Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Mortdecai - Der Teilzeitgauner
  4. News
  5. Kriminell komisch: Die 11 besten Gaunerkomödien

Kriminell komisch: Die 11 besten Gaunerkomödien

Kriminell komisch: Die 11 besten Gaunerkomödien

Das bringt der Serienherbst auf Disney+

In „Mortdecai - Der Teilzeitgauner“ gibt Johnny Depp die versnobte Hauptfigur, die mit allen Mitteln an Geld kommen muss. Die am 22.01.15 startende Komödie reiht sich ein in den erlauchten Kreis der besten Caper-Movies. Wir haben die Top 11!

In Mortdecai - Der Teilzeitgauner muss die von Hollywoodstar Johnny Depp gespielte, ganz schön versnobte Hauptfigur Charlie Mortdecai mit allen Mitteln an Geld kommen. Sollte ihm das nämlich nicht gelingen, droht dem aristokratischen Lebemann der Verlust seines gesamten luxuriösen Besitzes. Ein ausgefuchster Plan soll ihm das nötige Bare einbringen. Dafür muss der Dandy jedoch sein Talent als (Teilzeit-)Gauner unter Beweis stellen…

Die am 22.01.15 startende Krimi-Komödie reiht sich ein in den erlauchten Kreis der besten Caper-Movies. Zum komischen Subgenre der sogenannten Heist-Movies, die sich mit der Planung und Durchführung von Raubüberfällen beschäftigen, gehören etliche Filmklassiker.

Anlässlich des Starts von Mortdecai - Der Teilzeitgauner haben wir die elf besten Gaunerkomödien aller Zeiten für euch ausgewählt!

Mortdecai - Der Teilzeitgauner (2015)

Kunsthändler Charlie Mortdecai hat ein Problem: Er muss innerhalb einer Woche acht Millionen Pfund auftreiben, sonst verliert er Anwesen und Angebetete. Ein unter mysteriösen Umständen verschwundenes Goya-Gemälde könnte Mortdecai aus der Misere helfen, denn auf die Wiederbeschaffung ist eine stattliche Summe ausgesetzt. In den Besitz des Bildes zu gelangen ist jedoch alles andere als einfach, denn vom russischen Oligarchen bis hin zum US-Milliardär stellen sich Charlie Mortdecai allerhand verrückte Gestalten in den Weg…

Mortdecai - Der Teilzeitgauner hat schon vor seinem Start am 22. Januar einen Platz in diesem Ranking verdient, denn David Koepps Film belebt das etwas in Vergessenheit geratene, legendäre Caper-Genre wieder. Witz, Tempo, Spannung - diese Gaunerkomödie hat alles, was ein künftiger Klassiker benötigt!

Der Clou (1973)

Der Film „Der Clou“ aus dem Jahr 1973 ist eine Gaunerkomödie, wie sie im Buche steht. Die Geschichte dreht sich um die beiden Trickbetrüger Johnny Hooker (Robert Redford) und seinen erfahrenen Kollegen Luther Coleman (Robert Earl Jones). Die beiden halten sich im krisengeschüttelten Amerika der 30er Jahre mit kleinen Diebstählen so über Wasser. Doch eines Tages erbeuten sie bei einem Überfall eines vermeintlich harmlosen Passanten einige Tausend Dollar – ohne zu wissen, dass die dem gefährlichen Gangsterboss Doyle Lonnegan (Robert Shaw) gehören. Der akzeptiert den Diebstahl natürlich nicht einfach so und nimmt die Verfolgung der beiden auf.

Der Ganovenfilm war ein voller Erfolg für Regisseur George Roy Hill und sein Team. Mit einem Einspielergebnis von über 160 Millionen Dollar gehörte dieser Film in finanzieller Hinsicht zu den erfolgreichsten des Jahres 1974. Die Komödie wurde folgerichtig mit stolzen sieben Oscars und einige weitere Filmpreisen ausgezeichnet.

