Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Keine Zeit zu sterben
  4. News
  5. Idris Elba doch im 007-Rennen? „James Bond“-Verantwortliche bestätigt Gespräche über Fan-Favoriten

Idris Elba doch im 007-Rennen? „James Bond“-Verantwortliche bestätigt Gespräche über Fan-Favoriten

Idris Elba doch im 007-Rennen? „James Bond“-Verantwortliche bestätigt Gespräche über Fan-Favoriten
© IMAGO / Mary Evans

Idris Elba distanzierte sich zunächst von der Möglichkeit, der nächste James Bond zu werden. Nun könnte der 49-jährige Darsteller jedoch wieder im Rennen sein.

Nachdem Daniel Craig sich mit „James Bond: Keine Zeit zu sterben“ von der ikonischen Rolle des britischen Agenten verabschiedet hat, brodelt die Gerüchteküche weiter vor sich hin. Die Frage nach dem nächsten Bond ist bislang noch offen und zahlreiche Namen wurden bereits in die Runde geworfen. Einer davon ist Idris Elba, zu dem sich nun die Produzent*innen der Reihe geäußert haben.

„James Bond: Keine Zeit zu sterben“ steht euch ab sofort bei Amazon Prime zum Kaufen und Leihen zur Verfügung

Tom Hardy, Henry Cavill, Regé-Jean Page und Co. Die Liste potentieller Bond-Anwärter ist lang. Bei einem derart großen und populären Franchise wie „James Bond“ haben es die Verantwortlichen nicht leicht, eine Entscheidung zu treffen. Produzent*innen Barbara Broccoli und Michael G. Wilson haben sich nun für den Podcast „Crew Call“ mit Deadline (via Screen Rant) getroffen und sich zu den laufenden Gesprächen geäußert.

Demnach ist den beide Filmschaffenden durchaus bewusst, dass Idris Elba ein heißer Kandidat für die Nachfolge von Daniel Craig ist und er auch Teil in den Gesprächen um den nächsten Bond gewesen ist. Allerdings war dies noch vor dem Kinostart von „Keine Zeit zu sterben“ und die beiden Produzent*innen wollten nicht über einen Nachfolger sprechen, solange sich Daniel Craig noch nicht offiziell von der Rolle verabschiedet hat. Broccoli antworte auf die Frage, ob Elbas Name in den Gesprächen für den nächsten Bond auftauchte, wie folgt:

„Nun, wir kennen Idris, wir sind mit ihm befreundet und er ist ein großartiger Darsteller. Und es war Teil der Konversation, aber es ist immer schwierig, Gespräche zu führen, wenn man noch jemanden in der entsprechenden Position hat. Also haben wir uns entschlossen, solange ‚Keine Zeit zu sterben‘ im Kino war und Daniel [Craig] die Möglichkeit hatte – beziehungsweise wir alle die Möglichkeit hatten, die Vorzüge von Daniels großartiger Amtszeit zu genießen, wir nicht über jemand anderen denken oder reden werden.“

Wenn ihr wissen wollt, welche Darsteller unter anderem als nächster Agent des MI6 in Frage kommen, dann hilft euch unser Video weiter:

Wer wird der nächste James Bond? 11 Kandidaten, die Daniel Craig beerben könnten

Idris Elbas Äußerungen zu der Rolle von James Bond

Im Oktober vergangenen Jahres hat sich Idris Elba zu dem im Internet kursierenden Vorschlag geäußert. Dabei sagte er zwar, dass er durchaus Interesse an der Rolle hätte, er jedoch nicht der nächste Bond werden würde. Das war jedoch zu jenem Zeitpunkt, an dem Barbara Broccoli und Michael G. Wilson ihre Suche noch nicht begonnen hatten. Sollten die zwei Produzent*innen Elba in Erwägung ziehen, so könnten sie seine Meinung womöglich ändern.

Mit seinen 49 Jahren ist Elba zwar nicht mehr der Jüngste, doch hat der US-amerikanische Schauspieler erst vor Kurzem in actiongeladenen Filmen wie „The Suicide Squad“ und „The Harder They Fall“ sein Können als vielseitiger Actionstar unter Beweis gestellt. Somit bleibt es weiterhin spannend um die Frage, wer der nächste Doppelnull-Agent mit der Lizenz zum Töten wird.

Wie gut kennt ihr euch mit James Bond aus? Testet jetzt euer Wissen in unserem Quiz:

James Bond-Quiz: Teste dein Wissen über Agent 007!

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.