Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Black Adam
  4. News
  5. „Black Adam“: Dwayne Johnson enthüllt nächste DC-Helden seines Films

„Black Adam“: Dwayne Johnson enthüllt nächste DC-Helden seines Films

„Black Adam“: Dwayne Johnson enthüllt nächste DC-Helden seines Films
© Warner Bros.

Das bringt der Serienherbst auf Disney+

Im Rahmen des DC FanDomes beantwortete Superstar Dwayne Johnson Fragen der Fans und deutete auf einige spannende Crossover hin.

Poster

Erst einen Tag zuvor enthüllte Dwayne Johnson über Instagram einen ersten Blick auf seine Version des DC-Antihelden „Black Adam“, die von Bosslogic gezeichnet wurde. Nun sprach der 48-Jährige auf dem DC FanDome in einem eigenen Panel über seinen kommenden DC-Film „Black Adam“.

Die Dreharbeiten dazu hätten eigentlich in diesem Sommer beginnen sollen. Aber dann kam die globale Coronakrise und mit ihr ein Shutdown aller Film- und Serienproduktionen. Nun sollen die Kameras Anfang 2021 rollen. Bis dahin ist es also noch ein langer Weg, erst recht bis zum angepeilten deutschen Kinostart am 23. Dezember 2021.

Aber um seine Fans auf dem Laufenden zu halten, wandte sich Johnson in einem eigenen Panel an sie und beantwortete ihre Fragen. Ein Fan wollte wissen, wie stark Black Adam sein wird. „Wie wir alle wissen, ist Black Adam einer der mächtigsten Antihelden“, so Johnson. Und er habe darüber hinaus einen entscheidenden Vorteil: Während die strahlenden Superhelden sich zurückhalten müssen etwa im Kampf gegen Normalsterbliche, müsse Black Adam das nicht, so Johnson grinsend. Ganz klar, dem Leinwand-Haudegen gefällt diese Vorstellung.

Johnson hatte schon mehrfach betont, dass „Black Adam“ ein Herzensprojekt für ihn sei: „Das steckt in meiner DNA“, so der Schauspieler. „Er ist ein Antiheld, er hat eine eigene Vorstellung von der Gerechtigkeit. Und seine Ursprünge gehen weit bis auf seine Versklavung zurück.“ Für jemanden wie ihn, der aus der Sklaverei komme, sei die Definition des Begriffs Gerechtigkeit nicht unbedingt dieselbe wie bei anderen. Dennoch könne man bei „Black Adam“ nicht von einem klassischen Bösewicht und Gegenspieler sprechen. Vielmehr bezeichnet Johnson ihn als „unbarmherzigen Verfechter der Gerechtigkeit“ – und zwar seiner eigenen.

Seiner Natur als Actionheld entsprechend hat sich Dwayne Johnson schon einige Mal am Set verletzt. Auch diese weiteren Schauspieler*innen mussten eine Verletzung buchstäblich verschmerzen:

Das sind die Mitglieder der JSA in „Black Adam“

Dass die Justice Society of America in „Black Adam“ erscheinen wird, ist bereits bekannt. Bislang war allerdings nur Atom Smasher enthüllt worden, der von Noah Centineo gespielt werden soll. Dieser war auch als Überraschungsgast beim Panel dabei. Im Zuge dessen enthüllte Johnson gleich noch die restlichen JSA-Mitglieder, die dabei sein werden: Hawkman, Doctor Fate sowie Cyclone.

Aber Johnson kann sich durchaus im größeren Kontext innerhalb des DC-Multiversums vorstellen, Crossover mit anderen bereits etablierten Superheld*innen zu sehen: Er persönlich wünsche sich etwa Wonder Woman. Nicht nur wegen Gal Gadot. Er habe immensen Respekt für die Superheldin. Und selbstverständlich wäre auch Superman auf seiner Liste. „Sie sind beide mit ähnlichen Kräften ausgestattet und wer weiß, am Ende des Tages könnten sie sich anfreunden. Oder auch nicht, wer weiß?“ Klingt nach einem Duell?

Eine Warnung hatte Johnson aber in diesem Sinne ebenso parat: „Flash, Shazam, Aquaman, Wonder Woman, Batman und Superman: Die Dinge werden nicht mehr dieselben sein. Denn die Hierarchie der Macht wird neu verteilt werden!“

Noch ist Dwayne Johnson in erster Linie für die „Fast & Furious“-Reihe bekannt. Das wird sich bald ändern. In diesem Quiz könnt ihr euer Wissen um die Adrenalinreihe unter Beweis stellen:

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.