Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Serien
  3. Der Schwarm
  4. So groß wie Marvel-Film: Darum könnte „Der Schwarm“ die beste Serie im deutschen Free-TV werden

So groß wie Marvel-Film: Darum könnte „Der Schwarm“ die beste Serie im deutschen Free-TV werden

So groß wie Marvel-Film: Darum könnte „Der Schwarm“ die beste Serie im deutschen Free-TV werden
© ZDF

Wir von kino.de kamen im Rahmen einer First-Look-Veranstaltung in den Genuss, bereits erste Eindrücke zur ZDF-Serie „Der Schwarm“ auf uns wirken zu lassen.

Der Schwarm

Poster

Der Schwarm

Wer Frank Schätzings Roman „Der Schwarm“ verschlungen hat, dürfte sicher sein, dass uns mit der gleichnamigen Serienadaption ein wahres Fest der Filmkunst erwartet. Wie spektakulär der ZDF-Achtteiler tatsächlich werden könnte, hat der öffentlich-rechtliche Sender während eines First-Look-Events im Juni 2022 angeteasert. Wir durften sechs Minuten Material sichten und müssen gestehen: Unsere Erwartungen wurden übertroffen. Allerdings ist bis zum Serienstart noch etwas Geduld gefragt. Zwar sind die Dreharbeiten seit Oktober 2021 beendet, trotzdem wird das TV-Publikum erst im März 2023 in die Tiefe der Meere eintauchen können. Grund dafür dürfte unter anderem sein, dass sich das VFX-Design „auf Marvel-Niveau“ bewegt…

Einen ersten Eindruck liefert euch der aktuelle Trailer zu „Der Schwarm“:

Visuelle Effekte „auf Marvel-Niveau“: So aufwendig war bisher keine ZDF-Serie

Wale machen Jagd auf Schiffe und reißen die Insassen in die Tiefe, eine fremde Spezies droht die Kontinentalhänge zu zerstören und ein tödlicher Erreger verbreitet sich über Hummer und Krabben am Festland – was nach einer Mischung aus Horror und Science-Fiction klingt, wird in der achtteiligen ZDF-Serie „Der Schwarm“ so greifbar wie nie zuvor. Daran wird vor allem das VFX-Design (visuelle/digitale Effekte) unter Jan Stoltz beteiligt sein. Der VFX-Supervisor zog während des First-Look-Events im Sommer 2022 einen Vergleich heran, der in dieser Größenordnung wohl kaum zu übertreffen ist: Mit etwa 1.000 VFX-Shots bewege sich die Thriller-Serie „auf Marvel-Niveau“.

Jene visuellen beziehungsweise digitalen Effekte nehmen nicht nur reichlich Zeit, sondern natürlich auch einiges an finanziellen Mitteln in Anspruch. Zum Budget wollten sich die Verantwortlichen zunächst nicht äußern, ließen sich aber dann doch zu einer Aussage hinreißen: Eine Episode sei im Schnitt rund fünf Millionen Euro schwer. Auf acht Episoden hochgerechnet bewege sich „Der Schwarm“ damit im 40-Millionen-Bereich.

Da das ZDF diese Summe unmöglich allein aufbringen kann, schloss sich der öffentlich-rechtliche Sender mit France Télévisions, RAI, Hulu Japan, Viaplay Group, SRF und ORF zu einer internationalen Kooperation zusammen. Als Produktion von Intaglio Films und ndF International Production unter der Führung von Frank Doelger („Game of Thrones“) und Eric Welbers („Sommerdahl Murders“) setzt „Der Schwarm“ zudem auf eine internationale Top-Besetzung, in der Namen wie Alexander Karim („Das Rad der Zeit“), Rosabell Laurenti Sellers („Game of Thrones“) und Sharon Duncan-Brewster („Dune“) zu lesen sind.

Wer noch dabei ist, erfahrt ihr in diesem Artikel:

Darum könnte „Der Schwarm“ die beste TV-Serie Deutschlands werden

Internationale Größen wie Frank Doelger und Sharon Duncan-Brewster sowie der Marvel-Vergleich konnten euch noch nicht überzeugen? Unsere Redaktion verrät euch, weshalb die Hoffnungen auf „Der Schwarm“ so hoch liegen:

„Es heißt, in der Forschung sei mittlerweile mehr über das Weltall als über die Ozeane bekannt. Schon als Kind konnte ich mich nie entscheiden, ob meine Faszination für das Meer positiver oder negativer Natur ist. Wie kann etwas, das direkt vor unseren Füßen liegt, mehr Mysterien bergen als etwas, das durch die Atmosphäre von uns getrennt ist? Während bunte Korallenriffe, seichtes Wellenrauschen und salzige Seeluft ein Gefühl von Idylle verströmen, verbirgt der Horizont unter der Wasseroberfläche etwas, das ins Unendliche reicht und pures Unbehagen aufleben lässt. Aktueller denn je stellt die Serienadaption die Frage in den Fokus, was passiert, wenn die Natur zurückschlägt. Davor sollten wir Angst haben – und genau diese Angst packt ‚Der Schwarm‘ am Schopf, ohne überzogen oder unrealistisch zu wirken.“

Julia, SEO-Redakteurin

Beklemmender Horror im einzigartigen Gewand:

„Wer kennt es nicht? Die Füße im Wasser, den Boden berührend und klar erkennbar – alles ist fein. Das Dunkel des Wassers, die Tiefe bis zum Grund nicht einschätzbar – es ist die Hölle. Zeitgleich aber auch ein Thrill, solange ich nicht direkt beteiligt bin und mir das Ganze aus sicherer Entfernung durch den Fernseher anschauen kann. Daher kommt mit der Adaption von ‚Der Schwarm‘ ein mögliches TV-Highlight auf uns zu, welchem ich gespannt entgegenfiebere. Natürlich sind dementsprechend meine Erwartungen hoch. Aber der erste Eindruck, das kann ich euch sagen, stimmt mich optimistisch. Cast und Crew vermitteln das starke Gefühl, dass das lange als unverfilmbar geltende Buch in den richtigen Händen gelandet ist.“

Philipp, Chefredakteur

„Der Schwarm“ feiert am 6. März 2023 Free-TV-Premiere im ZDF. Bis es so weit ist, könnt ihr euch die Zeit mit einem individuellen Horror-Erlebnis vertreiben:

Bau deinen eigenen Horrorfilm und wir sagen dir, wie du darin sterben wirst!

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.