Topkapi (1964)

„Topkapi“ ist ein Thriller und eine Komödie zugleich. Schauplatz ist der Topkapi-Palast, der Istanbuls wohl berühmtestes Museum beheimatet. Dort liegt ein besonderer Schatz, der Topkapi-Dolch, auf den es eine Gruppe Kleinganoven abgesehen hat. Chef der Bande ist der ausgebuffte Walter (Maximilian Schell), der auch schon einen Plan hat, wie er den größten Schatz des Sultans entwenden kann.

Gedreht wurde die Komödie aus dem Jahr 1964 in Griechenland, im Topkapi-Palast in Istanbul und in Frankreich. Grundlage war der Roman „The Light of Day“ von Eric Ambler. Der große Sir Peter Ustinov spielt als Arthur Simpson an der Seite des Superstars Maximilian Schell. Ersterer bekam für seine Rolle einen Oscar als Bester Nebendarsteller.

Fargo - Blutiger Schnee (1996)

Angesiedelt im verschneiten Mittleren Westen der USA im Jahr 1987 handelt „Fargo“ vom finanziell angeschlagenen Autorverkäufer Jerry (William H. Macy), der seine Frau von zwei Kriminellen entführen lassen will, um seinem reichen Schwiegervater auf diesem Weg Geld aus den Rippen zu leiern. Der Plan geht jedoch schief. Die schwangere, hemdsärmelige Polizistin Marge Gunderson (Frances McDormand) nimmt die Ermittlungen auf…

Die schwarzhumorige Krimikomödie kam an: Nicht nur Hauptdarstellerin Frances McDormand bekam für ihre Leistung einen Oscar, auch die beiden Regisseure Joel und Ethan Coen erhielten in der Kategorie Bestes Originaldrehbuch einen der begehrten Goldjungen..

Über den Dächern von Nizza (1955)

Der ehemalige Juwelen-Dieb John Robie (Cary Grant) gerät in Verdacht, eine Reihe von Diebstählen in den Luxushotels an der Riviera begangen zu haben. Um seine Unschuld zu beweisen, begibt er sich selbst auf die Suche nach dem Täter. Dabei trifft er auf Millionärin Mrs. Stevens (Jessie Royce Landis) und die verwöhnte Frances (Grace Kelly). Als Frances‘ Mutter ebenfalls wertvolle Juwelen geklaut werden, wird es für Robie eng…

Inszeniert wurde die starbesetzte Krimikomödie von Regie-Legende Alfred Hitchcock. Der für die Beste Kamera mit einem Oscar bedachte Film gehört bis heute zu den ganz großen Genre-Beiträgen!

Der rosarote Panther (1963)

Als der Schurke „Das Phantom“ den „rosaroten Panther“ genannten Diamanten raubt, schlägt die Stunde des Inspektor Jacques Clouseau. Der Ermittler hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Kriminellen, hinter dem sich der britische Adelige Sir Charles Lytton verbirgt, dingfest zu machen. Dabei würde sich der Mann mit dem Trenchcoat und dem Hut weit einfacher tun, wenn er nicht so dermaßen trottelig wäre…

„Der rosarote Panther“ aus dem Jahr 1963 war der Auftaktfilm einer mit Ablegern und Neufassungen elf Werke umfassenden Reihe. Die Filme mit dem in sämtliche Fettnäpfchen tretenden Inspektor sind zurecht Kult. Die Remakes mit Steve Martin in der Hauptrolle sind hingegen zurecht kein Kult.

Ladykillers (1955)

Professor Marcus (Alec Guinness) und vier weitere Kriminelle planen, zusammen einen Raubüberfall durchzuführen. Ihr Hauptquartier richten die Gangster im Obergeschoss des Hauses der exzentrischen Mrs. Wimmerforce (Katie Johnson) ein. Schon bald geht die alte Dame der Bande mit ihrer Liebenswürdigkeit gehörig auf die Nerven und Professor Marcus und seinem Team fällt es zusehends schwerer, ihr Vorhaben vor der Lady zu verheimlichen…

„Ladykillers“ aus dem Jahr 1955 ist das Paradebeispiel einer gelungenen Gangsterkomödie. Schwarzhumorig, mit u.a. Alec Guinness, Katie Johnson, Herbert Lom, Cecil Parker und Peter Sellers herausragend besetzt und äußerst clever konstruiert, hat dieser Film bis heute nicht ein Stück an Qualität eingebüßt. Das Remake der Coen-Brüder aus dem Jahr 2004 war zwar keineswegs misslungen, aber die Neufassung mit Tom Hanks kann dem Original nicht das Wasser reichen.

