Daenerys dürfte in der letzten Folge von „Game of Thrones“ einige Zuschauer überrascht haben. Dabei wurde ihr Schicksal schon seit Jahren in der Serie prophezeit.

– Achtung: Es folgen Spoiler für Folge 5 aus Staffel 8 von „Game of Thrones“! –

Daenerys Targaryen (Emilia Clarke) zeigte in der neuesten Folge von „Game of Thrones“ ihr wahres Gesicht. In „The Bells“, so der englische Titel von Folge 5 in Staffel 8, hatte sie die Schlacht um Königsmund bereits gewonnen – und entschied sich anschließend, alles niederzubrennen. Die Theorie um ihren Wandel zur Irren Königin hat sich damit bestätigt. Daenerys folgte tatsächlich ihrem Vater, dem Irren König Aerys II. und seinen letzten Worten: „Verbrennt sie alle!“

Einige Zuschauer dürften angesichts dieser drastischen Entwicklung vermutlich überrascht sein. Dabei wird uns die Irre Königin Daenerys seit einiger Zeit angekündigt. Spätestens in dieser Staffel mehrten sich die Hinweise. Eigentlich hätten wir aber schon seit Staffel 2 und spätestens Staffel 6 wissen können, dass Daenerys der Untergang von Königsmund sein wird.

Enttäuschung und Hass: So reagieren die Zuschauer auf die 5. Folge „Game of Thrones“

Staffel 2 zeigt die Zerstörung von Königsmund

In Staffel 2 wollte die Mutter der Drachen ihre Kinder aus dem Haus der Unsterblichen in Qarth befreien. Der Magier Pyat Pree sorgte dafür, dass Daenerys dabei durch eine Reihe von Visionen stolpert, wobei wir sie inzwischen wohl eher Prophezeiungen nennen sollten. Zu Beginn steht sie vor dem Eisernen Thron, der Thronsaal ist sichtlich zerstört, das Dach eingestürzt. Während dieser Szene schneit es anscheinend, einige Fans vermuten aber, dass Asche fallen könnte.

Hier könnt ihr euch die Vision erneut ins Gedächtnis rufen:

Diese Prophezeiung kann auf mehrere Arten gedeutet werden. Sollte es tatsächlich Asche sein, dürfte sie für den Überfall auf Königsmund stehen, schließlich ist sie jetzt Daenerys, die Königin der Asche. Schnee würde wiederum für den einbrechenden Winter und/oder Jon Schnee (Kit Harrington) stehen, der letztlich an ihrer Stelle auf dem Eisernen Thron sitzen könnte. Vielleicht gilt aber auch beides und es bleibt absichtlich unklar, ob wir hier Schnee oder Asche gesehen haben, weil es eine Mischung ist.

Nach dem Thronraum geht Daenerys aus dem Tor jenseits der Mauer im Norden, was sich bereits bewahrheitet hat. Anschließend findet sie Khal Drogo (Jason Momoa) und ihren Sohn in einem Zelt. Daenerys sagt dabei, dass sie mit den beiden wiedervereint sein werde, wenn die Sonne im Westen auf und im Osten untergeht, wenn die Flüsse vertrocknet und Berge im Wind weggeweht werden wie Blätter. Da dies unmöglich zu sein scheint, könnte dies Daenerys‘ Tod voraussagen, in dem sie schließlich Drogon und ihren Sohn wiedersieht.

Weitere Artikel zu „Game of Thrones“ findet ihr bei unseren werten Kollegen:

Staffel 4 und 6 prophezeiten, dass Daenerys zur Irren Königin wird

In Staffel 4, Folge 2 berührt Bran Stark (Isaac Hempstead-Wright) einen Wehrholzbaum, der ihm zeigt, wo er den Dreiäuigen Raben finden wird. Während dieser Vision sieht der Stark-Junge aber auch weitere Eindrücke, von denen vor allem zwei interessant sind. Zum einen sieht er ebenfalls den zerstörten und anscheinend verschneiten Thronsaal in Königsmund, den wir bereits aus Daenerys‘ Version kennen. Zudem erblickt er jedoch auch die Häuserdächer der Hauptstadt und den Schatten eines gewaltigen Drachen, der darüber fliegt.

Die Vision könnt ihr euch hier noch einmal ins Gedächtnis rufen.

In der sechsten Episode von Staffel 6 beginnt Bran Stark (Isaac Hempstead-Wright) zum Dreiäuigen Raben zu werden. Während dieser Transformationen überspülen ihn erneut eine Reihe von Eindrücken und Bildern, die meisten davon aus der Vergangenheit. So sehen wir hier erstmals Daenerys‘ Vater, den Irren König Aerys II., der sein berühmtes „Verbrennt sie alle!“ zum Besten gibt.

Zudem sieht er erneut den Schatten eines Drachen, der über die Häuserdächer von Königsmund fliegt. Genau jenes Bild sahen wir schließlich in „The Bells“, kurz bevor Daenerys Feuer auf die Bevölkerung der Stadt niederregnen lässt.

Brans Vision in verlangsamter Version, damit ihr die Szene mit dem Drachen besser sehen könnt:

Brans Eindrücke waren ebenfalls eine Prophezeiung, wie wir jetzt wissen. Nicht nur, dass die Drachen-Silhouette über Königsmund wahr geworden ist. Die Kombination mit dem Irren König war kein Zufall, sondern zeigte uns bereits, was aus Daenerys wird: Die Irre Königin, die das Rad in Westeros nicht nur bricht, sondern verbrennt.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare