UnReal Poster

„UnReal“ Staffel 3: Stream startet bei Amazon – wöchentlich neue Folge!

Kristina Kielblock  

Die dritte Staffel „UnReal“ startet bei Amazon Prime. Jede Woche erscheint eine neue Folge im Stream online. 

Reality-TV ist eine ganz besondere Geißel der Menschheit und die Dramedy-Serie „UnReal“ zeigt dies mit bittersüßem Charme und Humor. Die Serie könnt ihr in Deutschland im Amazon-Prime-Abo kostenlos streamen, es sind bereits und die Pläne der Autorin reichen für weitere drei Seasons, die vierte Staffel ist schon abgedreht. Hier seht ihr den Trailer zur dritten Staffel:

Dritte Staffel startet im Februar 2018

Lifetime hat den Start der neuen Staffel „UnReal“ endlich bestätigt: Ab dem 27. Februar 2018 stehen Rachel (Shiri Appleby) und Quinn (Constance Zimmer) wieder vor einer neuen Staffel von „Everlasting“. Diesmal mit einer Bachelorette und 25 männlichen Kandidaten. Auch in der Regie ist weibliche Dominanz angesagt. Neben der Schöpferin Sarah Gertrude Shapiro wird auch Appleby die Inszenierung leiten und Zimmer gibt sogar ihr Debüt auf dem Regiestuhl.

„Der Bachelor“ 2018: Die Kandidatinnen – 22 Herzen schlagen für Daniel

Der gesamte Wahnsinn des Reality-TVs

Spätestens bei der dritten Folge von „UnReal“ denkt man darüber nach, ob die Macher einfach eine extreme Phantasie haben, oder selbst einmal in diesem Business tätig waren und siehe da: Letzteres ist tatsächlich der Fall. Und so hart die Zeiten für Sarah Getrude Shapiro als Produzentin bei der ABC-Dating-Show „The Bachelor“ sicherlich gewesen sein mögen, so bestechend authentisch und böse ist dafür auch ihre Satire.

Gemeinsam mit Marti Noxon hat Shapiro eine TV-Serie über das fiktive Kuppel-Reality-Format „Everlasting“ geschrieben, die nicht nur die skrupellosen Produktionsprozesse solcher Sendeformate treffend in Szene setzt, sondern sich auch ausgesprochen tiefgehend mit der psychosozialen Grundstruktur der Individuen auseinandersetzt, die in diesem Business tätig sind. UnReal wurde von den A+E Studios produziert und wird beim Sender Lifetime in den USA ausgestrahlt, in Deutschland ist die zu sehen.

„UnReal“ Staffel 3: Diesmal mit einer weiblichen Kandidatin und 25 Männern

Am Set werden es Rachel und Quinn diesmal mit einer „Bachelorette“ und 25 männlichen Hochzeits-Anwärtern zu tun haben. Wie Rachel-Darstellerin Appleby treffend bemerkte: Rachel wird mit allen rummachen. Außerdem steckt natürlich großes Potenzial in einer dritten weiblichen Hauptrolle im Kampf um „gutes Fernsehen“.

Welche Disney-Figur bist du?

„UnReal“ Staffel 3: Season mit Verspätung

Alle Pläne sind dahin, aber die neuen Folgen sind zumindest abgedreht. Die dritte Staffel „UnReal“ kommt definitiv mit Verspätung. Eigentlich hätten uns die neuen Folgen schon im Sommer 2017 erfreuen sollen, aber der Start der Staffel wurde auf 2018 verschoben. Dann aber wenigstens ins erste Quartal. Das zumindest haben die beiden Hauptdarstellerinnen über die sozialen Medien versprochen. Constanze Zimmer hat mit den Hollywood Reportern immerhin ein wenig über die dritte Staffel gesprochen. Mit folgendem Video könnt ihr euch ein wenig in Vorfreude versetzen.

„UnReal“: Die ersten beiden Staffeln

Die letzten beiden Staffeln beschrieben jeweils analog eine neue Staffel „Everlasting“. Dabei wurde der Hauptcast natürlich beibehalten: Shiri Appleby als Rachel, die feministische Producerin auf Abwegen, Constance Zimmer, die überzeugend als Showrunnerin Quinn „gutes Fernsehen“ macht, Josh Kelly als impulsiver (Ex-)Kameramann Jeremy und Craig Bierko als Quinns Sargnagel Chet. 

Die zweite Staffel „Everlasting“ begann einen Tabubruch und engagierte B.J. Britt als Bachelor Darius. Ein schwarzer Bachelor war eine mutige Entscheidung, sowohl in der fiktiven, als auch in der realen Fernsehwelt. Das Ende der zweiten Staffel hinterlässt die Protagonisten am Rand zur Hölle, ob es überhaupt noch eine neue Staffel „Everlasting“ geben kann, ist am Ende unklar.

Die zweite Staffel konnte nicht jeden so begeistern, wie die erste – entsprechend hatte sie auch mit sinkenden Zuschauerzahlen zu kämpfen. Allerdings hat Shapiro schon früh geäußert, dass sie eigentlich einen Fünf-Staffel-Plan im Kopf hat, es wäre schade, wenn die dritte Staffel das Publikum nicht ausreichend überzeugen könnte.

News und Stories

Kommentare