„The Orville“ ist noch nicht zu Ende. Fox ist sehr zufrieden mit Seth MacFarlanes Arbeit und eine zweite Staffel ist bestellt. In den USA bekommen Fans sogar noch 2018 etwas davon zu sehen.

Viele feiern Seth MacFarlanes „Star Trek“-Parodie, „The Orville“ als die bessere „Star Trek“-Serie 2017. Das ist sicherlich Geschmackssache und auch die CBS-Produktion „Star Trek: Discovery“ hat ihre Fans gewinnen können. Dennoch, wo dort eher Düsternis herrscht, kann MacFarlane mit Optimismus punkten.

„The Orville“: Staffel 2 mit 13 Folgen ab Herbst 2018?

Da die US-amerikanischen Zuschauer sich ausreichend treu und begeistert zeigten, darf sich Captain Mercer an Bord der Orville in weiteren Folgen austoben. Die Serie wurde bereits in der ersten Staffel von zunächst 8 auf 12 Episoden aufgestockt. Insgesamt haben schon zehn Millionen auf allen Plattformen eingeschaltet. Daher wundert es nicht, dass Fox auch in Zukunft Vertrauen und Geld in die Serie investieren will.

Die Rechte an der TV-Ausstrahlung hierzulande hat sich die ProSiebenSat.1-Gruppe gesichert. Die Ausstrahlung der ersten Staffel feierte am 08. Mai 2018 ihr Finale in Deutschland. Alle Folgen seht ihr bei . Ob „The Orville“ auch bei Netflix landet, ist bislang unbekannt.

Die Serie soll mit der zweiten Staffel auf 13 Episoden aufgestockt werden. Der Release in den USA sollte zunächst im September stattfinden. Inzwischen sieht es so aus, als würden die neuen Folgen erst 2019 veröffentlicht. Aber immerhin ein Preview ist bei Fox für den 30. Dezember 2018 angekündigt. Es dürfte dann im Januar 2019 weiter gehen. Wann es in Deutschland soweit ist, bleibt unklar, aber hoffentlich erscheinen auch hier spätestens im Frühling neue Folgen.

McFarlane hat bereits gesagt, dass er auch in der zweiten Staffel Wert auf die Geschichten legen will und den Sci-Fi-Aspekt noch stärker betonen möchte. Comedy und Gags sollen passieren und nicht zwanghaft eingestreut werden.

Das alles macht große Vorfreude auf die neuen Folgen! Am 26. Februar 2018 haben die Dreharbeiten für die zweite Staffel begonnen und neben dem bestehenden Cast gibt es auch prominente und vielversprechende Neuzugänge. Jessica Szohr („Gossip Girl“) und Chris Johnson, aber auch Joe Menosky stoßen zum „The-Orville“-Team.

Damit ist ein echter „Star-Trek“-Kenner mit an Bord. Menosky hat nicht nur als Autor für „Star Trek: The Next Generation“ gearbeitet, sondern war auch jahrelang als Co-Produzent der Serie tätig und in unterschiedlichen Rollen bei „Star Trek: Voyager“ zu sehen. Außerdem hat er auch Episoden-Drehbücher für „Star Trek: Deep Space Nine“ geschrieben.

Nur für SciFi-Experten: Könnt ihr das Raumschiff dem Film zuordnen?

 

Darüberhinaus war er auch bei der neuen CBS-Produktion „Star Trek: Discovery“ Teil des Autorenteams, bevor er jetzt zu „The Orville“ wechselte. Dort ein Verlust, aber das „Orville“-Team hat nun neben Brannon Braga noch einen weiteren gestandenen „Star Trek“-Veteranen und bleibt auf dem Weg, die bessere neue „Star-Trek“-Serie zu werden.

Gerade den optimistischen Geist der frühen Folgen hat McFarlane gut transportiert, während die Abenteuer auf der Discovery eher düster und melancholisch das zeitgeistige Bedürfnis nach Dystopie befriedigen. Falls ihr euch alle alten „Star-Trek“-Serien noch einmal anschauen möchtet, bietet Netflix auch dafür gerade das richtige Abo.

Wann startet Staffel 2 in Deutschland?

Sollte es bei der CBS im September 2018 planmäßig losgehen und der Deal mit der ProSiebenSat.1-Gruppe bestehen bleiben, dürften wir in Deutschland wieder im Februar 2019 mit neuen Folgen rechnen können. Allerdings rechnen wir nach den jüngsten Aussagen des Serienschöpfers eher mit einer Verzögerung und einem späteren Start 2019. Genau weiß dies gerade niemand.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare