Anime: Stream – Die besten legalen Plattformen für Anime-Videos online

Kristina Kielblock  

Selten sind in Deutschland gute Anime im TV zu finden. Ob Serien oder Filme, diese Kunstform sieht man hierzulande am besten auf DVD oder online im Stream. Die besten Adressen für legale, kostenlose Anime, aber auch für kostenpflichtige Streaming-Abos haben wir hier gelistet.

Your Name 2018 im Kino: Deutscher Trailer

Wo kann man sich kostenlos oder einigermaßen günstig neue Anime ansehen? Inzwischen gibt es einige Portale und legale Streaming-Dienste, die zum einem fairen Preis eine gute Auswahl bereitstellen. Auch die üblichen VoD-Anbieter wie Netflix und Prime rüsten auf und beglücken das Publikum mit neuen Anime auf Japanisch mit Ger-Sub und -Dub.

Legale vs. illegale Streaming-Website: Kurzes Plädoyer

Das Problem in Deutschland ist, dass die legalen Wettbewerber unter den Streaming-Websites für Anime sehr hart zu kämpfen haben, da illegale Portale ihnen die potenziellen Kunden abschöpfen. Oftmals liegen aber auch langwierigen Lizenz-Verhandlungen zwischen einem Release in Japan und dem Erscheinen der Produktion in Deutschland, was viele allein schon aus Verzweiflung auch zu illegalen Streams und Downloads von Anime greifen lässt, ganz abgesehen davon, dass die DVDs und Blu-rays teilweise enorm hohe Preise in Deutschland haben. Wer sich allerdings bewusst nach legalen Optionen umsieht, unterstützt die liebenswerte Anime-Industrie in Japan und sorgt für eine Stärkung legaler Strukturen und damit einer beständigen Erweiterung des Markts. Die Anime Copyright Allianz hat euch eine schöne Übersicht online gestellt, wie der Urheber-rechtlich korrekte Weg eines Anime ist.

Hat das Streamen illegaler Angebote Konsequenzen?

Jenseits der oben genannten Bedenken gegen Angebote illegaler Anime, gibt es natürlich noch eine rechtliche Situation. Grundsätzlich befindet ihr euch bei Streamen der Inhalte in einer Grauzone und die Wahrscheinlichkeit, dass ihr dafür aktuell gerichtlich belangt werdet ist gering (die genauere Erläuterung findet ihr im Artikel über Burning Series). Beim Downloaden von Anime gab es allerdings schon Abmahnungen. Bisher ließen die Manga Anime Guardians (M.A.G.) mehr als 711.697 Dateien aus dem Netz entfernen. Vielen ist allerdings gar nicht bewusst, ob sie sich auf einer illegalen oder legalen Seite befinden und die Orientierung fällt hier auch oftmals schwer. Im Folgenden zeigen wir euch daher die wirklich „100 % legalen“ Portale und Seiten, auf denen ihr Anime im Stream online ansehen könnt.

Anime im Stream: Auf diesen Seiten guckt ihr legal

Im Folgenden seht ihr eine kleine Vorstellung der legalen Portale für Anime in Deutschland.

Akiba Pass – Neue Serien im Simulcast

Auf diesem Portal bekommt ihr keine Gratis-Anime, könnt euch aber erst mal ein kostenloses Konto anlegen. Das Abo muss dann mit monatlich 8 € entrichtet werden, dafür könnt ihr Serien nahezu parallel zur Ausstrahlung im japanischen TV ansehen. Das Angebot ist aber recht umfassend, denn die Plattform bietet euch Serien von Kazé, Filmconfect, Anime House und peppermint anime an. Letztere sind Inhaber der Akiba-Pass-Site und bieten ihre Streams exklusiv auf diesem Portal an.

Daisuki.net: Kostenlos Anime schauen

Daisuki hat ein kleines, aber legales Angebot von Videos. Zwar will der Dienst an der Erweiterung der Auswahl arbeiten, aber bislang hat sich in dieser Hinsicht noch nicht allzu viel getan. Fakt ist aber, dass ihr alles, was ihr findet, kostenlos streamen könnt und immer wieder auch aktuelle Highlights dabei sind, ein Bookmark lohnt sich also schon. Derzeit seht ihr die neue Staffel „Blue Exorcist – Kyoto Saga“, die nach und nach in einzelnen Episoden online gestellt wird und die Serie „One Punch Man“ komplett. Für den kostenlosen Stream der Anime müsst ihr natürlich etwas Werbung in Kauf nehmen.

