Am 16. Juli 2017 ist Horror-Altmeister George A. Romero im Alter von 77 Jahren nach kurzer, aber schwerer Krankheit gestorben. Viele würdigten den Horror-Experten als wegweisenden Visionär und Gründer des modernen Zombiefilms, ohne den heutige Hits wie „The Walking Dead“ gar nicht möglich wären. Jetzt kommt sein großer Klassiker „Die Nacht der lebenden Toten“ noch einmal in die Kinos.

George A. Romero hat in seinem Leben als Regisseur nicht nur Zombiefilme gedreht, dennoch bleiben Werke wie „Zombie“ und natürlich „Die Nacht der lebenden Toten“ sein Vermächtnis als großer Wegbereiter des modernen, kritischen Horrorfilms. Letzterer Film stammt aus dem Jahr 1968, kostete lediglich 114.000 Dollar und setzte sich mit den Themen Rassismus und Vietnamkrieg auseinander. Schnell wurde aus dem Geheimtipp ein echter Hit, der sogar in die Sammlung des New Yorker Museum of Modern Art aufgenommen wurde. Jetzt kommt er noch einmal ins Kino.

Darum litt George A. Romero unter „The Walking Dead“

„Die Nacht der lebenden Toten“ wurde komplett restauriert

Bilderstrecke starten(6 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Die Nacht der lebenden Toten

George A. Romero hat das Ergebnis der aufwendigen Arbeiten noch erleben dürfen und schwärmte im vergangenen Jahr von der 4K-Version von „Die Nacht der lebenden Toten“, die das New Yorker Museum of Modern Art zusammen mit The Film Foundation in Auftrag gegeben hat. Am 13. Oktober 2017 darf nun auch ein größeres Publikum in den Genuss des Zombiefilms kommen, dann wird er in New York City im Kino gezeigt. Danach sollen weitere Aufführungen in unterschiedlichen Kinos folgen, ob auch wir in Deutschland in den Genuss kommen, ist derzeit allerdings noch offen. Ziemlich sicher scheint aber eine Veröffentlichung der restaurierten Fassung auf Blu-ray in einer aufwendigen Aufmachung, die sicher auch international erfolgen wird. Sobald es genauere Informationen gibt, werden wir diese nachreichen.

 

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare