Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. News
  3. „Blade“-Star attackiert Marvel und DC: „Einfach nur peinlich“, „wertloser Müll“

„Blade“-Star attackiert Marvel und DC: „Einfach nur peinlich“, „wertloser Müll“

„Blade“-Star attackiert Marvel und DC: „Einfach nur peinlich“, „wertloser Müll“
© Imago/Allstar

In einem Interview sprach Stephen Dorff über sein aktuelles Projekt „Divinity“ und nutzte die Gelegenheit dazu, hart gegen Marvel und DC auszuteilen.

Mit seinen 49 Jahren ist Stephen Dorff mittlerweile ein alter Hase im Filmgeschäft, steht seit über 35 Jahren vor der Kamera. Schon als Kinderdarsteller trat er in eher abseitigen und ungewöhnlichen Produktionen wie im Horrorfilm „Gate – Die Unterirdischen“ auf. Wenn überhaupt, kann man seine Zeit im Mainstream und im Hollywoodglanz noch am ehesten auf Mitte bis Ende der Neunzigerjahre datieren. Da spielte er in Filmen wie „City of Crime“, „Blood & Wine“ sowie in „Blade“ mit. Vor allem bei letzterem überzeugte er als machthungriger Neu-Vampir Deacon Frost, der sich ein blutiges Duell mit Vampirjäger Blade (Wesley Snipes) lieferte. Noch vor dem Wegbereiter „X-Men – Der Film“ begeisterte Regisseur Stephen Norrington mit seiner kompromisslos-harten Marvel-Verfilmung.

Seither hat Dorff zwar in keinen größeren Comic-Verfilmungen mehr mitgespielt, aber das hat offenbar seinen Grund. In einem Interview mit The Daily Beast sprach der Schauspieler über die teils beschwerlichen Dreharbeiten an seinem nächsten Film „Divinity“ unter Regie-Debütant Eddie Alcazar. Dieser sei seiner Meinung nach ein echtes Genie, jemand, den die großen Studios dringend bräuchten:

Anzeige

„Wenn die großen Studios schlau wären – wenn DC oder eines dieser Unternehmen coole Sachen machen würden… dann würden sie nach dem nächsten Eddie Alcazar Ausschau halten, denn das ist die Zukunft. Nicht so etwas wie ‚Black Adam‘ und immer und immer wieder wertlosen Müll zu fabrizieren.“

Den originalen „Blade“ könnt ihr ungekürzt über Amazon streamen

Er habe grundsätzlich nichts gegen Comicverfilmungen, immerhin wirkte er selbst in einer mit, aber das sei eine ganz andere Zeit gewesen, mit starken Persönlichkeiten hinter der Kamera, die sich etwas getraut hätte, betont Dorff:

„Wenn Comic-Verfilmungen mehr so wären wie zu meiner Anfangszeit, als wir ‚Blade‘ gemacht haben, oder wie die wenigen, die im Laufe der Jahre anständig waren, [Christopher] Nolans ‚The Dark Knight‘ und die Neuerfindung von Batman durch Tim Burton, der offensichtlich ein Genie ist… wenn sie interessant wären wie [Stephen] Norringtons ‚Blade‘ oder wie bei Guillermo [del Toro], der darin herumgespielt hat. Aber all dieser ganze andere Müll ist einfach nur peinlich, verstehst du, was ich meine? Ich meine, Gott segne sie, sie verdienen einen Haufen Geld, aber ihre Filme sind scheiße. Und niemand wird sich an sie erinnern. Am Ende des Tages wird sich niemand mehr an ‚Black Adam‘ erinnern. Ich habe den Film nicht einmal gesehen, so schlecht sah er aus.“

Stephen Dorff hält ganz offensichtlich nicht viel von den aktuellen Produktionen aus den Häusern Marvel Studios und DC Studios. Falls ihr nicht seiner Meinung seid und es euch sehr wohl interessiert, was es 2023 von Marvel Studios geben wird, dann werft einen Blick in unser Video.

Neuer jugendfreier „Blade“: Für Stephen Dorff ein Affront

Eine regelrechte Schadenfreude verspürt Stephen Dorff bei der kommenden Marvel-Produktion „Blade“. Wie bekannt ist, soll die Neuverfilmung, in der Mahershala Ali („Green Book – Eine besondere Freundschaft“) in die Rolle des Daywalkers schlüpfen wird, auf ein möglichst breites Publikum ausgelegt werden. Von daher kann höchstens mit einer Freigabe ab 16 Jahren gerechnet werden. Ein wahrscheinlich ziemlich blutleeres MCU-Debüt, wenn man so will, wie auch Dorff glaubt:

Anzeige

„Wie läuft es mit dem jugendfreien ‚Blade‘ für euch, für den ihr keine*n Regisseur*in finden könnt? Weil alle, die sich darauf einlassen, ausgelacht werden. Denn wir haben ihn (‚Blade‘, Anm. d. Red.) bereits gemacht und er ist der Beste. Da draußen gibt es keinen Steve Norrington.“

Und jetzt dürft ihr euer geballtes Wissen in Sachen DC-Universum unter Beweis stellen mit unserem Quiz:

Das große DC-Filmquiz: Wie gut kennt ihr die Comicverfilmungen der letzten Jahre?

Hat dir "„Blade“-Star attackiert Marvel und DC: „Einfach nur peinlich“, „wertloser Müll“" gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook.

Anzeige