Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Man of Steel
  4. News
  5. „Man of Steel 2“ möglich, eventuell ohne Cavill?

„Man of Steel 2“ möglich, eventuell ohne Cavill?

Author: Helena CeredovHelena Ceredov |

Das DC-Universum orientiert sich seit Zack Snyders Ausstieg neu. „Man of Steel 2“ war damit längere Zeit vom Tisch. Nun gibt es wieder erste Bewegungen.

2013 hob Zack Snyder mit „Man of Steel“ das DC Extended Universe aus der Taufe. Seitdem ist der Held im blauroten Strampler nur noch im Team mit Batman, Aquaman und Wonder Woman aufgetreten, zuletzt etwa in „Batman v Superman“ (2016) und „Justice League“ (2017).

Nachdem sich Snyder aufgrund von familiären Gründen aus dem Filmgeschäft zurückziehen musste, hat das verantwortliche Studio Warner das DC-Universum ohne seinen kreativen Einfluss fortgesetzt. Statt der bewährten Helden standen nun neue Original-Storys wie „Joker“ (2019) auf dem Programm und auch Henry Cavill schaffte sich 2019 mit der erfolgreichen Fantasy-Serie „The Witcher“ ein neues Standbein.

Die Gespräche um „Man of Steel 2“ scheinen dennoch nie gänzlich abgerissen zu sein. Zunächst einmal steht Henry Cavill noch immer bei Warner unter Vertrag und er selbst wäre einer Rückkehr als Superman nicht abgeneigt, wie er bei einem Treffen während der Comic-Con 2019 ausplauderte. Zum anderen wird Warner wohl kaum ohne eine der bekanntesten Figuren der Comicgeschichte weitermachen. Die große Frage lautet: In welcher Form wird Superman zurückkehren?

„Man of Steel 2“ oder doch ein Reboot?

Cavill hat, wie wir bereits erwähnten, Interesse an „Man of Steel 2“ gezeigt. Zunächst einmal muss jedoch Warner mitspielen und die haben zuletzt einen 500 Millionen-Deal mit J.J. Abrams („Star Wars“) abgeschlossen. Abrams soll im Zuge der Neustrukturierung des DC-Universums ein Reboot des Superman-Stoffes mit neuer Besetzung und eine stärkere Einbindung von Supergirl planen. Dies sei sogar eine zentrale Bedingung gewesen, bevor er den Vertrag bei Warner unterschrieben hat. Dabei handelt es sich jedoch um ein Gerücht, das nicht offiziell bestätigt wurde.

Auf der anderen Seite beschwichtigte Jason Momoa die Fans, dass Henry Cavill dem DC-Universum noch lange nicht den Rücken gekehrt habe. Dies deckt sich mit einer Ankündigung, dass auch Ben Affleck als Batman zurückkehrt, ein Anzeichen dafür, dass die Helden der alten Garde noch Teil des DC-Universums sind. Offensichtlich befindet sich bei Warner noch alles im Fluss und es ist daher unklar, ob eine direkte Fortsetzung mit Cavill, ein Reboot mit neuen Schauspielern oder womöglich sogar beides kommt.

Eins steht allerdings fest: Cavill wird, wenn es nach Snyder geht, in seinem geplanten Director’s Cut zu „Justice League“ in einigen zusätzlichen Szenen zu sehen sein. Dieser Cut könnte eine Brücke zu weiteren Superman-Filmen mit Cavill schlagen oder das alte Superheldenuniversum mehr oder minder abschließen. Die Zeit wird es zeigen.

News und Stories