Ocean’s Eleven (2001)

Steven Soderberghs Caper-Movie „Ocean’s Eleven“ gehört zu den wenigen Remakes, die dem Original mindestens ebenbürtig sind. Die Neuverfilmung der Krimikomödie „Frankie und seine Spießgesellen“ mit dem „Rat Pack“ Dean Martin, Sammy Davis jr., Frank Sinatra, Joey Bishop und Peter Lawford war ein großer Erfolg und zog zwei Fortsetzungen nach sich.

Im Mittelpunkt steht Danny Ocean (George Clooney), der nach seiner Haftentlassung den Tresor unter dem Casinohotel Bellagio leer räumen will. Bei diesem Coup behilflich sind ihm einige gewiefte Kriminelle, die u.a. von Brad Pitt und Matt Damon verkörpert werden. Ganz großes Caper-Kino!

Ein Fisch namens Wanda (1988)

Während John Cleese alias Archie Leach die Leidenschaft antreibt, ist es bei Wanda (Jamie Lee Curtis) und ihrem Partner Otto (Kevin Kline) die Gier nach dem großen Reibach in Form eines Diamanten. Um an diesen zu kommen, muss jedoch Anwalt Archie gefügig gemacht werden – ein Glück hat er ein Auge auf die attraktive Wanda geworfen, die ihre Reize gekonnt einsetzt, um das zu bekommen, was sie will.

„Ein Fisch namens Wanda“ ist eine der erfolgreichsten Komödien der 1980er-Jahre. Auf den ersten Blick ist dieses Meisterwerk, das Kevin Kline einen Oscar als Bester Nebendarsteller einbrachte, zwar kein klassischer Caper-Movie, die Grundlage der verrückten Story bildet jedoch ein Verbrechen. Deshalb darf dieser Film keinesfalls in unserer Liste fehlen.

Bube Dame König GrAs (1998)

Gauner Eddy (Nick Moran) und seine Freunde haben beim Gangsterboss Harry (P. H. Moriarty) satte 500.000 Pfund Schulden, die sie innerhalb von einer Woche zurückzahlen müssen. Um die Kohle heranzuschaffen, wollen Eddy und seine Kumpels eine andere Bande um ihre Drogen bringen. Der Raub funktioniert, doch die Probleme werden dadurch nicht weniger…

Guy Ritchies Krimikomödie wurde zum großen Hit. Der Regisseur koproduzierte daraufhin sogar eine kurze britische Fernsehserie gleichen Namens. Auch Ritchies Nachfolgefilm „Snatch – Schweine und Diamanten“ war eine astreine Gaunerkomödie und „Bube Dame König GrAs“ mindestens ebenbürtig.

Der große Eisenbahnraub (1978)

Gauner Edward Pierce (Sean Connery), seine Freundin Miriam (Lesley-Anne Down) sowie der Dieb Agar (Donald Sutherland) haben es auf einen mit Gold beladenen Zug abgesehen. Die wertvolle Fracht ist jedoch in Tresoren verstaut, deren Schlösser es während der Zugfahrt zu knacken gilt. Um an die benötigten Schlüssel zu gelangen und diese zu duplizieren, müssen die Gauner sich einiges einfallen lassen…

Inszeniert hat die prominent besetzte Kriminalkomödie „Jurassic Park“-Autor Michael Crichton, der auch das Drehbuch nach seinem eigenen Roman verfasst hat. „Der große Eisenbahnraub“ mag zwar etwas in Vergessenheit geraten sein, im Caper-Movie-Genre gehört die Gaunerkomödie aber mit zum Besten, was es gibt!