Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Killers of the Flower Moon
  4. Pure Kinomagie: Lasst euch vom neuen Trailer zum 200-Millonen-Dollar-Western mit Leonardo DiCaprio begeistern

Pure Kinomagie: Lasst euch vom neuen Trailer zum 200-Millonen-Dollar-Western mit Leonardo DiCaprio begeistern

Pure Kinomagie: Lasst euch vom neuen Trailer zum 200-Millonen-Dollar-Western mit Leonardo DiCaprio begeistern
© Apple TV+
Anzeige

Zum kommenden starbesetzten Westerndrama „Killers of the Flower Moon“ von Meisterregisseur Martin Scorsese ist der finale Trailer enthüllt worden.

Poster

Killers of the Flower Moon

Spielzeiten in deiner Nähe

Jüngst kursierte ein Zitat von Filmemacher Martin Scorsese aus einem Interview mit Deadline durch die sozialen Medien und erntete viele positive Reaktionen. Darin bedauert es Scorsese, dass er mit seinen 80 Jahren zu alt sei, um noch alle Ideen, die durch seinen Kopf schwirren, im Filmformat auf die Leinwand zu bringen, dabei habe er noch so viel zu erzählen:

„Ich bin alt. Ich lese Zeugs, ich sehe Dinge. Ich möchte Geschichten erzählen und die Zeit reicht nicht mehr aus. [Akira] Kurosawa (einer der größten Regisseure aller Zeiten, Anm. d. Red.), als er seinen Oscar erhielt, überreicht von George [Lucas] und Steven [Spielberg], sagte er: ‚Ich erkenne erst jetzt die Möglichkeit, was Kino sein kann, und es ist zu spät.‘ Er war 83 Jahre alt. Zu der Zeit dachte ich mir: ‚Was meint er damit?‘ Jetzt weiß ich, was er damit meinte.“

Auf diese Erkenntnis der Endlichkeit, der eigenen Sterblichkeit und der damit verbundenen Grenzen für das ureigene Talent, sei es noch so groß, reagieren von ihrer eigenen Leidenschaft Getriebene unterschiedlich: Während Quentin Tarantino seinen vorzeitigen Rückzug als Regisseur nach dem zehnten Film angekündigt hat, kurbelt Ridley Scott geradezu wie am Fließband einen Film nach dem anderen herunter, so als müsste er eine To-Do-Liste abarbeiten.

Martin Scorsese hingegen lässt sich nicht aus der Ruhe bringen. Vielleicht, weil er weiß, dass gute Filmstoffe ihre ganz eigene Zeit benötigen, so wie bei „Killers of the Flower Moon“, der seit 2016 in Arbeit ist. Zur Verfilmung von Autor David Granns Sachbuch „Das Verbrechen: Die wahre Geschichte hinter der spektakulärsten Mordserie Amerikas“ wurde nun ein finaler Trailer kurz vor dem Kinostart veröffentlicht – der Martin Scorsese und seine Besetzung in absoluter Bestform verspricht:

„Killers of the Flower Moon“ feierte seine Weltpremiere in Cannes und wurde vom dortigen Publikum frenetisch gefeiert. Das Epos sei ein Glanzstück, ein Meisterwerk und der Höhepunkt der außergewöhnlichen Karrieren von Regisseur Martin Scorsese und der beiden Hollywood-Größen Leonardo DiCaprio und Robert De Niro. Aber auch Lily Gladstone soll eine Offenbarung sein. Das verspricht auch dieser finale Trailer. Schon beim Anschauen weiß das Publikum sofort, worauf man sich gefasst machen darf – auf ein dunkles Kapitel der US-amerikanischen Geschichte, das das Land wohl am liebsten aus der Erinnerung löschen würde. Der amerikanische Traum – aufgebaut auf dem Blut derer, denen das Land weggenommen wurde.

„Killers of the Flower Moon“: Leonardo DiCaprio legte den Fokus auf die Osage

Martin Scorseses Epos, das eine satte Laufzeit von 206 Minuten hat und überraschende 200 Millionen US-Dollar gekostet haben soll, behandelt die realen Osage-Morde, die zwischen den 1910er- bis 1930er-Jahren im Osage-County, Oklahoma, für Angst und Schrecken unter den amerikanischen Ureinwohner*innen sorgten. 1897 wurde auf dem Gebiet des Stammes ein Ölvorkommen entdeckt. Schlagartig zählten die Osage als reichste Bevölkerungsgruppe der gesamten Welt, noch reicher als der weiße Mann. Neid, Habgier und Hass waren die Reaktionen. Und sie führten wohl zu der berüchtigten Mordserie, der letzten Endes über 300 Stammesmitglieder zum Opfer fielen.

Für das FBI waren diese Osage-Morde der erste große Fall. Und in diese Richtung tendierten Scorsese und Drehbuchautor Eric Roth („Dune“) zunächst, bis Leonardo DiCaprio an Bord kam. Der 48-Jährige erkannte sofort das Potenzial, den Blick auf die Osage und nicht auf die Ermittlungsarbeit des FBI-Apparats zu legen, wie sich Scorsese erinnert:

„Leonardo DiCaprio sah mich an und fragte: ‚Wo ist das Herz in diesem Film?‘ Das war, als Eric Roth und ich das Drehbuch aus der Sicht des FBI schrieben, das dazustößt und alles aufdeckt. In dem Moment, in dem das FBI auftaucht und man eine Figur sieht, die von Robert De Niro gespielt wird, Bill Hale, weiß man sofort, dass er der Bösewicht ist. Es gibt kein Geheimnis. Also, was ist es? Ein Polizeidrama? Wen interessiert das schon? Wir haben fantastische Serien im Fernsehen.“

Mit Leonardo DiCaprio, Robert De Niro, Brendan Fraser, John Lithgow, Jesse Plemons, Scott Sheperd, Lily Gladstone sowie Jillian Dion ist „Killers of the Flower Moon“ zudem großartig besetzt. Der deutsche Kinostart ist am 19. Oktober 2023. Wenn ihr dieses Jahr nur noch einmal ins Kino gehen wollt, dann mit Sicherheit in diesen Film hier!

Ihr möchtet auch die Hauptrolle in einem Film übernehmen? Dann macht den Test und wir zeigen euch, in welchem Film ihr mitspielen würdet:

Genre-Quiz: In welchem Film spielst du die Hauptrolle?

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.