Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Keine Zeit zu sterben
  4. News
  5. James-Bond-Star Daniel Craig enthüllt: So kam er zur seiner „Star Wars“-Rolle

James-Bond-Star Daniel Craig enthüllt: So kam er zur seiner „Star Wars“-Rolle

James-Bond-Star Daniel Craig enthüllt: So kam er zur seiner „Star Wars“-Rolle
© IMAGO / Cinema Publishers Collection / Disney

Wie vielleicht nur einige wissen, hatte Bond-Darsteller Daniel Craig einen Cameo-Auftritt in „Star Wars: Das Erwachen der Macht“. Nun erzählt der Schauspieler, wie es dazu kam.

Poster Keine Zeit zu sterben

Keine Zeit zu sterben

Streaming bei:

Alle Streamingangebote

James-Bond-Darsteller Daniel Craig konnte tatsächlich seinerzeit eine Rolle in „Star Wars: Das Erwachen der Macht“ ergattern, auch wenn es sich nur um einen kleinen Cameo-Auftritt handelte. Allerdings bemerkte bei der ersten Sichtung wohl kaum jemand den Hollywood-Star. Der Grund dafür war, dass Craig einen Sturmtruppler spielte und seine Stimme entsprechend verzerrt wurde. In der Szene bewachte er die Hauptfigur Rey (Daisy Ridley), die gefangen genommen worden war.

Auf Disney+ könnt ihr den „Star Wars“-Film noch einmal sehen. Hier erhaltet ihr ein Abo

Anzeige

Bei den BAFTA-Awards (via The Daily Express) blickte der Schauspieler nun auf seine Karriere zurück und berichtete, wie er überhaupt zu der skurrilen Rolle kam. Während der Dreharbeiten von „Spectre“ war der Regieassistent Ben Dixon auch am „Star Wars“-Film von J. J. Abrams beteiligt. Craig sah darin seine Chance:

„Und ich sagte zu Ben: ‚Hast du eine Rolle für mich?‘ Er fragte mich daraufhin: ‚Ist das dein Ernst?‘ Ich sagte dann ‚Ja.‘ Er antworte: ‚Ich werde JJ fragen.‘ Und er kam zurück und sagte: ‚Ja.'“

Im „Star Wars“-Franchise gab es schon immer Cameos und spannende Easter Eggs, die sich in den Filmen verbergen. Einige der Easter Eggs könnt ihr in unserem Video sehen.

11 Easter Eggs aus dem Star-Wars-Universum

Daniel Craig war vom Aufwand der Rolle überrascht

Im weiteren Verlauf verriet Craig, wie der gesamte Prozess ablief. Dabei merkt der Hollywood-Star an, dass er eigentlich nur eine kleine Rolle im Hintergrund spielen wollte. Am Ende bekam er eine Sprechrolle und war vom Aufwand selbst überrascht. Schließlich verbrachte der Schauspieler nach dem Dreh noch einmal drei Stunden damit, seine Zeilen einzusprechen, damit sie besser klingen. Und dachte sich: „Du willst wirklich, dass ich das tue? Besorg dir jemand anderes, der das machen kann!“

Anzeige

Craig dürfte froh darüber sein, dass er diesen Aufwand auf sich nahm, immerhin kann er einen „Star Wars“-Film in seine Vita schreiben und die Fans dürfte es auch freuen, schließlich haben sie so ein unterhaltsames Stück Trivia erhalten. Zumal es in den neuen „Star Wars“-Filmen noch diverse andere Cameo-Auftritte gab. So hatten beispielsweise Sänger Ed Sheeran, Kevin Smith („Clerks“) und Simon Pegg („Shaun of the Dead“) ebenfalls kleine Rollen in der neusten Trilogie.

Wenn ihr Daniel Craig ohne Strumtruppler-Helm sehen wollt, könnt ihr das aktuell im Kino tun: „Keine Zeit zu sterben“, sein letzter Bond-Film, sehen, lief vor Kurzem in Deutschland an.

Jetzt seid ihr an der Reihe. Wie gut ihr euch im „Star Wars“-Universum auskennt, könnt ihr hier heraus finden:

Wie gut kennst du „Star Wars“? Teste dein Wissen im großen Quiz!

Hat dir "James-Bond-Star Daniel Craig enthüllt: So kam er zur seiner „Star Wars“-Rolle" gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook.

Anzeige