Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Non-Stop
  4. Non-Stop im Kino: Die 13 besten Flugzeug-Actionfilme

Non-Stop im Kino: Die 13 besten Flugzeug-Actionfilme

Non-Stop im Kino: Die 13 besten Flugzeug-Actionfilme

Im am 13. März 2014 startenden Actionthriller „Non-Stop“ muss Liam Neeson in einem Flugzeug gegen einen gemeingefährlichen Verbrecher antreten. CINEFACTS hat diesen Film zum Anlass für ein Ranking der 13 spannendsten Filme hoch über den Wolken genommen.

In Non-Stop muss Liam Neeson (96 Hours - Taken 2) als Air Marshal Bill Marks in einem Flugzeug gegen einen gemeingefährlichen Verbrecher antreten, der droht, alle 20 Minuten einen Passagier zu töten, sollten nicht 150 Millionen Dollar auf ein geheimes Konto überwiesen werden. Als sich herausstellt, dass das Konto auf Marks‘ Namen läuft, gerät der Beamte selbst unter Verdacht…

Schon des Öfteren dienten Flugzeuge als Schauplatz aufregender Filme. Der begrenzte Raum, die Ausweglosigkeit und das Risiko, dem sich Fliegende so weit vom Erdboden entfernt stets aussetzen, sind die perfekten Zutaten für ein Werk voller Dramatik, fiebriger Spannung und geballter Action.

CINEFACTS hat Jaume Collet-Serras „Non-Stop“ zum Anlass für ein Ranking der 13 spannendsten Actioner hoch über den Wolken genommen. Sicherlich werdet ihr das ein oder andere euch bislang unbekannte Werk entdecken, das euer Interesse weckt.

Platz 13:Twilight Zone - Unheimliche Schattenlichter

Jahr: 1983
Regie: George Miller (Steven Spielberg, John Landis, Joe Dante)
Darsteller: John Lithgow, Larry Cedar, Dan Aykroyd, Abbe Lane, Donna Dixon

Für diesen auf der berühmten Mystery-Serie Twilight Zone basierenden Film inszenierten vier Meister des Regiefachs je eine Episode: Steven Spielberg (Lincoln), John Landis (Blues Brothers), Joe Dante (Gremlins - Kleine Monster) und George Miller (Mad Max). Letzterer drehte für das finale Segment ein Remake der „Twilight Zone“-Episode „Nightmare at 20,000 Feet“. Ein an Flugangst leidender Passagier (John Lithgow, Planet der Affen: Prevolution) entdeckt auf den Tragflächen eine fiese Kreatur, die dabei ist, das Triebwerk zu zerstören. Vielen dürfte dieses Szenario aus der Simpsons-Halloween-Episode „Treehouse of Horror IV“ bekannt vorkommen, in der Bart es mit einem Gremlin zu tun bekommt, der sich am fahrenden Schulbus zu schaffen macht.

Platz 12:Endstation Hölle

Jahr: 1972
Regie: John Guillermin
Darsteller: Charlton Heston, James Brolin, Yvette Mimieux, Claude Akins, Walter Pidgeon

In den 1970er Jahren hatten Katastrophenfilme ihre Hochzeit. Gerne für solche Werke engagiert wurde Charlton Heston. Seine Katastrophenfilm-Premiere feierte der Ben Hur-Star, der später in weiteren Genre-Vertretern wie Erdbeben, Giganten am Himmel oder U-Boot in Not mitwirkte, in der Roman-Adaption „Endstation Hölle“. Als Kapitän einer Boeing 707 muss sich Heston mit einem von James Brolin (Unternehmen Capricorn) gespielten Vietnamveteran herumschlagen, der die Maschine kapert, um damit in die Sowjetunion zu gelangen. „Endstation Hölle“ ist geradlinige Action mit einer famosen Besetzung.

