Die Kinoversion von Stephen Kings Fantasy-Epos hatte an den Kassen und bei der Kritik enorme Schwierigkeiten. Macht Sony dennoch weiter mit dem dunklen Turm? Und wird die Fortsetzung eine Altersfreigabe für Erwachsene bekommen?

Eine höchst ergiebige, genreübergreifende Romanvorlage eines der erfolgreichsten Autoren aller Zeiten, zwei der momentan erfolgreichsten Schauspieler - die Zeichen standen nicht schlecht, als „Der dunkle Turm“ nach einer odysseeartigen Pre-Production-Phase endlich gedreht wurde. Doch es sollte nicht sein. An den Kinokassen blieb der Film weit unter den Erwartungen, die Kritik fiel mehr als schlecht aus. Auf Rotten Tomatoes fuhr „Der dunkle Turm“ von 212 Kritiken satte 179 negative ein - nur 16% konnten der Kinoversion etwas Positives abgewinnen. Bei Sony Pictures gibt man sich noch betont gelassen - doch das könnte Fassade sein.

Der dunkle Turm - Trailer 2

Der dunkle Turm 2: TV-Serie als Ersatz für Kino-Sequel?

Bereits vor dem Erscheinen von „Der dunkle Turm“ mit Idris Elba und Matthew McConaughey war der Plan gefasst geworden, Stephen Kings Saga in einer TV-Serie zu verarbeiten, genauer: das vierte Buch der Dark-Tower-Reihe, „Glas“. Inhaltlich würde das die Serie zu einem Prequel zu den Ereignissen im ersten Film machen, worin es um die frühen Jahre des Revolvermannes Roland Deschain geht. Showrunner der TV-Serie soll der altgediente Glen Mazzara (The Walking Dead) werden, auch Idris Elba wird in der Serie zu sehen sein. Ursprünglich wollten die Verantwortlichen bei Sony beides, also Film und Serie, parallel aufbauen. Nach dem Debakel der Kinoversion ist es nun durchaus möglich, dass die TV-Serie die Dunkler-Turm-Saga filmisch allein vertreten muss.

Der dunkle Turm 2 nur für Erwachsene?

Stephen King höchstselbst sprach sich dafür aus, die noch immer mögliche Fortsetzung mit einer strengeren Altersfreigabe zu versehen. In den USA bekam „Der dunkle Turm“ die Altersfreigabe PG-13, was bedeutet, dass alle Altersklassen den Film sehen dürfen, Kinder unter 13 jedoch nur in Begleitung von Erwachsenen. In Deutschland ist der Film mit der FSK ab 12 Jahren freigegeben worden. Als die Altersfreigabe in den USA samt dem Fakt bekannt wurde, dass der Film nur 95 Minuten lang sein würde, war den Fans bereits klar: Hollywood hatte sich bei der Verfilmung ihres geliebten Stoffes auf maximale Massentauglichkeit verständigt. Das maue Ergebnis an den Kassen spricht daher eine deutliche Sprache. Kaum verwunderlich, dass Stephen King sich für die Film-Fortsetzung seines Herzensprojekts eine dem Stoff angemessen reifere - und das heißt bei King auch brutalere und sprachlich weniger zimperliche - filmische Umsetzung wünscht. Ob es zu „Der dunkle Turm 2“ kommt, steht derzeit jedoch noch in den Sternen.

 

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare