Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Serien
  3. The Walking Dead
  4. News
  5. The Walking Dead Staffel 7 Folge 1 Review: The Day Will Come When You Won’t Be (Achtung, Spoiler!)

The Walking Dead Staffel 7 Folge 1 Review: The Day Will Come When You Won’t Be (Achtung, Spoiler!)

The Walking Dead Staffel 7 Folge 1 Review: The Day Will Come When You Won’t Be (Achtung, Spoiler!)
© AMC/Fox

Nach dem großen Hype um den Cliffhanger der 6. Season, ist der Staffelauftakt endlich da. Die Folge gehört zu den erschütterndsten und schrecklichsten Episoden in der Geschichte der Zombie-Serie und wird einige Fans zur Verzweiflung treiben. Ist „The Walking Dead“ zu weit gegangen?

Poster The Walking Dead Staffel 1

Streaming bei:

Poster The Walking Dead Staffel 2

Streaming bei:

Poster The Walking Dead Season 3

Streaming bei:

Poster The Walking Dead Staffel 4

Streaming bei:

Poster The Walking Dead Staffel 5

Streaming bei:

Poster The Walking Dead Staffel 6

Streaming bei:

Poster The Walking Dead Staffel 7

Streaming bei:

Poster The Walking Dead Staffel 8

Streaming bei:

Poster The Walking Dead Staffel 9

Streaming bei:

Poster The Walking Dead Staffel 10

Streaming bei:

Achtung, ein fetter Spoiler-Alert ist angebracht!

Schluss, aus und vorbei. Glenn (Steven Yeun) und Abraham (Michael Cudlitz) sind tot! Für die einen mag diese Nachricht nichts Neues sein, immerhin sind sie auch in den Comics gestorben, bei den anderen haben sich die schockierenen Bilder der Sterbenden in die Netzhaut eingebrannt. „The Walking Dead“ ist konsequent den Comics treu geblieben und hat Glenns Tod in aller Grausamkeit inszeniert. Und auch wenn Glenn in der Vorlage das einzige Opfer Negans bleibt, macht auch Abrahams Ende Sinn, der eigentlich in der 6. Season hätte sterben sollen und zuletzt eher zum Unsympathen wurden.

Auch wenn dieser Ausgang unvermeidlich scheint, bleibt Glenns Tod erschütternd. Die Figur gehört seit der ersten Folge zu den absoluten Lieblingen der Fans. Und ihr Abgang war, man kann es nicht anders sagen, selbst für „Walking Dead“-Verhältnisse würdelos. Während die Kamera bei Abrahams Tod gnädigerweise wegschwenkt, wird bei Glenn gnadenlos drauf gehalten. Auch wenn die Szene sich genauso im Comic abspielt, kriegt man den Eindruck, dass „The Walking Dead“ die Grenze vom packenden Drama zum Folter-Porno überschritten hat.

Negan takes it all: Rick wird gebrochen

Ganz davon abgesehen, ist in der restlichen Folge nicht viel passiert. Der Zuschauer wurde mit der Frage danach, wer gestorben ist, möglichst lange auf die Folter gespannt. Zu Beginn sehen wir den Clip, der bereits im Vorfeld der Premiere veröffentlicht wurde. Rick (Andrew Lincoln) schwört nach dem Tod seiner Freunde Rache und wird von Negan (Jeffrey Dean Morgan) verschleppt. Nun erfahren wir, was weiter passiert. Negan versucht Rick zu demütigen und seinen Willen endgültig zu brechen. Nur kurz schimmert die Hoffnung auf Rauche auf, um nur in einer weiteren Erniedrigung durch Negan zu enden. Während dieser psychischen Tortur erinnert sich Rick in Bruchstücken an die Ereignisse zurück. In den Flashbacks sehen wir, wie der Baseballschläger Lucille bedrohlich über den Köpfen der Figuren schwebt. Auch hier werden – nur um die Zuschauer ordentlich zu ärgern – die Köpfe verschiedener Figuren als falsche Fährte präsentiert.

Erst kurz gegen Ende, erfahren wir, was wirklich passiert ist. Dabei ist nicht nur Glenns Tod an sich herzzerreißend, sondern der Moment, in dem er schwer verletzt von den Schlägen nach Maggie ruft: „Ich werde dich finden!“ Ein Anblick der für viele Fans nur schwer zu ertragen war. Nach Tagesanbruch kehrt Negan mit Rick im Schlepptau zur restlichen Gruppe zurück. Der Bösewicht erkennt, dass er Rick noch immer nicht unter seiner Gewalt hat. Also versucht er ihn zu zwingen, seinem Sohn Carl (Chandler Riggs) den linken Arm abzuhacken. Man merkt förmlich wie Rick innerlich kollabiert und Negan bläst die ganze Aktion ab, da er ihn nun da hat, wo er ihn haben will.

Daryl ist in Schwierigkeiten

Als letzte Amtshandlung verschleppt Negan noch Daryl. Warum er das tut? Daryl hat am meisten Gegenwehr geleistet und ist für Negan daher die größte Bedrohung. Er hat erkannt, dass Daryl eins der wichtigsten Mitglieder der Gruppe ist. Mit Daryl als Druckmittel haben sie Rick praktisch in der Hand. Fragt sich nur welches Schicksal Daryl bei Negan erwartet. Wird er getötet, gefoltert oder haben sie etwas ganz anderes mit ihm vor? Interessant ist auch, dass Daryl als einziger wirklich aufbegehrt und Negan nach Abrahams Tod angreift. Erst durch Daryls Handlung wird Glenn getötet. Nun stellt sich die Frage welche Konsequenzen das für Daryl hat? Wird er Schuldgefühle entwickeln?

Nichts ist so, wie es einmal war

Die Ereignisse haben eine klaffende Wunde hinterlassen. Bevor Negan auftauchte, war Ricks Gruppe fast überheblich von dem eigenen Weg überzeugt. Nach den vielen schrecklichen Dingen, die sie erlebt haben, sind sie hart und stark geworden. Dabei haben sich Rick und seine Gruppe zu Killermaschinen entwickelt, die zuweilen die Grenze zur fragwürdigen Moral überschreiten. Mit Negans Herrschaft wird ein neues Kapitel in der Geschichte von „The Walking Dead“ aufgeschlagen. Wahrscheinlich wird sich die Gruppe in zwei Lager spalten: Ein Teil will gegen Negan vorgehen und ein anderen lieber den Kopf unten halten, um nicht noch mehr geliebte Menschen zu verlieren.

The Walking Dead Staffel 7 Folge 1 Review und Ausblick

Auch wenn der schockierende Tod auf einer gewissen Ebene notwendig war, wird die krasse Inszenierung für einige rauchende Köpfe sorgen. Leider hat die Folge ansonsten nicht viel dramatisches Potential entfaltet. Es ging nur darum, wie die schrecklichen Ereignisse auf Rick wirken. Die anderen Figuren, darunter sogar Maggie, blieben seltsam blass. Es ist offensichtlich, dass uns die erste Episode auf die kommenden Ereignisse vorbereiten sollte. Und eins hat sie auf jeden Fall geschafft: Uns aufgerührt und neugierig machen. Nun können die Showrunner in den nächsten Folgen zeigen, ob die Ereignisse eine interessante Geschichte nach sich ziehen.

Der Staffelauftakt endet erstmal mit einer pragmatischen und pessimistischen Note. Wir verfolgen, wie die Gruppe resiginiert die Toten einsammelt und sich aufteilt. Während die kranke Maggie und Sasha nach Hilltop aufbrechen, kehren die anderen nach Alexandria zurück. Viel interessanter ist jedoch ein inoffizielles Abschiedsbild, in dem wir eine alternative Version der Ereignisse sehen. In einer biblischen Referenz auf das letzte Abendmahl genießt die Gruppe an einem idyllischen Tag ein gemeinsames Essen. Auch Abraham und Glenn sind dabei, wobei Glenn glücklich Maggies geborenes Kind auf dem Schoß hält. Es ist eine berührende aber unmögliche Fantasie, die an der niederschmetternden Realität scheitert. Die Überlebenden werden nie wirklich Frieden finden oder glücklich werden, ob sie nun Rache an Negan üben oder nicht.

In der Promo zur 2. Folge der 7. Staffel von „The Walking Dead“ erfahren wir außerdem, dass es zur Rache noch ein weiter Weg ist. Rick erklärt seinen Leuten, dass nun Negan das Sagen hat, der prompt vor den Toren Alexandrias auftaucht. Außerdem werfen wir einen Blick auf Negans Hauptquartier samt dem gefangenen Daryl. Hier könnt ihr euch selbst von dem Clip überzeugen.

The Walking Dead Staffel 7 Folge 2 Promo-Trailer

The Walking Dead weitere Links