Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Black Widow
  4. News
  5. Das durfte da gar nicht sein: 15-Jahre-Irrtum sorgt für kuriosen Marvel-Fehler

Das durfte da gar nicht sein: 15-Jahre-Irrtum sorgt für kuriosen Marvel-Fehler

Das durfte da gar nicht sein: 15-Jahre-Irrtum sorgt für kuriosen Marvel-Fehler
© Disney / IMAGO / Everett Collection

Eifrige Zuschauer*innen haben in einem der jüngeren Marvel-Filme ein Detail entdeckt, das sich als Filmfehler entpuppt. In den nachfolgenden Zeilen erfahrt ihr, worum es sich dabei handelt.

Mit „Thor: Love and Thunder“ läuft momentan der 29. Spielfilm des Marvel Cinematic Universe (MCU) in den Kinos. Bei einer derartig gewaltigen Anzahl an Filmen (und mittlerweile auch zahlreichen Serien) ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich in dem einen oder anderen Streifen ein kleiner Filmfehler einschleicht, nicht gering.

Wie Screen Rant berichtet, soll genau dies bei „Black Widow“ geschehen sein. Denn Fans haben bei der Zeitreise in die Vergangenheit von Natasha Romanoff (Scarlett Johansson) ein kleines Detail entdeckt, das dort eigentlich nicht hingehört.

In „Black Widow“ erfahren wir, unter welchen Umständen die knallharte Avengers-Agentin aufgewachsen ist. In der Obhut ihrer Ziehmutter Melina Vostokoff (Rachel Weisz) und ihres Ziehvaters Alexei Shostakov alias Red Guardian (David Harbour) verbringt Natasha ihre Kindheit zusammen mit ihrer Schwester Yelena Belova (Florence Pugh) bis zum Jahr 1995 in Ohio. Mit seiner Tarnung als US-amerikanischem Familienvater gelingt es Alexei, eine Diskette mit streng geheimen Inhalten zu stehlen, was die sofortige Flucht der Scheinfamilie nach Russland zur Folge hat.

Schließlich gelingt es den Schläfer-Agent*innen, gemeinsam mit Natasha und Yelena nach Kuba zu fliehen, wo Alexei die Diskette General Dreykov (Ray Winstone) übergibt. Vor Ort werden die zwei Mädchen außerdem getrennt, um im Rahmen des „Red-Room“-Programms zu Auftragskillerinnen ausgebildet zu werden. Während des herzzerreißenden Abschieds haben Marvel-Fans nun jedoch einen kleinen Fehler entdeckt.

23 Easter Eggs aus dem Marvel Universum

Ein Spielzeug, das fehl am Platz ist

Kurz bevor Alexei und Melina mit den Kindern aus dem Haus fliehen, schafft es Yelena noch, rasch ein Spielzeug mitzunehmen. Bei dem besagten Spielzeug handelt es sich um eine Puppe der Figur Twilight-Sparkle aus der Serie „My Little Pony – Freundschaft ist Magie“. Die Produktion erschien allerdings erst im Jahr 2010 und die Figur Twilight Sparkle feierte erst mit der Serie ihr Debüt, sodass diese spezielle Puppe während der Ereignisse von Black Widow im Jahr 1995 noch nicht existieren kann.

Allerdings handelt es sich bei diesem Fehler um ein Detail, das keinerlei Auswirkung auf die Geschichte von „Black Widow“ - geschweige denn die übergreifende MCU-Handlung - hat. Demnach ist diese Ungereimtheit ein kurioser Fan-Fund ohne Folgen - der aber den wenigsten Zuschauer*innen aufgefallen sein dürfte.

Wie gut kennt ihr euch im MCU aus? Testet euer Wissen in unserem Quiz:

Das große Marvel-Quiz: Nur ein Experte schafft 10/13 Punkte!

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.