Diese Filme auf Netflix solltet ihr euch unbedingt anschauen:

Oscarpreisträger Guillermo del Toro wird die Neuinterpretation entwickeln. Newcomer Gregory Mann wird der titelgebenden Hauptfigur die Stimme leihen. Die Rolle der Jiminy Grille wird Ewan McGregor („Star Wars“) übernehmen. Gepetto soll von keinem Geringem als David Bradley („Harry Potter“ und „Game of Thrones“) gesprochen werden.

Den alten Zeichentrickfilm„Pinocchio“ könnt ihr euch auf Disney+ anschauen. Hier könnt ihr ein Abo abschließen

Doch das sind noch längst nicht alle, denn diese Schauspieler*innen gesellen sich ebenfalls zu der illustren Runde: Marvel-Star Tilda Swinton („Doctor Strange“), Christoph Waltz („Inglourious Basterds“), Cate Blanchett („Der Herr der Ringe“), John Turturro („The Batman“) und diverse weitere Stars, die ihr hier sehen könnt:

Das kommt auf uns zu mit Netflix‘ „Pinocchio“

Der Stop-Motion-Film basiert auf der klassischen Geschichte von Autor Carlo Collodi. Dabei soll beleuchtet werden, wie die junge Holzpuppe durch den Wunsch seines Vaters zum Leben erwacht. Interessant ist dabei vor allem das Setting: Die Geschichte findet während des aufsteigenden Faschismus unter Mussolini statt. Einige assoziieren da gerne „Pans Labyrinth“ von Toro, in dem das Thema des Faschismus ebenfalls auftaucht, dafür aber in Spanien. Deshalb können wir wahrscheinlich mit einem düsteren „Pinocchio“-Film rechnen, da auch Guillermo del Toro für Grusel gern zu haben ist.

Für Toro wird ein kleiner Traum wahr, wie er in einem Interview mit Deadline selbst sagt. Gemeinsam mit Mark Gustafson („Fantastic Mr. Fox“) wird er die Regie übernehmen. Der mexikanische Regisseur freut sich auf die Zusammenarbeit und die Möglichkeit, mit einer solchen Besetzung arbeiten zu dürfen. Außerdem soll die klassische Geschichte wie noch nie zuvor neu erzählt werden. Wenn es einem gelingt, dann dem Regisseur und seiner beeindrucken Liste an Schauspieler*innen. 2021 soll die Neuinterpretation bei Netflix erscheinen.

Wie gut ihr euch mit Netflix-Charakteren auskennt, könnt hier unter Beweis stellen:

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.