Platz 11:Delta Force

Jahr: 1986
Regie: Menahem Golan
Darsteller: Chuck Norris, Lee Marvin, Martin Balsam, Joey Bishop, Robert Forster

Wen ruft man, wenn Terroristen ein Flugzeug entführen? Na klar, Chuck Norris (The Expendables 2)! Als Major der Eingreiftruppe Delta Force und mit tatkräftiger Unterstützung von Lee Marvin (Das dreckige Dutzend) lässt es der Bartträger aus Überzeugung mächtig krachen. Dass „Delta Force“ klischeebeladenes und rechtsgerichtetes 80er-Jahre-Actionkino ist, trübt den Gesamteindruck schon sehr. Immerhin ist die Besetzung richtig gut: Neben Norris und Marvin sind u.a. noch Robert Forster (Jackie Brown), Martin Balsam (Psycho), George Kennedy (Die nackte Kanone), Shelley Winters (Träumende Lippen) und Robert Vaughn (Die glorreichen Sieben) mit von der Partie. Und wer genau aufpasst, kann „Non-Stop“-Star Liam Neeson in einer winzigen Rolle als Delta-Force-Mitglied erkennen.

Platz 10:714 antwortet nicht

Jahr: 1957
Regie: Hall Bartlett
Darsteller: Dana Andrews, Linda Darnell, Sterling Hayden, Elroy ‚Crazylegs‘ Hirsch, Geoffrey Toone

Wie wichtig „714 antwortet nicht“ für die Filmgeschichte ist, erschließt sich vielen Leuten nicht auf den ersten Blick. Nach einer Zusammenfassung der Geschichte dürfte es den meisten aber dämmern: An Bord eines Passagierflugzeugs erkranken etliche Insassen sowie die Crew inklusive Piloten an einer Lebensmittelvergiftung. Ein ehemaliger Kampfpilot soll die Maschine landen, doch frühere Erlebnisse setzen ihm psychisch zu… Na, klingelt es? Genau, das ist die Story der Parodie Die unglaubliche Reise in einem verrückten Flugzeug! Jim Abrahams, David und Jerry Zucker (Top Secret!) haben das spannende Drama als Grundlage für ihr Team-Debüt genutzt und einen der lustigsten Filme aller Zeiten geschaffen.

Platz 9:James Bond 007 - Moonraker - Streng geheim

Jahr: 1979
Regie: Lewis Gilbert
Darsteller: Roger Moore, Richard Kiel, Lois Chiles, Michael Lonsdale, Corinne Cléry

In keinem anderen Bond-Film wird so viel geflogen wie in „Moonraker - Streng geheim“ - und das sogar im Weltall! Bereits zu Beginn des Agenten-Abenteuers steht ein Flugzeug im Mittelpunkt: Eine Boeing 747, die ein Space Shuttle transportiert, wird entführt und stürzt ab. Kurz darauf sieht man den von Roger Moore verkörperten James Bond in einer kleinen Maschine beim vergnügten Liebesspiel mit einer Hostess. Natürlich gerät 007 in eine brenzlige Situation und muss sich in tausenden Metern Höhe einen Fallschirm erkämpfen. Logisch, dass dem Super-Spion dies gelingt. Alleine diese Einleitung rechtfertigt eine Aufnahme von „James Bond 007 - Moonraker - Streng geheim“ in dieses Ranking.

Platz 8:Flightplan - Ohne jede Spur

Jahr: 2005
Regie: Robert Schwentke
Darsteller: Jodie Foster, Peter Sarsgaard, Sean Bean, Kate Beahan, Marlene Lawston

Es ist der Alptraum einer jeden Mutter: Das eigene Kind verschwindet und ist nicht mehr aufzufinden. Diese Ausgangssituation nutzt der deutsche Regisseur Robert Schwentke (R.I.P.D.), um einen hochgradig packenden Suspense-Thriller abzuliefern. Gesteigert wird die Spannung noch dadurch, dass sich alles auf engstem Raum in einem Flugzeug abspielt. Dazu kommt noch die starke Leistung des Hollywoodstars Jodie Foster (Elysium). Als angespannte, richtiggehend panische Mutter auf der verzweifelten Suche nach ihrer Tochter läuft die zweifache Oscarpreisträgerin zur Hochform auf.