Death Note, Attack on Titan: Realverfilmungen von Anime-Hits

Crunchyroll: Der Riese aus den USA

In den USA die größte Anime-Plattform und auch in Deutschland eifrig am lizenzieren: Crunchyroll bietet euch eine große kostenlose Sammlung von Anime im Stream an, allerdings ist auch hier das Angebot mit Werbung finanziert und wird entsprechend oft unterbrochen. Ab 4,99 € im Monat seid ihr aber im Abo dabei und habt auch Zugriff auf eine große Anzahl aktueller Titel, die ihr ohne Werbung in HD auch auf euren mobilen Geräten wie Smartphone oder Handy (iOS und Android) ansehen könnt. Aktuelle Folgen seht ihr mit Premium-Zugang meist eine Stunde nach der TV-Ausstrahlung, mit Standard-Zugang müsst ihr etwas länger warten. Das Portal versorgt euch auch mit News und im Forum finden sich stets ebenfalls interessante Anregungen rund um Manga, Anime, Games und Cons. Für Grusel-Fans: „Yamishibai“ ist zur Zeit mit der vierten Staffel online und „Naruto“-Fans kommen auch auf ihre Kosten!

Anime on Demand: Die Plattform von Kazé

Das Portal bietet euch Anime auf Abruf, die Videos der einzelnen Episoden könnt ihr kaufen oder leihen. Das Angebot ist auch auf mobilen Geräten zu benutzen, das Abo bietet euch einen uneingeschränkten Zugang auf ca. 2000 Anime-Episoden und Filme in verschiedenen Kategorien. Ihr habt zusätzlich noch den Simulcast einiger Anime aus dem japanischen TV und könnt bei älteren Produktionen zwischen dem deutschen Dub und dem untertitelten Original wählen. Auch die zweite Staffel von „Attack on Titan“ könnt ihr dort finden, den Trailer seht ihr hier:

Amazon Prime: Anime im Abo

Auch beim Giganten Amazon lassen sich einige Folgen aus der Welt der Anime abrufen. Nur dafür würden wir allerdings niemandem ein Prime-Abo empfehlen, dazu ist das Angebot noch zu spartanisch. Falls euch allerdings allgemein die Vorteile eines Prime-Abos locken können, solltet ihr darüber nachdenken, denn der Anbieter stockt sein Angebot regelmäßig auf und auch aktuelle Folgen neuer Serien sind dabei, so zum Beispiel gibt es „  oder „ „, aber auch ältere Produktionen wie „ „. Amazon Prime könnt ihr 30 Tage kostenlos testen und in dieser Zeit das Sortiment gründlich erkunden.

Anime auf Netflix

Auch diese VoD-Plattform hat das Sortiment von Anime im Serien- und Filmbereich stetig vergrößert und hat inzwischen sogar Originals in diesem Bereich produziert. Auch Netflix könnt ihr 30 Tage gratis testen und erkunden, ob für euch etwas dabei ist. Klassiker wie „Pokémon“, „Rurouni Kenshin“ oder „Fullmetal Alchemist“ seht ihr ebenso wie „Assassins Classroom“ oder „The Seven Deadly Sins“.

Filmconfect: Filme im Einzelabruf

Diese Plattform gehört auch zu jenen, die mit Akiba Pass zusammenarbeiten. Hier gibt es vor allem Inhalte im Einzelabruf und Anime sind nur ein Teil des Programms. Bislang noch nicht wirklich interessant, aber die Entwicklung zu beobachten, könnte sich lohnen.

ProSieben Maxx: TV zum Streamen

Dieser Spartenkanal nimmt sich Anime in ganz besonderer Weise an und auch hier findet ihr kostenlose Streaming-Inhalte. Nach der TV-Ausstrahlung könnt ihr euch die Folgen dort im Netz ansehen. „Detective Conan“, „Blood Blockade Battlefront“, „Naruto“, „Yu-Gi-Oh!“ oder „One Piece“ können nie schaden.

Watchbox: Kostenlose Auswahl

Wer nichts bestimmtes sucht, kann bei Watchbox einige Zeit mit Stöbern verbringen. Klassiker mit den Helden unserer Kindheit, Sci-Fi, Action, sentimentale Dramen, Ecchi, Fantasy und Crime – aus diversen Bereichen ist eine Serie oder auch ein Film zu finden und zwar völlig kostenlos und ohne Anmeldung. Dabei bleibt die Werbung in einem erträglichen Maß.

News und Stories

Kommentare