Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Knowing - Die Zukunft endet jetzt
  4. Hier im Stream: Das Ende dieses Sci-Fi-Thrillers mit Nicolas Cage erratet ihr nie

Hier im Stream: Das Ende dieses Sci-Fi-Thrillers mit Nicolas Cage erratet ihr nie

Hier im Stream: Das Ende dieses Sci-Fi-Thrillers mit Nicolas Cage erratet ihr nie
© Concorde Home Entertainment

Overacting-Ikone Nicolas Cage glänzt in dieser düsteren Geschichte. Gerade aber auf das Finale solltet ihr euch gefasst machen.

An Nicolas Cage scheiden sich die Geister von Filmfans. Für die einen ist der gebürtige Kalifornier das Gesicht aus unzähligen B-Movies, für die anderen – trotz oder wegen seines Hangs zum Overacting – eine wahre Legende. Wer den Darsteller in einem spannenden Mix aus Sci-Fi, Mystery, Fantasy und Drama erleben möchte, sollte sich den 24. Mai 2023 vormerken. Denn am Mittwoch um 20:15 Uhr ist Cage auf Kabel 1 in Alex Proyas’ „Knowing – Die Zukunft endet jetzt“ zu sehen. Und dieser düstere Streifen hat es in sich.

Solltet ihr am Mittwoch keine Zeit haben und den Sci-Fi-Thriller im Stream nachholen wollen, findet ihr ihn auf Amazon Prime Video im Kauf- oder Leihstream. Falls ihr dann noch mehr Lust auf Science-Fiction habt, werdet ihr in unserem Video fündig.

Anzeige
Die 11 besten Science-Fiction-Filme

Was passiert in „Knowing – Die Zukunft endet jetzt“?

Eine Feier an der Grundschule des kleines Caleb (Chandler Canterbury) ist nur der Anfang einer Reihe mysteriöser Ereignisse. Zur Einweihung des Gebäudes wurde im Jahr 1959 eine Zeitkapsel auf dem Grundstück der Schule vergraben. Die Schüler*innen hatten darin Zeichnungen hinterlegt, die ihre Vorstellungen von der Zukunft ausdrücken sollten. Zum 50. Jubiläum wird dieser Schatz nun gehoben und Caleb bekommt ein Blatt mit einem merkwürdigen Zahlencode. Sein Vater John (Nicolas Cage), seines Zeichens Astrophysiker am MIT, geht der Ziffernfolge auf den Grund und macht eine dramatische Entdeckung – denn er stößt auf immer mehr Hinweise, die auf die größten Katastrophen der letzten 50 Jahre hindeuten. Doch seine Nachforschungen sind nur der Anfang.

Warum ist „Knowing – Die Zukunft endet jetzt“ sehenswert?

Seinen größten Erfolg feierte Nicolas Cage zweifelsohne mit „Leaving Las Vegas“. Für seine Darstellung in dem Trinker-Drama konnte Cage an der Seite von Elisabeth Shue den Oscar als Bester Hauptdarsteller einheimsen. Zwar glänzte der Schauspieler danach noch mit starken Leistungen in Blockbustern wie „The Rock – Fels der Entscheidung“ und „Im Körper des Feindes“, rutschte aber irgendwann ins B-Movie-Fach ab, das seinen Hang zum überbordenden Overacting augenscheinlich noch befeuerte. Eine derart entfesselte Darstellung wie aus „Ghost Rider“ müsst ihr in „Knowing – Die Zukunft endet jetzt“ allerdings nicht befürchten. Mit der ebenfalls überzeugenden Rose Byrne als Sidekick in der Rolle der Diana spielt Cage hier zwar auch intensiv, aber nicht überzogen auf.

Fans von cleverer Sci-Fi finden in der Bilderstrecke ein paar Tipps:

+++ Achtung: Es folgen Spoiler zu „Knowing – Die Zukunft endet jetzt“! +++

Den passenden Rahmen für Cages Darstellung liefert Regisseur Alex Proyas („The Crow – Die Krähe“„Dark City“) mit seiner düsteren Geschichte. Irgendwo zwischen Mystery und Sci-Fi gelingen dem Filmschaffenden auch ein paar sozialkritische Seitenhiebe, die er bereits 2004 in „I, Robot“ hat anklingen lassen. Auch in „Knowing – Die Zukunft endet jetzt“ bleibt sich der gebürtige Ägypter seiner düsteren und dystopischen Tonalität treu. Und zwar so sehr, dass ihr in dem Sci-Fi-Thriller nicht mit einem Happy End belohnt werdet. Es stellt sich heraus, dass all die Katastrophen auf die drohende Apokalypse zusteuern – die dann auch tatsächlich eintritt. Im tragischen Finale werden John und seine Eltern Opfer einer gigantischen Sonneneruption, die das Ende der Welt bedeutet. Die merkwürdigen Beobachter, auf die John während seiner Recherchen trifft, entpuppen sich als Außerirdische, die einen Kreis von Auserwählten für einen Neustart auf einem anderen Planeten abholen. Und unter denen befinden sich auch die Kinder von John und Diana, die in einer fantasievollen letzten Einstellung auf einen Baum des Lebens zulaufen – der in der religiösen Geschichte unter anderem für den Schöpfungsmythos steht.

Anzeige

Als Fantasy-Fans könnt ihr euch im Quiz beweisen:

Fantasy-Quiz: Aus welchem Film kennst du diese 15 Fabelwesen?

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.

Anzeige