Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Black Widow
  4. News
  5. Jetzt im Stream nachholen: Dieser Marvel-Film kam 5 Jahre zu spät

Jetzt im Stream nachholen: Dieser Marvel-Film kam 5 Jahre zu spät

Jetzt im Stream nachholen: Dieser Marvel-Film kam 5 Jahre zu spät
© Disney

Eine der fünf Original Mitglieder der Avengers wurde erst viel zu spät ihr Solo-Film gewährt und dann kamen auch noch die Pandemie und einige andere Probleme dazu. Wo ihr den Film zum ersten mal im Free-TV sehen könnt, verraten wir euch hier.

Natasha Romanoff (Scarlett Johansson) alias „Black Widow“ ist Teil der Superheldengruppe der Avengers rund um Iron Man (Robert Downey Jr.) und rettet seit Jahren gemeinsam mit ihnen die Welt vor etlichen Gefahren. Doch ihre Vergangenheit als KGB-Agentin und Auftragskillerin holt sie ein. Und das ausgerechnet als sie aufgrund des Bürgerkriegs innerhalb der Superhelden-Truppe schon auf der Flucht vor der Regierung ist. Plötzlich sieht sie sich anderen Black Widows und ihrem Erschaffer gegenüber die sie mit allen Mitteln zur Strecke bringen wollen. Doch sie trifft auch auf Yelena (Florence Pugh) und Alexei (David Harbour) die beide einst wie eine Familie für sie waren. Marvels Agenten-Blockbuster „Black Widow“ konntet ihr euch am Sonntag, den 17.09.2023 um 20:15 das erste Mal im Free-TV bei ProSieben ansehen. Das habt ihr verpasst? Alternativ gibt es „Black Widow“ bei Disney+ im Streaming-Abo.

Nach dem Kampf gegen Thanos in den Avengers Filmen ist mit Marvels Filmuniversum noch lange nicht Schluss:

Anzeige
MCU-Filme und Serien: Das kommt in Marvels Multiverse Saga
MCU-Filme und Serien: Das kommt in Marvels Multiverse Saga

 „Black Widow“ ist eine verpasste Chance

+++ Achtung ab hier folgen Spoiler für „Black Widow“ und andere MCU-Filme+++

Der von Cate Shortland inszenierte Film über die Geheimagentin mit russischer Herkunft fällt aufgrund seines etwas dunkleren Tons und seinen eher geerdeten Charakteren und Geschichten schon alleine inhaltlich etwas aus dem Raster des Marvel Cinematic Universe. Doch diese Elemente sahen viele Zuschauer*innen als Pluspunkte, das Problem lag ganz woanders. Denn das MCU ist wie eine Serie aufgebaut und jeder Film erzählt durch seine Geschichte die überlappenden Ereignisse chronologisch weiter.

„Black Widow“ kam 2021 durch mehrere Verschiebungen aufgrund der Corona-Pandemie, aber auch aus Gründen der fehlerhaften Planung von Marvel und Disney, viel zu spät in die Kinos und erzählte von einem Charakter, der in den aktuellen Filmen nicht mehr am Leben war. Tatsächlich war Natashas Aufopferung einer der Schlüsselmomente für den Abschluss der sogenannten Infinity Saga.

 „Black Widow“ ist nicht das Ende für Scarlett Johansson im MCU

Der Charakter wird nicht zurückkehren. Zumindest nicht mit Scarlett Johansson als Darstellerin, denn eine alternative Version des Charakters könnte aus einer anderen Zeitlinie des Multiversums durchaus in die aktuellen Filme integriert werden. Trotzdem ist für die Pionierin der weiblichen Heldenrolle noch nicht Schluss im MCU. Kurz nach dem Release ihres Solo-Films wurde ein Projekt angekündigt, welches sie als Produzentin im Team mit Kevin Feige leiten soll. Worum es sich dabei inhaltlich handelt und wann Fans mit einer Veröffentlichung rechnen können ist noch nicht bekannt. Es soll allerdings eigenständig sein und nicht direkt mit den Ereignissen des Marvel Cinematic Universe gebunden sein.

Anzeige

Auf dem Weg mussten wir uns schon von einigen Figuren der Reihe verabschieden. Testet im Quiz wie gut ihr euch mit den Toden im MCU auskennt:

Marvel-Todes-Quiz: Wie sind diese MCU-Figuren verstorben?

Anzeige