Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Serien
  3. Ich bin ein Star - Holt mich hier raus: Das Dschungelcamp
  4. News
  5. „Dschungelcamp“ Gagen 2023: So viel Geld haben die „IBES“-Promis für ihre Teilnahme erhalten

„Dschungelcamp“ Gagen 2023: So viel Geld haben die „IBES“-Promis für ihre Teilnahme erhalten

„Dschungelcamp“ Gagen 2023: So viel Geld haben die „IBES“-Promis für ihre Teilnahme erhalten
© RTL

Die Dschungelprüfungen sind an Ekel wohl kaum zu überbieten, doch das lassen sich die Stars auch (mehr oder weniger) gut bezahlen.

Ich bin ein Star - Holt mich hier raus: Das Dschungelcamp

Poster Ich bin ein Star – Holt mich hier raus! Staffel 14

Streaming bei:

Mit ihrem Sieg im „Dschungelcamp“ hat sich Djamila Rowe nicht nur den Titel „Dschungelkönigin“ verdient, sondern auch das Preisgeld von 100.000 Euro gewonnen. Doch auch abseits dieser Summe gehen die übrigen Promis nicht leer aus. RTL zahlt den Teilnehmer*innen von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ eine Gage. Die fällt allerdings nicht immer gleich aus. Wie viel Claudia Effenberg, Lucas Cordalis und Co. mit dem „Dschungelcamp“ 2023 verdienen konnten, will die BILD herausgefunden haben.

Das „Dschungelcamp“ könnt ihr bei RTL+ im Stream verfolgen

Das sind die Gagen beim „Dschungelcamp“ 2023

Während Claudia Effenberg und Lucas Cordalis dem Großteil des „Dschungelcamp“-Publikums bekannt sind, könnten unbekanntere Namen wie Cecilia Asoro und Gigi Birofio bei einigen Zuschauer*innen Fragezeichen auf die Stirn zaubern. Je nach Bekanntheitsgrad variieren auch die Gagen, die RTL für die „IBES“-Teilnahme springen lässt.

  • Top-Verdienerin in der neuen „IBES“-Staffel ist Unternehmerin Claudia Effenberg. Die Frau von Ex-Bayern-Profi Stefan Effenberg soll für ihren Auftritt im „Dschungelcamp“ 2023 stolze 500.000 Euro eingeheimst haben.
  • Sänger Lucas Cordalis sollte eigentlich schon 2022 ins Camp ziehen. Im vergangenen Jahr hätte seine Gage bei 150.000 Euro gelegen und auf diese Summe soll es sich auch dieses Jahr belaufen haben.
  • Die Teilnahme von Schauspieler Martin Semmelrogge („Das Boot“) sollte RTL ebenfalls über 100.000 Euro wert sein, sein Name stand kurz vor Show-Start aber nicht mehr auf der Liste der Kandidat*innen.
  • Der Durchbruch gelang Sänger Markus Mörl mit dem Hit „Ich will Spaß“ (bei Amazon Music anhören), für seinen Platz im „Dschungelcamp“ 2023 wollte er vermutlich hauptsächlich Geld – und das bekam er: Um genau zu sein, waren es rund 80.000 Euro.
  • Große Geldsummen sind für Model Papis Loveday keine Rarität, lief er doch bereits in Kleidung von Dior, Armani und Gucci über den Laufsteg. Als „IBES“-Kandidat erhielt er 70.000 Euro.
  • In „Fack Ju Göhte“ hat Jana URKRAFT Pallaske in der Rolle der Prostituierten Charlie eine große Summe Geld auf dem Schulgelände vergraben. Was sie mit ihrer „Dschungelcamp“-Gage von 70.000 Euro anstellt, bleibt offen.
  • Während Frau Effenberg 500.000 Euro einkassiert, fällt die Gage von (Ex-)Spielerdame Verena Kerth deutlich schmaler aus: Sie soll nur 30.000 bis 50.000 Euro erhalten haben.
  • Auch für die ehemaligen „GNTM“-Teilnehmerinnen Tessa Bergmeier und Cecilia Asoro fuhr RTL den Sparkurs: Beide sollen je 30.000 bis 50.000 Euro bekommen haben.
  • Auf die Gage von 30.000 bis 50.000 Euro hat sich RTL wohl ebenso mit Reality-TV-Casanova Luigi „Gigi“ Birofio, „DSDS“-Checker Cosimo Citiolo und Transgender-YouTuberin Jolina Mennen geeinigt.
  • Wie viel Gage Djamila Rowe erhalten hat, ist bisher nicht bekannt. RTL setzte sie erst kurz vor Show-Beginn als Teilnehmerin auf die Liste. Da sie als Gewinnerin aus der Show hervorging, ist ihr aber zumindest die Siegprämie von 100.000 Euro sicher.

Woher ihr die zwölf Kandidat*innen vom „Dschungelcamp“ 2023 kennt, könnt ihr hier nachlesen:

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.