Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Justice League
  4. News
  5. Fieses Finale für „Justice League“: Darum lässt der Snyder-Cut DC-Fans garantiert enttäuscht zurück

Fieses Finale für „Justice League“: Darum lässt der Snyder-Cut DC-Fans garantiert enttäuscht zurück

Author: Andreas EngelhardtAndreas Engelhardt |

© Warner Bros.

Etliche DC-Fans bekommen endlich, was sie wollen. Am Ende dürfte allerdings ein bitteres Gefühl zurückbleiben, wie Zack Snyder vorab verriet.

Endlich ist es soweit: Am 18. März 2021 startete der Snyder-Cut von „Justice League. Nach jahrelangem Warten kommen zur gleichen Zeit zum Glück auch die deutschen DC-Fans direkt in den Genuss der überarbeiteten Version.

„Zack Snyder’s Justice League“ könnt ihr euch mit Sky Ticket, Sky Cinema und Sky Q ansehen

Trotz der frohen Kunde steht den Fans aber eine Enttäuschung bevor. Zack Snyder persönlich verriet vorab in einem Interview mit IGN, dass das Ende seines Films bestimmt einen bitteren Nachgeschmack hinterlassen werde, denn: „Der Film endet mit einem gewaltigen Cliffhanger, ja.“

Ohne „Justice Leage 2“: So geht es mit den DC-Filmen weiter:

Neue „Justice League“-Version baut Fortsetzungen auf, die niemals kommen werden

Die Zuschauer*innen erwartet also ein offenes Ende, das Lust auf „Justice League 2“ machen soll. Doch damit nicht genug, eigentlich hatte Zack Snyder eine ganze Trilogie geplant:

„Nun, es sollte zwei weitere Filme geben. [Dieser Film] umfasst nicht wirklich die zusätzlichen Filme, abgesehen von kleinen… Es deutet, wenn man so will, eine mögliche andere Welt an. Ich habe die Grundlagen für das, was in den späteren Filmen gekommen wäre, genauso eingebaut, wie ich es wollte. Das ist da drin, aber was diese [weiteren] Geschichten angeht, die kommen erst, wenn das jemals möglich sein sollte – wonach es nicht aussieht.“

DC-Fans erwartet also eine wahre Achterbahnfahrt der Gefühle. Zum einen erhalten sie mit dem Snyder-Cut jetzt die Version von „Justice League“, die sie wollten. Zum anderen zeigt diese ihnen aber auch auf deutliche Art auf, dass der Regisseur noch viel mehr geplant hatte, was sie wohl nie zu sehen bekommen. So sollte Darkseid (Ray Porter) erst in „Justice League 2“ wirklich in Erscheinung treten, auch wenn Snyder ein wenig Entwarnung gibt: „Er ist sicher der Böse in der Fortsetzung, aber er tritt definitiv schon hier voll in Erscheinung. Er schmeißt den Laden. Er ist da.“

Entsprechend dürfen Fans mit einem lachenden und einem weinenden Auge auf den Snyder-Cut von „Justice League“ blicken. Hoffentlich wird die Enttäuschung nicht zu groß, sonst müssten die Fans wohl die nächste Internetkampagne starten…

Mehr von Batman kommt zum Glück so oder so. Doch wie gut kennt ihr den Dark Knight eigentlich?

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook.

News und Stories