Platz 7:Passagier 57

Jahr: 1992
Regie: Kevin Hooks
Darsteller: Wesley Snipes, Bruce Payne, Tom Sizemore, Alex Datcher, Bruce Greenwood

Die 90er waren das Jahrzehnt von Wesley Snipes. Der Schauspieler, der nach einer Haftstrafe mit dem Actionkracher The Expendables 3 demnächst sein großes Comeback geben möchte, war damals noch ein gefeierter Actionstar, der in einer ganzen Reihe spannender Filme mitwirkte. Eines dieser Werke ist „Passagier 57“. Hier muss Snipes als Ex-Polizist John Cutter gegen den von Bruce Payne (Dungeons & Dragons) gespielten Terroristen Charles Rane bestehen - und das auf engstem Raum in einem Flugzeug. Glücklicherweise ist Snipes äußerst gelenkig …

Platz 6:Snakes on a Plane

Jahr: 2006
Regie: David R. Ellis
Darsteller: Samuel L. Jackson, Julianna Margulies, Nathan Phillips, Rachel Blanchard, Flex Alexander

Wer ernsthaft fragt, worum es in „Snakes on a Plane“ geht, der kann entweder kein Englisch oder ist geistig zu früh abgebogen. Der Titel ist die Prämisse. Gangsterboss Eddie Kim (Byron Lawson, Jeremiah: Krieger des Donners) schmuggelt eine Kiste voller aggressiver Schlangen an Bord eines Flugzeugs, um einen unliebsamen Zeugen aus dem Weg zu räumen. Kurz nach dem Start müssen sich die Passagiere und die Crew gegen die giftigen Biester verteidigen. Im Grunde ist das die ganze Geschichte von „Snakes on a Plane“. So schlicht der Actionthriller mit Samuel L. Jackson (The Return of the First Avenger) in der Hauptrolle auch sein mag, er ist definitiv schwer unterhaltsam.

Platz 5:Stirb langsam 2

Jahr: 1990
Regie: Renny Harlin
Darsteller: Bruce Willis, William Sadler, Bonnie Bedelia, Dennis Franz, Franco Nero

Zugegeben, die meiste Action in „Stirb langsam 2“ spielt sich nicht in einem Flugzeug ab, sondern am Flughafen. Dennoch ist Renny Harlins Stirb langsam-Sequel vollkommen zurecht in dieser Liste aufgeführt, immerhin muss John McClane (Bruce Willis, R.E.D. 2 - Noch Älter. Härter. Besser.) vollen Einsatz zeigen, um zu verhindern, dass seine Frau Holly (Bonnie Bedelia, Parenthood) bei einem Absturz ums Leben kommt. Dazu kommen noch einige Szenen, die in oder auf einem Flugzeug spielen - zum Beispiel McClanes Kampf gegen Major Grant (John Amos, Men in Trees) bzw. Colonel Stuart (William Sadler, Machete Kills) auf der Tragfläche einer Boeing 747. Schon deswegen hat sich „Stirb langsam 2“ einen Platz in diesem Ranking verdient.

Platz 4:Airport

Jahr: 1970
Regie: George Seaton
Darsteller: Dean Martin, Burt Lancaster, George Kennedy, Jacqueline Bisset, Jean Seberg

„Airport“ ist der große Klassiker unter den Katastrophenfilmen. George Seatons (Ein Mädchen vom Lande) Verfilmung der gleichnamigen Romanvorlage von Arthur Hailey war dermaßen erfolgreich - „Airport“ war 1971 für insgesamt zehn Oscars nominiert, von denen Helen Hayes (Die Sünde der Madelon Claudet) einen als Beste Nebendarstellerin gewinnen konnte -, dass in der Folge zahlreiche weitere Katastrophenfilme mit Staraufgebot und für damalige Verhältnisse atemberaubenden Effekten entstanden - unter anderem auch drei Fortsetzung Giganten am Himmel, Airport 1977 - Verschollen im Bermuda-Dreieck und Airport ’80 - Die Concorde.

Platz 3:Con Air

Jahr: 1997
Regie: Simon West
Darsteller: Nicolas Cage, John Malkovich, John Cusack, Steve Buscemi, Ving Rhames

Durch eine falsche Entscheidung landet der aufrechte Army Ranger Cameron Poe (Nicolas Cage, Frozen Ground) im Knast. Nach jahrelanger Haft bedarf es nur noch eines Flugs in einen anderen Bundesstaat, bevor Poe freigelassen wird. Unglücklicherweise wird er in ein Gefangenentransportflugzeug gesetzt, das voller knallharter Krimineller ist, die erfolgreich das Flugzeug kapern. Als integrer Mann kann Poe einen guten Kumpel und eine gefährdete Sicherheitsbeamtin nicht einfach im Stich lassen, weshalb er an Bord der Schwerverbrecher-Maschine bleiben muss. Gleichzeitig versucht Poe, die Behörden von der Situation zu unterrichten… Produzent Jerry Bruckheimer (Lone Ranger) und Regisseur Simon West (The Expendables 2) haben mit „Con Air“ einen Action-Blockbuster allererster Güte kreiert: laut, spannend, explosiv, grandios besetzt. Ein Genre-Meisterwerk.

Platz 2:Einsame Entscheidung

Jahr: 1996
Regie: Stuart Baird
Darsteller: Kurt Russell, Halle Berry, Steven Seagal, Oliver Platt, David Suchet

Es gibt etliche zynische Menschen auf der Welt. Für viele war doch tatsächlich Steven Seagals (Machete) recht früher Abgang das beste an „Einsame Entscheidung“. Das ist natürlich völliger Unsinn. Stuart Bairds (Star Trek 10: Nemesis) Werk ist ein spannender, hochkarätig besetzter Actionthriller der Extraklasse. Die Story ist schlicht, aber effektiv: Terroristen entführen ein Flugzeug, um ihren Anführer freizupressen. Wissenschaftler David Grant (Kurt Russell, Death Proof - Todsicher) vermutet jedoch, dass sich an Bord eine Nervengasbombe befindet, mit der ein Anschlag auf Washington verübt werden soll. Grant und eine US-Eliteeinheit werden unbemerkt ins Flugzeug geschmuggelt. Ihnen bleiben nur wenige Stunden, um die Terroristen auszuschalten und die Passagiere zu retten… „Einsame Entscheidung“ ist Hochspannung in luftigen Höhen!

Platz 1:Air Force One

Jahr: 1997
Regie: Wolfgang Petersen
Darsteller: Harrison Ford, Gary Oldman, Glenn Close, Wendy Crewson, Paul Guilfoyle

Der Präsident der Vereinigten Staaten trägt eine immense Verantwortung. Besitzt er deswegen aber Heldenpotenzial? Geht es nach Wolfgang Petersen (Troja), ist der POTUS ein moralisch integrer Mann, der sich nicht davor scheut, sich mit einer ganzen Mannschaft von Terroristen anzulegen. So abenteuerlich, überpatriotisch und irgendwie auch dämlich diese Story klingen mag, „Air Force One“ ist ein richtig spannender Actionthriller. Dass dieser Reißer so gut funktioniert liegt vor allem an Harrison Ford (Ender’s Game - Das große Spiel), der den US-Präsidenten als aufrechten und charismatischen Gerechtigkeitskämpfer darstellt, und Gary Oldman (RoboCop), der einen erstklassigen Bösewicht abgibt.